Sollten gesetzesverletzende Passagen in religiösen Schriften verboten werden?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ich bin nicht dafür Bücher zu zensieren, aber sie zu lehren oder zu predigen könnte man verbieten.

Wer zensiert, verstößt gegen den demokratischen Gedanken von Meinungs-, Schreib-, Pressefreiheit...

Nachdem unser Justizminister Heiko Maas einiges zensieren lässt, verstößt dieser gegen den demokratischen Gedanken...

Sollten gesetzesverletzende Passagen in religiösen Schriften verboten werden?

Man braucht ja nicht dieser Schriften sich annehmen. Ist dies nicht ausreichend genug?

Wenn mir ein Werk nicht gefällt, lege ich dieses zur Seite...

Der Mensch ist doch im Grunde genommen intelligent genug, um erkennen zu können, dass manche, einige, viele Passagen nicht stimmig sind und nicht aus dem Kraftfeld 'Liebe' entstammen können, womit dann dieser Schrift nichts 'heiliges' anhaften kann..

Das müsste genügen...

Weniger 'intelligente' Menschen sollten dann von den intelligenten, besser von den an Erkenntnis gewonnenen Menschen geleitet, geführt, gelehrt werden...

und zwar aus dem Kraftfeld 'Liebe' heraus.

Das müsste ebenso genügen...

Gruß Fantho

Ja, das ist dringend nötig und längst überfällig. Religionsfreiheit ist zwar gut und wichtig, aber sie darf nicht für gewaltverherrlichende Religionen   und deren Schriften gelten. Hier muss es eine Einschränkung geben. 

Man kann eine Religion nicht den jeweiligen Gesetzen anpassen - dann ist es nämlich keine Religion mehr.

Die Rechtsauffassung und Gesetze ändern sich in Laufe der Zeit, Religion dagegen ist zeitunabhängig und man kann sie nicht verändern wie es es einem gerade im Kram passt - das ist nicht ihr Sinn.

Das Streben nach Spiritualität ist nicht rechtskonform


Kajawizu 08.07.2017, 10:35

man muss sich also entscheiden?

entweder der staat und seine verfassung als "religion" oder eine anderweitige überlieferte religion ...

es ist ein spannungsverhältnis, dem heer zu werden, auf dauer ohne zensur nicht möglich sein wird und kann

0
dandy100 08.07.2017, 10:46
@Kajawizu

Immerhin klappt es im Christentum und Judentum bereits seit zweitausend Jahren ohne Zensur - und im alten Testament gibt es eine völlig anderer Rechtsauffassung als heute.

Trotzdem kommt in Israel niemand auf die Idee, den Strafenkatalog des alten Testaments in heutige Gesetze aufzunehmen. Menschen können sehr wohl unterscheiden, dass man die Rechtsauffassung von früher nicht einfach eins zu eins auf die Gegenwart übertragen kann.

Wenn allerdings eine Religion zur grundsätzlichen Intoleranz gegenüber Andersgläubigen aufruft, muss man nicht die Religion umschreiben sondern sich von ihr distanzieren.

Entweder will man wissen, was Jesus, Mohammed, Buddha oder sonstwer verkündet hat oder ich will es nicht wissen - daran herumzuzensieren wäre einfach absurd.

5
profanity 08.07.2017, 12:21

Da muss ich aber mal widersprechen:

Die Bibel ist im Laufe der Jahrhunderte zig Mal reformiert, geändert, gestrichen, hinzugefügt, wieder gestrichen und nochmal reformiert worden (von den fehlerhaften Übersetzungen mal ganz abgesehen*), dass sie nicht mehr das ist, was sie ursprünglich mal war.

Nur den Koran zu verändern ist bei Strafe (teilweise auch Todesstrafe) verboten. Deshalb tut es keiner.

* Ein treffendes Beispiel für fehlerhafte Übersetzung ist der Satz: 'Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr' (Markus 10,25). Hier wurde das hebräische Wort 'Gamel', das für dickes Seil oder Tau steht, fälschlicherweise mit 'Kamel' übersetzt.

0
dandy100 08.07.2017, 12:44
@profanity

Sorrr, aber ob ein einzelner Begriff falsch übersetzt oder die Sprache innerhalb einer Übersetzung modernisiert wird, ändert doch nichts an der grundsätzlichen Botschaft  - ob ein Kamel oder ein Tau durch ein Nadelohr passt, ist sinngemäß diesselbe Aussage.

