Sollte ich mich bei meinem Krankheitsbild einweisen lassen/wie dringend wäre es?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was versprichst du dir von einem stationären psychiatrischen Aufenthalt?
Normalerweise geht es dort um eine Stabilisierung (so dass keine akute Suizidgefahr besteht) und um die Einleitung einer Medikation, von der man sich Entlastung verspricht.
Eine Veränderung von Persönlichkeitsstörungen oder Behebung der Borderline-Problematik ist dort nicht zu erwarten, es sei denn, dort wird bsp.weise mit einem speziellen Konzept (DBT Skills training nach Linehan) gearbeitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JUstR4nd0m
17.01.2017, 21:34

Ich weiß ja eben nicht wie genau es da abgeht und was die so machen können, deswegen frag ich

0

Hey JUstR4nd0m


weil die Psychologin mir nicht helfen kann

Warum reagiert deine Psychologin nicht?-sie könnte dich einweisen bzw. zu einem Kollegen überweisen. Du zählst Störungen auf die kein Therapeut auf die leichte Schulter nehmen dürfte! 

Du sagst,sie lässt dich trotz deiner vielen Probleme einfach so im Regen stehen? Das kann ich nur schwer glauben. Sind deine aufgezählten Diagnosen gesichert oder glaubst du nur darunter zu leiden? 

Rede mit deinem Hausarzt,auch er kann entscheiden ob eine Einweisung in die Psychiatrie nötig ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JUstR4nd0m
17.01.2017, 21:38

Also Depressionen hat die psychologin festgestellt und ich glaub borderline auch, zumindest hat meine mum gesagt sie hätte das erwähnt
Paranoia und wahrnehmungsstörung hat sieauch diagnostiziert
bei der persönlichkeitsstörung hab ich keine diagnose, bin mir aber sehr sicher

das problem ist dass ich nicht sehr offen bin wenn ich jemandem gegenüber sitze und persönlich mit dem reden muss, weswegen sie einige dinge harmloser sehen könnte als sie vielleicht sind

ich hab gesagt dass ich bis jetzt nicht das gefühl hab dass die therapie anschlägt und sie meinte dass ich mich einfach melden soll wenn akut etwas ist aber wir die wöchentlichen sitzungen lassen

0

Also ich glaube nicht dass du depressiv bist, denn dir sind ja Dinge im Leben wichtig. Dein Abi willst du ja schaffen und so wie dein Abi gibt es bestimmt auch noch andere Dinge die dir wichtig sind.

 Was natürlich sein kann ist dass du sehr stark depressionsgefährdet bist und auch schon erste Anfangserscheinungen einer Depression hast.

Grundsätzlich gilt sobald für dich oder andere eine Gefahr besteht - hol dir Hilfe. 

Meine Schwester ist aktuell wegen Depressionen Stationär und es gefällt ihr sehr gut. Sie lernt langsam die Freude am leben wieder lernen und freut sich die Hilfe in Anspruch genommen zu haben.

Ich kann dir also nur empfehlen Hilfe zu holen, denn Depression ist eine ernsthafte Krankheit mit der nicht zu spaßen ist und in dem Fall ist Schule Zweitrangig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JUstR4nd0m
17.01.2017, 21:33

Also da mir meine Psychologin die Diagnose gestellt hat, dass ich starke Depressionen hab, gehe ich schon davon aus, dass das stimmt.

0

Such dir doch bitte einen neuen Psychologen oder eine fähige person die dich nach deinem akuten Gesundheitszustand beurteilen und eventuell einweisen/dir es nahelegen,beraten könnte. Eine Diagnose nach deiner Beschreibung der Symptome solltest du lieber nicht über das Internet ernst nehmen. Viel Erfolg wünscht MB

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JUstR4nd0m
17.01.2017, 21:35

Das Problem ist dass ich mich schlecht gegenüber Menschen öffnen kann so Angesicht zu Angesicht - anonym ist das leicht

0

Was möchtest Du wissen?