Sollte ich mich für SVV Schämen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich Persöhnlich würde nicht sagen das du dich dafür schämen solltest....aber wenn sie offen sichtbar für alle sind kann es sein das du als aufmerksamkeits suchend abgestempelt wirst.p

Du solltest dazu stehen! Also ich habe mich auch mehrere Jahre lang selbst verletzt und leider sind sehr viele Narben geblieben. Ausreden gibt es dafür keine mehr, denn es ist offensichtlich woher die stammen. Ich gehe mittlerweile aber auch kurzärmlig raus.

Wozu sich im Sommer mit langen Sachen durch die Hitze quälen? Warum den Leuten nicht zeigen was Sache ist? Sollen die Leute doch doof gucken. Du lebst nur einmal und die Narben werden für immer bleiben. Also versteck dich nicht. Du kennst deine Geschichte und wenn doofe Kommentare kommen (kommen selten), sag dir einfach, dass diese Leute einfach keine Ahnung davon haben. Viele Menschen haben psychische Probleme, und bei uns sind halt sichtbare Narben geblieben. Du bist krank und für eine Krankheit muss sich nicht schämen. Jemand, der sich ein Bein gebrochen hat, versteckt seinen Gips doch auch nicht. Steh zu dir!

Hallo,

Eine wirkliche Antwort kann ich dir leider nicht geben. Ich bin selbst seit ca. 4 Jahren Betroffen und schäme mich auch für meine Narben. Ich zeige sie nicht. Habe Angst vor Reationen anderer Leute ect.. Ich weiß auch das man sich nicht schämen sollte, aber schaffe es nicht.

Ich möchte dir Mut zusprechen und hoffe das du dich irgendwann nicht mehr schämen musst und einfach offen damit umgehen kannst!

Setz dich nur nicht unter Druck und nimm dir die Zeit die du brauchst!

Ich wünsch dir alles Gute!

Hallo CoraVampyria,

Für SVV brauchst du dich nicht zu schämen! Manchmal kommen wir in Situationen, in denen wir nicht wissen, was wir mit unserem angestauten Schmerz tun sollen. Wichtig ist aber, dass du dich in psychotherapeutische Behandlung begibst. Informationen gibt dir deine Krankenkasse gerne. Auch bei Selbstverletzung gibt es Hilfe:

www.rotelinien.de

6 Jahre sind eine lange Zeit. Es ist wichtig, dass du jetzt anfängst dich in eine gute Therapie zu begeben. Wenn dir bisher nicht geholfen werden konnte kommt auch eine Psychoanalyse in Frage. Auch das ist bei der KK erfragbar.

Die Teelefonseelsorge ist auch immer für deine Sorgen da:

0800/111 0 111 · 0800/111 0 22

Ich wünsche dir alles gute für die Zukunft,

Liebe Grüße

FireGeneration

CoraVampyria 08.03.2014, 12:30

Danke, ich bin seid ungefähr 2 Jahren in Therapie, war auch in der Psychartrie und Tagesklinik... Hat aber da nicht wirklich was gebracht...

1
FireGeneration 08.03.2014, 18:34
@CoraVampyria

Therapie braucht Zeit. Du kannst alles schaffen, nur darfst du nie aufgeben. Das ist schwierig, aber machbar. Du schaffst das!;-)

0

Was möchtest Du wissen?