Sollte ich mir einen pitbull kaufen?

...komplette Frage anzeigen Hunde - (Hund, pitbull)

17 Antworten

Ein Hund ist keine Waffe, und auch kein "Mittel zum Zweck", wenn du selbst vor allem möglichen Angst hast, kann es dir passieren, dass dein Hund das Verhalten kopiert. Einbrecher lassen sich vor allem durch die Geräusche abschrecken, eine Alarmanlage tut es also auch. Ansonsten würde ich mal ein par Selbstverteidigungskurse belegen und etwas für dein Selbstbewusstsein machen. Ein Hund muss schon mehr sein, als eine vierbeinige Alarmanlage

Ersteinmal, du hast scheinbar keinerlei Hundeerfahrung. Wie willst du überhaupt unwissend als Anfänger einen dann auch noch als Wachhund abgerichteten Hund führen? Das Ergebnis wäre ganz einfach. Entweder ist er einfach nur verzogen oder wird unter deiner Kontrolle zur Gefahr bis er irgendwann durch deine Schuld ein Kind oder irgendeinen Erwachsenen anfällt, der schlicht das Pech hatte dem Tier falsche Signale zu vermitteln.

Zweitens hat sich die Sache mit deiner Zeit schon erledigt. Der Hund braucht Beschäftigung. Du kannst ihn nicht jeden Tag 8-10 oder mehr Stunden allein in deiner Wohnung lassen. So wird das Tier erst recht zum Problem und er wird dir vermutlich auch die ganze Wohnung voll machen, oder würde es dir gefallen 8 Stunden und mehr nicht einmal Urinieren zu können? Gerade wenn du dann auch noch eine sehr kleine Wohnung hast, würde der Hund noch mehr Beschäftigung und Bewegung benötigen um die Zeit in der Wohnung auszugleichen, dass wäre für dich also gar nicht erst machbar. Gerade wenn du dann im Winter mal abends nach Hause kommst und dann noch Gassi sollst und dann in der Wohngegend mit deiner Angst, dass kann gar nicht gut gehen.

Drittens, ein Tier als Waffe zu benutzen nur weil man denkt es ist wegen der Rasse sicher gefährlich und kann einen beschützen ist schon ein falscher Ansatz. Der Hund ist ein Lebewesen und nicht nur ein Gegenstand zur Angstbewältigung.

Viertens. In vielen Bundesländern gibt es verschiedene Verordnungen in sachen Kampfhunde. Das betrifft die Hundesteuer aber auch generelle Aspekte wie eine Art Hundeführerschein, Maulkorbzwang etc. Bevor du überhaupt so ein Tier haben kannst, darfst du gerade bei Hunden die auf der Liste stehen einige Hürden überwinden.

Anstatt ohne Wissen einen Hund für deine Zwecke zu missbrauchen, geh in eine Therapie oder führe diese weiter und zieh um. Das wird dir bei weitem mehr helfen.

Auch eine Waffe ist eine denkbar dumme Idee. Ohne Waffenschein läuft da eh gar nichts und die Waffen hast du in einem Waffenschrank zu lagern, getrennt von der Muniton. Du kannst also nicht mal eben mit einer Pistole durch deine Wohnung springen wenn es irgendwo knackt. Auch damit kannst du mit deiner Angst Unschuldige schwer verletzen oder sogar töten.

Lass dich wirklich wegen deiner Angstzustände behandeln, wenn deine aktuelle Behandlung nicht hilft, such dir jemand anderes und versuche in eine andere Gegend zu kommen. Günstige Wohnungen werden nun nicht wie Sand am Meer rumliegen, aber etwas suchen wird schon weiterhelfen und ansonsten noch mal das Buget überdenken. Wenn du arbeitest sollte ja ein gewisser Spielraum bestehen. Ein paar Minuten länger zur Arbeit zu fahren wird dir vermutlich weniger ausmachen als jeden Tag voller Panik nachts in der Wohnung zu sitzen.

@ Funk95

Kannst du dir so einen Hund wie auf dem Bild überhaupt leisten?

Dem Bild nach kommt der aus NL, die werden dort gehalten, verkauft und teilweise gezüchtet. Die Zuchtrüden werden extra aus Amerika eingeflogen.

Für so einen Hund brauchst du ab 1.500 bis 3.500,-- Euro und für die Versicherung knapp 1.000 Euro.

Ich leide eh schon unter angstzustände und panikattacken und seit dem ist es viel schlimmer

Dann sind Rassen wie der auf dem Bild gar nichts für dich. Diese Rassen brauchen eine feste Hand und standfeste Charaktere als Halter., sonst übernimmt der Hund das Ruder.

Nebenbei gesagt, wenn du schon in so einer Gegend lebst, dann wird so ein Hund eine große Angriffsfläche bieten, ebenso ein Pitbull der gehört auch in Kennerhände.

Du solltest mit Hilfe deine Angstzustände und Panikattacken auf andere Art bekämpfen als mit einem Hund der in erfahrene Halterhände gehört.

Ich empfehle Dir einen Umzug und eine Therapie.

Für einen Hund bist Du absolut ungeeignet.

