sollte ich mich nach der Allergie spritze direkt weiter spritzen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo :-)

Als Realschülerin hättest Du noch 2 Jahre Zeit, als Hauptschülerin 1 Jahr bis zur Bewerbung. Oder bist Du gar Gymnasiastin?Also auf alle Fälle genug, um mal was anderes zu testen. Zumal Deine Allergie teilweise nicht jahreszeitabhängig ist..

Mein Tip: Versuche es bis dahin mit einer Bioresonanztherapie. Dabei wird der Körper -vereinfacht gesagt- so "umprogrammiert", dass er mit Dingen, auf die er allergisch reagiert, wieder normal umgeht. Es geht dabei um Frequenzen die das Allergen aussendet und der Körper produziert - ganz kurz gesagt.

Ich habe damit meine Gräserallergie für rund 8 Jahre soweit wegbekommen, dass ich praktisch symptomfrei war. Zudem kenn ich 3 weitere Personen, welche so ihre Allergien eliminiert haben. Nur bei sehr schlechter körperlicher Verfassung - über längeren Zeitraum - kann es vorkommen, dass der Körper sich mal wieder ein wenig mit Symptomen meldet. (Diese schlecht Phase hatte ich die letzten 2 Jahre und somit wieder ein bißchen Niesen und Jucken - aber moderat. Haben dann nachbehandelt).

Die Behandlung dauert normalerweise nur 1/2 h oder so und Du benötigst schätzungsweise 1-2 Sitzungen (so bei mir - sehr viel mehr würde mich stutzig machen..). Das ist völlig schmerzfrei und angenehm! Versprochen :)

Bioresonanz machen Heilpraktiker und auch manche normalen Ärzte. Die Kosten sind unterschiedlich - ich schätze zirka 40-80€/Stunde o. Sitzung. Mehr wäre absolut Wucher.

Wenn das nicht hilft (ist eher seltener), kannst Du Dir immer noch überlegen, was anderes zu machen. Berufstechnisch meine ich.

Auch ein nicht so gut funktionierender Darm kann Allergien auslösen und verstärken. Du findest im Netz sicher eine Menge Info hierüber. Eine mehrwöchige Sanierung könnte auch dazu beitragen, daß Dein Körper wieder weniger heftig reagiert. Apotheken könnten Dir was empfehlen - oder ein naturgemäß ausgerichteter Arzt. (Ich habe meinen Darm mal mit Mutaflor saniert - das finde ich persönlich gut). Schaden kann eine Sanierung nicht. Da kann die Apotheke normalerweise gut beraten.

Zudem würde ich die psychische Seite der Allergie anschauen. Gegen was im Leben reagiert Deine Seele allergisch?? (Wenn Du in dieser Richtung interessiert bist, empfehle ich Dir "Krankheit als Weg" von Detlefsen.) Ich selbst schaue mir bei Beschwerden immer auch die psychische Seite an - also wovon habe ich die Nase voll? (Schnupfen o.ä.), was "entzündet" mich? (Infekte), wer geht mir auf die Nerven? (Husten), usw. ... Nur so als Anregung ;-)

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die begonnene Hyposensibilisierung gegen die Bäume/Sträucher solltest Du auf jeden Fall zu Ende bringen, dh die Therapie mindestens 3 Jahre durchziehen. Manchmal werden hierdurch auch andere Allergien besser, das ist der Hoffnungsschimmer, dass Deine Tierhaarallergie sich möglicherweise bessert. Vom Alter her tut sich in Deinem Immunsystem gerade eine Menge, daher ist eine Prognose, wie es mit Deiner Tierhaarallergie weitergeht schwer. Wenn Du eine manifeste Allergie gegen die besagten Tierhaar hast, dass muss man Dir tatsächlich dringend von Deinem Berufswunsch abraten. Du wirst - trotz Hyposensibilisierung - immer Allergikerin bleiben und eine lebenslange Exposition gegenüber diesen Allergenen ist auf Dauer definitiv nicht anzuraten. Ausserdem sind die Erfolgsraten bei einer Hypo mit Tierhaaren deutlich geringer wie es bei Pollen der Fall ist. Berate Dich bitte nochmal genau mit Deinem Allergologen, denn er kennt Deine Befunde (Allergietest, ggf. Bluttest) und kann Dich diesbezüglich gut beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreundeDerNacht
21.07.2016, 09:55

Ok danke , also rätst du mir von diesem Job ab? und allergietest (pricktest) wurde bei mir gemacht daher weis ich das ich gegen genau diese tiere allergisch bin

0

Grundsätzlich solltest du dir einen anderen Beruf aussuchen. Du bist tagtäglich deinem Allergieauslöser ausgesetzt. Da werden auch die Spritzen auf Dauer wenig bis gar nicht helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte ich mich danach weiter Spritzen oder kurz warten oder ist das egal?

Das solltest Du mit Deinem Allergologen besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest Dir eine Berufsalternative suchen, anstatt den Körper lebenslangen Schüben auszusetzen.

Wir sprechen hier von einer bekannten Allergie und Du gehst also wissentlich, willentlich TROTZDEM in einen Ausbildungsberuf, der Dich sekündlich mit Allergenen überfrachtet.

Ist Dir nicht klar, wie sehr Du Deinen Körper damit schwächst?

Die Spritzerei ist nicht die Lösung. Sondern die Vermeidung der allergieauslösenden Substanzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreundeDerNacht
21.07.2016, 09:40

Ok Danke :/ dann muss ich mir ein  neuen Job suchen :/ 

0

Was möchtest Du wissen?