Die Botschaft Jesus ist absolut verständlich und unverfälscht, ganz egal in welchen Worten man sie ausgedrückt - um was es geht, verstehen wir ja wohl alle; das hängt nicht an einem einzelnen Wort

2
Bodesurry 08.07.2017, 14:41
@profanity

profantiy - ja, Du hast recht, wenn es darum geht, dass z. B. Luther einen Text falsch aus der Ursprungssprache übersetzt hat. 

Nein, wenn Du schreibst, ....nicht mehr das ist, was sie ursprünglich war...

Deshalb würden mich Beispiele aus bewusster "Verfälschung" interessieren. Da wirst Du nicht viele Beispiele nennen können. 

Ausser, dass die Bibel in heutige Sprache übersetzt wird.

0
profanity 08.07.2017, 14:43
@dandy100

Es ging mir maßgeblich um deine Aussage:
"Man kann eine Religion nicht den jeweiligen Gesetzen anpassen...", denn die ist definitiv falsch. Die Bibel wurde mehrfach in der Vergangenheit Gesetzen angepasst. Da gab es Passagen, die irgendeinem König nicht passten, irgendein Pabst monierte daran rum, oder irgendeine Kardinalsgesellschaft fand etwas unpassend, weil damit das Volk nicht ordentlich indoktriniert werden konnte.

Welche Botschaft wir heute daraus ziehen, ist eine völlig andere, als die, die vor 500 Jahren aus den Texten gezogen wurde.

1
dandy100 08.07.2017, 14:46
@profanity

Dann bring mir mal bitte ein Bespiel was im neuem Testament  - und nur das ist maßgeblich, denn es ist die Grundlage des Christentums - verändert worden sein soll, weil es nicht gesetzeskonform war.

Da bin ich aber gespannt

1

Alte historische Schriften, Bücher zu verbieten fände ich nicht gut. Es wäre aber wichtig die Anhänger darauf hinzuweisen, dass das keine Gesetzbücher sind. Der "Struwwelpeter" ist ja auch ein altes Buch, das damals beliebt aber heute verpönt ist. Manche Fundamentalisten  kapieren es halt nicht, aber wer sollte da eine Zensur ausüben. Immer wieder darauf hinweisen, dass die Regeln der Verfassung gültig sind und z.B. nichts was sonst in alten Büchern steht. Das wird sicher auch in den Schulen so gelehrt, aber es gibt eben auch Unbelehrbare die da kräftig  Nachhilfe brauchen.

Grundlegend ja!

Insbesondere, da islamistische Terroristen, aber auch streng-orthodoxe Muslime den Koran und die Hadithen nicht im chronologischen Kontext sehen, sondern ihn wortwörtlich interpretieren.

Andere Schriften (Tora, Bibel etc.) besitzen zwar auch ziemlich blutrünstige Passagen, allerdings bestehen diese Schriften aus Erzählungen, Metaphern, Gleichnissen usw., wohingegen der Koran aus direkten Befehlen Allahs bestehen soll.

kyseli 09.07.2017, 08:24

Kennt man einen Schreiber von islamischen Versen? Irgendein Werdegang?

0
Jokerstyle 09.07.2017, 20:50

Das Problem ist nicht das Koran selbst, sondern die etlichen unterschiedlichen (falschen) Übersetzungen!!!

0
profanity 10.07.2017, 07:20
@Jokerstyle

...sondern die etlichen unterschiedlichen (falschen) Übersetzungen...

Das Problem ist, dass sich alle islamistischen Terrororganisationen, egal, ob sie sich ISIS, Boko Haram, Al Qaida oder sonstwie nennen, an den Original-Koran in arabischer Sprache halten (und auch nur diesen akzeptieren), der exakt so gedruckt ist, wie er vor 1400 Jahren geschrieben wurde. Da ist nichts falsch übersetzt.

0

Nein. Die religiösen Schriften, die du wohl meinst (z.B. Bibel, Torah, Koran) sind vorkonstitutionelle Schriften. Da darf drin stehen, dass man z.B. Ehebrecher steinigen soll. Als das Buch geschrieben wurde, gab es unser Grundgesetz noch nicht, das Buch darf also dagegen verstoßen. 