Die Pistole ist keine Lösung, der Pitbull auch nicht, da er einfach sehr viel Zeit brauch. Man kann ihn ausserdem nicht den ganzen Tag in der Wohnung einsperren, da werden sie ja erst recht aggresiv. Es gibt auch noch andere Lösungen wie zum Beispiel Gitter vor den Fenstern oder eine Alarmanlage. Wenn das nicht genug ist, hilft nur noch umziehen, aber bitten keinen Hund, der dann den ganzen Tag alleine in der Wohung ist -> Tierquälerei

Klar könnte es gefährlich werden und zwar für die Gesundheit des Hundes (geht du mal 8-10 Stunden nicht aufs Klo) und zum anderen für deine Wohnungseinrichtung. Der Hund könnte sich dein Sofa zB. zum spielen nehmen. Ein Einbrecher der nur ein wenig Ahnung von Hunde hat, würde sich von einem Pit nicht abschrecken lassen. Er wird das eher als Einladung verstehen. Ich hab selber Pits und das mehr als einen, deswegen fühl ich mich weder sicherer, noch glaube ich das die das Haus und mich je aktiv verteidigen würden. Die schmeißen sich eher auf den Rücken und wollen gekrault werden. Der Hund auf deinen Bild ist außerdem ein American Bully, bis der den Einbrecher hat, stirbt er eher an Herzversagen.

Kauf dir eine Alarmanlage, die mit einer Polizeizentrale gekoppelt ist oder Sicherheitsdienst. Die muss weder aufs Klos, noch zerlegt sie dir deine Einrichtung und das dumm Klischee wird auch nicht bedient.

Tiere verlangen Zeit und so ein ausgebildeter Pitbull müsste sicherlich viel Kosten. Ich würde mir nicht ein Tier anbringen was nur zum einigen Schutz dient.Allein schon wegen der ganzen Arbeit würde es den Tier schon schwer fallen eine Beziehung zu dir aufzubauen. Das heißt ein Tier erfordert viel Aufmerksamkeit und Geduld.

Hol dir doch Waffen für die man keinen Waffenschein braucht, im Waffenladen werden die dich bestimmt beraten. Ansonsten gibt es Alarmanlagen.

Ich denke ein Hund in einer kleinen Wohnung könnte problematisch werden.

das wäre tierquälerei wenn du so ein großes tier in einer sehr kleinen wohnung hast. lass dir lieber deine tür verstärken oder zusätzliche schlösser einbauen.. oder zieh am besten um

Ich rate dir von einem Pitbull und einem anderen großen Hund ab. Da du den Hund nicht genügen auslasten kannst wird er unausgelastet. Das löst unzufriedenheit und letzen endes aggressionen aus. Das kann für dich, deine Freunde und alle anderen in deiner Umgebung gefährlich werden.

Denk lieber über einen Umzug oder eine Therapie nach.

Große Hunde sind ab 26kg aufwärts, aber Pits liegen im Schnitt unter 20kg, gehören zu mittelgroßen Hunden. Nur mal nebenbei.

1

Ein Hund als Waffe zu benutzen ist wohl sicher nicht der richtige Weg sich zu schützen zumal es aller Wahrscheinlichkeit unter diesen Voraussetzungen zu Aggressionen gegen dich selbst führen wird.

Du willst einen Hund als Waffe? Das geht mit Sicherheit nicht gut zumal du offensichtlich so gar keine Ahnung hast von den Bedürfnissen eines Hundes. Keine Rasse ist von Geburt an aggressiv und bissig.

Bisher war es fast immer so, dass genau die Leute, die sich bewaffnet haben und damit schützen wollten, Opfer wurden oder sogar Täter.

Ich halte gar nichts davon, wenn sich jemand über seinen Hund profilieren will.

Ganz wichtig ist auch, dass du gar keine Zeit hast für einen Hund und das ist das Ausschlusskriterium schlechthin.

Warum ausgerechnet ein pitbull ? Man kann jeden Hund zum Wachhund ausbilden solltest's halt nicht gerade nen Pudel oder Dackel nehmen . Terrier reicht schon die sind eh bissig und kleine kampratten

Nur weil jeder Hund zum Wachhund ausgebildet werden kann, heißt das nicht, dass sie auch gut dafür geeignet sind. Stell dir mal vor, du brichst in eine Wohnung ein und da kommt ein bissiger Yorkshire Terrier auf dich zugerannt und versucht dich zu beißen. Also ich weiß nicht wie du dann reagieren würdest, aber ich würde ihn mit dem Fuß wegdrängen (vielleicht noch in ne Besenkammer oder so einsperren) und schon kann ich in Ruhe die Wohnung ausräumen. Bei einem größeren Hund tut man sich da schon wesentlich schwerer, nur ist es Tierquälerei, sie allein und in einer Wohnung zu halten.

0

das sagt sicher jemand der noch nie einen terrier hatte ich habe zwei udn beide sind total lieb und schmusig nur weil sie terrier sind heißt das nicht das sie bösartig sind!

0

Sei nicht albern! Du kannst keinen Hund den ganzen Tag alleine lassen. So ziehst Du Dir selber einen wunderbaren Problemhund.

Naja ist Geschmackssache ne aber wenn du einen ruhigen Hund willst dann lieber nicht dann hol dir nicht so einen Kläffer sonern einen golden retriever oder einen Labrador oder so ist aber natürlich ganz deine sache mit Freundichen grüssen joel

Klingt sehr nach Troll! Du kannst nicht mal die Rasse korrekt schreiben! ;-) Und alle Voraussetzungen passen NICHT! Also Nein zur Anschaffung. Ziehe besser weg!

also ehrlich,..ich habe mir deine ANDEREN FRAGEN angesehen,...... sorry mädl,.. du brauchst dringend einen Therapeuten,..!!

ganz ganz sicher jedoch KEINEN HUND.

bei dir hätte es JEDER Hund "schlecht", daher --vergiss das ganze schnell, rede mit deinem Hausarzt der soll dich weiterleiten----das bringt dir mehr in deinem leben,.. alles gute..

Was möchtest Du wissen?