Sollte ich auf die Realschule wechseln? Ich besuche zur Zeit ein Gymnasium?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 8 Abstimmungen

Realschule 87%
Gymnasium 12%

8 Antworten

Realschule

Ich würde dir in deinem Fall dazu raten, auf die Realschule zu wechseln, um erstmal in den Noten ein bisschen zu steigen. Wenn du dann dort deine Mittlere Reife gemacht hast, kannst du es dann immer noch vom Duchschnitt abhängig machen, ob du doch nochmal 3 Jahre Berufsgymnasium machst und dort das Abitur, oder evtl. ein Berufskolleg und Fachhochschulreife. 

Die Chancen rennen ja nicht weg, wenn du auf die Realschule gehst.

Wenn du nach der Mittleren Reife immer noch findest, das du nicht mehr auf die Schule möchtest, dann kannst du dich ja für eine Ausbildung bewerben, oder erstmal ein FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) machen. 

Im Moment ist das noch viel zu früh, über dein künftiges Leben zu entscheiden. Das reicht noch, wenn der Schulabschluss in Sicht ist, bzw. ein halbes Jahr vorher.... . 

Hast du schon mit deinen Eltern gesprochen? Dann geht doch mal auf die Realschule auf die du wechseln wolltest, und sprecht mal mit dem Rektor. Vielleicht kannst du mit Beginn des zweiten Halbjahrs schon wechseln.

Jetzt auf Teufel komm raus das Gymnasium durchzuziehen, wenn du jedesmal versetzungsgefährdet bist, macht auch nicht viel Sinn. 

Du könntest natürlich noch die nächsten beiden Jahre durchziehen, und dann auch auf ein Berufsgymnasium wechseln. Manchen fällt das leichter, weil man sich da eines aussuchen kann, dass einem vom Schwerpunkt her entspricht. Es gibt ja Technische Gymnasien, Wirtschaftsgymnasien, Ernährungswissenschaftliche - Gesellschaftswissenschaftliche - Sozial-Gymnasien, es gibt Naturwissenschaftliche Gymnasien, Biotechnologische Gymnasien... . Musst du eben schauen, was euer Landkreis so anbietet. 

Lass dich auch beraten. Dafür gibt es geschultes Personal auf den Arbeitsämtern, oder ein Lehrer deines Vertrauens oder auch der Rektor. 

Eins darfst du nicht machen: Etwas unüberlegt abbrechen und irgendwohin wechseln, ohne dich genau informiert zu haben. Denn da hast du schon recht, es geht hier um eine Entscheidung, von der dein weiteres Leben abhängen kann.

Viel Erfolg noch in der Schule!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Realschule

du kannst ja erst mal deinen Abschluss machen und wenn du willst, kannst du ja sonst immer noch Abitur machen. Aber ja, guter Relaschulabschluss ist in jedem Fall besser als ein schlechtes Abitur

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Realschule

Hi, wenn du nicht studieren willst - warum sollst du dich quälen? Dein Leben hängt nicht von dieser Entscheidung ab, sie kann nur wichtig sein. Es hängt natürlich auch von deinem Berufswunsch ab, was besser wäre. Ich weiß nicht, ob du da schon eine Richtung hast. Oft reicht der Realschulabschluss aus für eine Ausbildung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Realschule

Ich würde wechseln, da du nicht mehr so viel Druck in der Schule hast. Ich kenne einen, der ist vom Gymnasium auf die Realschule gewechselt und er kommt viel besser mit. Erstens bis du auf der Realschule schneller fertig und zweitens kannst du dich ja später immer noch dazu entscheiden dein Abi zu machen.

Und schlechter Chancen als andere hast du dadurch garantiert auch nicht im Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Realschule

Mit Realschule bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Nach der 10. Klasse kannst du ja immer noch entscheiden ob du Abitur, Fachabitur oder eine Ausbildung machen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Realschule

Ich würde an deiner Stelle auf die Realschule wechseln. Du hast dort einfach nicht mehr diesen enormen Leistungsdruck. Und dannach kannst du ja weiter überlegen und wenn du doch weiter machen willst dann ab auf die Fos :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gymnasium

Grundsätzlich ist Abitur besser als Realschulabschluss! Auch wenn dein Schnitt 3,0 ist. Wenn ich du wäre, würde ich es durchziehen, heutzutage gibt es viele Ausbildungsplätze, die sogar Abitur voraussetzen, bzw. du dadurch viel bessere Chancen hast, wenn sich dort viele bewerben. 

Und zu deinem Problem mit Schulstress: Nimmst du den Unterrichtsstoff gut auf? Passt du im Unterricht gut auf? Hast du gute Lernmethoden, mit denen du klar kommst? Machst du dir selbst zuviel Druck? Lernst du früh genug oder lernst du überhaupt genug? Gehst du zur Nachhilfe, wenn du etwas nicht verstehst? 

Klar, es gibt immer stressige Tage in der Schule, aber danach ist dann wieder ne Weile Pause, wo du dich erholen kannst. Ich selbst bin sehr faul, hab von der 7.-10. nie richtig Hausaufgaben gemacht und immer nur einen Tag vorher gelernt, und dass nicht mal richtig. Und trotzdem kam ich gut klar, hatte 10. Klasse nen 2,2er Schnitt. In der Oberstufe ist es etwas anders, aber wenn man aufpasst und lernt dann schafft man das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helpmepls2501
19.10.2016, 18:43

Das ist ja leider mein Problem. Ich könnte soviel lernen wie ich möchte, ich schreibe sowieso eine schlechte Note. Ich habe es jedes Jahr mit meiner mündlichen Note ausgeglichen, weil ich die Themen meistens verstehe, aber im schriftlichen immer etwas falsch mache (viele Flüchtigkeitsfehler und ähnliches). Das hat auch schon jeder beobachtet. Jedes Jahr fragen mich meine Lehrer was los ist, da sie ja auch wissen, dass ich es eigentlich verstehe.

0
Realschule

Ich würde in die Realschule wechseln.
Wenn du nur knapp in jede Stufe weiterkommst, wird dir das nicht helfen.
Wenn du auf dem Gymnasium bleibst und deine Noten in der 13. Klasse immer noch schlecht sind, bringt dir das nicht wirklich viel, da der Arbeitgeber eher dir mit den guten Noten nimmt.
Ich finde aber das du auch mit gutem Realschulabschluss chancen hast.
LG:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?