Sollte ich bei der Definition anders trainieren?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du kannst auch eine Diät durchplanen, in der du fast zeitgleich Muskeln aufbaust und Fett abbaust. Ich probiere das jetzt seit 5 Monaten, und habe sehr gute Erfolge damit. 

Dabei pendel ich zwischen 2 Fastentagen in der Woche mit nur ca 800 kcal (Eiweißreich), normalen Tagen mit 2500 kcal (HF LC) und Krafttrainingstagen mit 3500 kcal (HC LF).

Unterm Strich habe ich ein wöchentliches Kaloriendefizit und verliere Fett, baue aber trotzdem Kraft und Muskulatur auf. Und ich trainiere nicht besonders oft, nur 2 mal wöchentlich Kraft.

Bei einer Massephase wirst du hingegen Fett aufbauen, und in der Diät auch wieder Muskeln und Kraft verlieren. Ich persönlich halte beide klassischen Bodybuilderansätze mittlerweile zumindest für Naturalathleten, die eine dauerhaft bessere Körperkomposition erreichen wollen für weniger sinnvoll.

Wenn du die klassische Diät trotzdem probieren willst, solltest du dein Training bezüglich Gewichten und Wiederholungen nicht umgestalten. Das klassische 3 Satztraining mit 8 bis 12 Wiederholungen macht Sinn.

Sofern du hingegen auf weniger Wiederholungen mit mehr Gewicht umstellst, steigt in der Diät das Verletzungsrisiko. Ein höherer Verschleiß benötigt mehr Nährstoffe, die in der Diät fehlen.

Es bringt dir also nichts, mit mehr Gewicht zu bolzen. Im Gegenteil solltest du versuchen, deine Wiederholungen bei mittleren Gewichten beizubehalten oder leicht zu steigern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?