Aus historischen Gründen finde ich es wichtig, daß die Allgemeinheit Zugang zu den ungekürzten Texten hat. Allgemeinbildung und so. Grundsätzlich halte ich es aber für sinnvoll, die ganzen Passagen über Steinigung und “ihr Blut sei auf ihnen“ etc. mit einem historisch einordnenden Kommentar zu veröffentlichen.

Ansonsten sollte eine befürwortende Wiedergabe der Gewaltaufrufe und Beleidigungen gegen Un- und Andersgläubige konsequent verfolgt werden. Kein Religionsprivileg - gleiches Recht für alle.

Nein, sollte man nicht, wir haben gesetze gegen mord und todschlag oder sonstige sachen, wenn jemand meint diese gesetze zu brechen, dann gibt es konsequenzen, was jemand jenseits davon macht, also für alles wofür er rechtlich nicht belangt werden kann, geht nur ihn persönlich etwas an! Lg

Aber sicher doch. Jeder Verein mit verfassunsfeindlichen Passagen in der Satzung würde sofort verboten.

Bücherverbrennungen, Unterdrückung der Meinungs- und Religionsfreiheit, Gewalt gegen Andersgläubige und andere Verbrechen haben Deutschland in die Katastrophe geführt.

Die demokratischen Parteien in Deutschland und das Grundgesetz verbieten solche Eingriffe.

Leider haben wir am äußeren rechten Rand unserer Gesellschaft auch Leute, die von einer anderen Gesellschaft träumen:

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/afd-leaks-scharfe-kritik-ueber-whatsapp-chat-aid-1.6896560

Aber der Großteil der Deutschen hat zum Glück aus der Geschichte gelernt.

Kajawizu 08.07.2017, 10:37

die Religionsfreiheit und Religionsausübungsfreiheit stellen ein hohes Freiheitsgut dar, welches jedoch vor grobem Rechtsmissbrauch nur bedingt geschützt ist

0
Geraldianer 08.07.2017, 10:44
@Kajawizu

Ein Rechtsmissbrauch ist ja die Störung von Grundrechten Dritter. Wo siehst du konkret durch Bibel, Thora und Koran Grundrechte Dritter verletzt?

1

Dann bliebe ja so gut wie nichts übrig.

profanity 08.07.2017, 12:25

Dann bliebe ja so gut wie nichts übrig.

Umso besser...!

0

Die Religionen sollten sich selbst reformieren und entsprechende Passagen aus der Welt nehmen.

Wenn das nicht funktioniert, z.B. beim Islam, sollte der Staat solche Religionen verbieten bzw. ihnen jegliche Unterstützung versagen und auch dagegen warnen.

Leider tun unsere korrupten Politiker das Gegenteil. Sie verhätscheln diejenigen, die alle verjagen und umbringen wollen.

Dann müssten wir aber auch alle andere Märchen zensieren...

Kajawizu 08.07.2017, 10:39

Sind das Handlungsempfehlungen oder Unterhaltungslektüren?


Man muss die Absicht eines Werkes auch mit einkalkulieren.

0
joangf 08.07.2017, 10:41
@Kajawizu

Nein, das Werk sind nur Buchstaben auf Papier. Das Problem sind die Absichten des Lesers.

1
Kajawizu 08.07.2017, 10:43
@joangf

und die Absichten des Verfassers des Werkes

0

Nein. Es wäre eine Einschränkung der Glaubens- und Gewissenfreiheit – ein Menschenrecht! Ich bin gegen jegliche Zensur. Zum Schutz vor Straf-TATEN gibt es bereits Gesetze.

Das wird nichts bringen. Und ehrlich: Es wäre eine Zensur, die sich keiner so richtig wünscht.

Klarmann 08.07.2017, 11:52

Es ist keineswegs "Zensur", wenn man kriminelle Mordaufforderungen unterbindet sondern Staatspflicht. Leider wird unsere Politik niemals einen Inländerschutz hinkriegen.

0
BiggerMama 08.07.2017, 11:55
@Klarmann

Du glaubst doch nicht etwa, dass man mit solchen Aktionen den "Inländerschutz" bestärkt.

0
Klarmann 08.07.2017, 12:36
@BiggerMama

Wenn man vorbeugt, daß nicht bewaffnete Banden künftig nachts im Namen Mohammeds zehntausende Häuser jährlich ausrauben (und die Polizei sich versteckt), dann ist das sehr wohl ein Inländerschutz.

0

Was möchtest Du wissen?