Sollte ich meinen Arzt auf eine Diagnose hinweisen, die ein anderer Arzt gestellt hat?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich! Ich würde das einleiten mit dem Satz: "Sie haben sicher Verständnis dafür, dass ich mir noch eine zusätzliche Meinung eingeholt habe, die Sie sicherlich interessiert.Also der andere Arzt ist folgender Meinung....."

Wenn Dein Arzt diese Meinung als Erweiterung seiner Erkenntnisperspektive betrachtet, ist er ein guter Arzt, wenn er beleidigt ist, würde ich den Arzt wechseln.

Es geht um Deine Gesundheit und Dein Gefühl von Gewissheit, nicht darum, dass sich Dein Arzt gut fühlt.

Ein Arzt ist kein Gott in Weiß, sondern ein Dienstleister wie jeder Klempner oder Installateur.

Eine Gegenfrage!

Hat Dein eigentlicher Internist(Hausarzt) keinen Ultraschall gemacht? Falls nicht, dann wechsle zu dem Internisten, der den Ultraschall gemacht hat.

Wenn Dein Hausarzt einen Ultraschall gemacht hat und den Blutschwamm übersehen hat, dann wechsle ebenfalls den Arzt. Lehrstunden auf Kosten Deiner Gesundheit, das ist nicht drin.

Er hat zwar ein Ultraschall gemacht, aber ziemlich "Wischiwaschi" meiner Meinung nach, also mit dem kompletten Bauchraum war er nach einer Minute fertig. Erläuterungen gab es eher weniger bis gar nicht.

Der Arzt, bei dem ich mir die Zweitmeinung geholt habe, war weitaus gründlicher und hat auch ein paar zusätzliche Erläuterungen gegeben.

1

Kommt darauf an, wie man es sagt.

Kollegen unter Ärzte streiten sich nicht direkt, aber jeder hat zu einer Diagnose eine andere Vorstellung und Meinung.

Ich finde man kann seinem Arzt ruhig mal darauf hinweisen, was ein anderer Kollege dazu meinte.

Der Hausarzt überlässt ja auch Fachärzten genauere Diagnosen und Untersuchungen.

Oder so "Verstehen Sie mich bitte jetzt nicht falsch, was sagen Sie dazu was Dr. XY meinte..."

hallo Hendrik,

wenn jemand professionell ist, dann kann er es gut vertragen, dass er nicht alles sieht. Ich denke, Dein Hausarzt wird mit der 2. Meinung gut umgehen können. Und Dein Vertrauen hat er ja trotzdem - sonst wäre er nicht mehr Dein Hausarzt.

Also teile ihm die Diagnose ruhig mit.

...Stellen Sie sich diese Frage denn immer noch...?

Du meine Güte!

...Ein guter Arzt wird mit konstruktiver "Kritik" sicher zu umgehen wissen.

...Probieren Sie's doch einfach aus, ob's Ihrer ebenfalls kann.

Dann wissen Sie's...!

Was möchtest Du wissen?