Sollte ich mich über meine Kollegin beschweren?

6 Antworten

Ich würde mich noch nicht Beschwerden. Sie will die Anfrage doch haben, dann soll sie sich bemühen und ihre 7 Sachen bringen, wenn nicht gibts keine bewilligte Anfrage. Und wenn sie nochmal sagt das du nervst dann entgegne ihr das du nur deinen Job machst und sie dankbar sein sollte das du ihr hinterherrennst und ihr mitteilst das sie nichtmal alle wichtigen Unterlagen vorlegen kann.

Aufgrund der Tatsache, dass du hierbei am längeren Hebel sitzt und sie ja offensichtlich etwas von dir bewilligt haben will ist es doch ihr Problem, wenn du das ganze ablehnst, also warum sich Mühe machen?

Warum? Wie wäre es mit menschlichem miteinander als Grund?

0
@Ifm001

aber ich bitte Dich, doch nicht in Form einer Beschwerde beim Vorgesetzen. Das sollten erwachsene Menschen miteinander regeln können.

3

Ich würde das nicht dem Chef melden. Es kann gut sein, dass sie gerade Stress hatte und daher etwas überreagiert hat, nachdem du ihren Antrag abgelehnt hast.

Wenn das häufiger vorkommt, würde ich zuerst mit der Dame selbst reden. Erst wenn sich dann nichts ändert, solltest du mit dem Chef reden.

Verschwinden Insta- Anfragen nach einiger Zeit?

Hallo zusammen,

gestern habe ich einer Person eine Insta-Anfrage geschickt, doch heute stand auf dem Account wieder „Folgen“. Heißt das jetzt, dass sie die Anfrage abgelehnt hat? Oder verschwindet die Anfrage nach einiger Zeit wieder?

Danke schon mal im Voraus.

P.S: Meint ihr ich sollte eine neue Anfrage schicken oder nerve ich sie damit nur?

...zur Frage

Mein Freund ist immer genervt

Hallo! Ich bin 2 Jahre mit meinem Freund zusammen und wir sind eg glücklich. Aber andauernd sagt er mir, dass ich ihn nerve! Er sagt mir auch dass er mich liebt, ich hab auch den Eindruck, dass das stimmt. Sind Männer manchmal einfach genervt von ihrer Freundin, verhalte ich mich vllt tatsächlich nervig oder sollte ich mich mal darüber beschweren, dass er das dauernd sagt?

...zur Frage

fristlose Kündigung wegen Beleidigung und Beitragserhöhung im Verein

Vielleicht finde ich hier einen Rat. Folgender Fall: Schützenverein: Meinem Mann wurden div. nachweislich falsche Unterstellungen gemacht, übelste Verleumdungen, usw. Daraufhin hat er nach der vorletzten Versammlung fristlos schriftlich gekündigt. Bei dieser besagten letzten Versammlung wurde auch von dem Vereinsvorstand den Mitgliedern empfohlen, sich einen anderen Verein zu suchen, da dieser Verein aufgelöst würde. Diese seine Kündigung wurde als fristlos ab gelehnt. Mein Mann bestand trotzdem weiterhin auf die Kündigung, da hier keine Zusammenarbeit mehr möglich war.

Einen Monat später wurde dann wieder eine Versammlung durchgeführt. Mein Mann nahm daran nicht mehr teil, weil er ja gekündigt hatte. In dieser zweiten Versammlung wurde beschlossen den Verein weiter zu führen unter neuem Vorstand, und es wurde der Beschluss gefasst, den Beitrag um 25 % zu erhöhen, worüber mein Mann weder schriftlich noch mündlich informiert wurde. Er hat dies alles erfahren, einmal per Bankeinzug und quasi an der Kneipentheke. Dem Bankeinzug hat er widersprochen, Lastschrifteinzug wurde abgelehnt.. Meine Frage: Kann der Verein unter all diesen Umständen, Beleidigung, üble Nachrede, Beitragserhöhung, immer noch auf die Mitgliedschaft und Zahlung bestehen?

Gruß blackcat48

...zur Frage

Kann man gefeuert werden ohne Abmahnung, wenn man den Chef bei Kollegen beleidigt?

kann man gefeuert werden ohne Abmahnung wenn man bei Kollegen chef beleidigt ?

...zur Frage

Habe bei der Arbeit berechtigterweise meine Kollegin angeschnauzt. Rüffel bekommen. Berechtigt?

Normalerweise mache ich so etwas nicht. Ich arbeite im Lebensmittelhandel. Meine Kollegen beschweren sich auch immer über die Kollegin. Die kapiert nichts und ist extrem langsam. Durch die haben wir immer doppelt so viel Arbeit, da wir dann alles selber machen müssen. Ich habe ihr das letzte mal gesagt sie solle das machen. Bin zwar nicht nicht der Chef. Diese Anweisung durfte ich aber geben. Als sie fertig war, war es total falsch. Außerdem hat es extrem lange gedauert. Ich konnte es selbet machen. Das war eine enorme Mehrbelastung an Arbeit. Fehler können natürlich mal passieren. Aber nicht so einer. Ich habe sie nur etwas angeschnauzt und gesagt: "denk doch mal was". Meine Chefin ist daneben gestanden. Ich habe aber einen Anschiss kassiert. Nur weil ich mich verständlicherweise geärgert habe. Meine Kollegen sind ja gleicher Meinung und ärgern sich regelmäßig über die Kollegin.

...zur Frage

Als Arbeitnehmer kündigen, da Chef mich beleidigt hat?

Mein Chef hat mich, meiner Meinung nach, vor meiner Vorgesetzten beleidigt, die mit im Büro war.
Wir hatten in seinem Büro ein Gespräch und er sagte er würde mir jetzt eine Aufgabe geben die "idiotensicher" ist...Was sagt ihr dazu? Ist das faktisch eine Beleidigung und dürfte ich kündigen ohne das mir Sanktionen vom Arbeitsamt drohen, zB Sperrzeit? Ich fühle mich erniedrigt und habe eigentlich kein Interesse mehr für diese Firma zu arbeiten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?