Sollte es in Deutschland eine Helmpflicht für Fahrradfahrer geben?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ein ganz klares Nein!

Es ist korrekt, dass ein Helm vor Kopfverletzungen schützen kann, es macht auch Sinn diesen beim Radfahren zu tragen.

Jedoch sollte noch jeder Mensch selbst bestimmen dürfen welchem Risiko er sich aussetzt. Es gibt auch Sportarten, die trotz bester Schutzausrüstung wesentlich gefährlicher sind als Radfahren ohne Helm, willst du diese dann verbieten?

Zudem ist ein entscheidender Faktor beim Radfahren die eigene Geschwindigkeit und auch die gewählten Wege.

Zu bedenken ist auch, dass ein Helm nicht die einzige sinnvolle Schutzausrüstung eines Radfahrers ist. Ein Radfahrer ist bester Motorradkleidung - mit guter Lederkombi - ist wesentlich besser geschützt als ein Radfahrer mit kurzer Hose und Helm. Stell dir mal einen Unfall - Sturz - bei 60 km/h auf einer Asphaltstraße vor und dabei einen Radfahrer mit kurzer Hose und einen mit Lederkombi. Wie sehen danach wohl die Beinverletzungen bei beiden aus? Sollen deswegen alle Radfahrer eine Lederkombi tragen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein ganz klares Nein.

Schön, der Helm kann vor schwerwiegenden Verletzungen bewahren. Aber wo soll das hinführen? Am Ende müssen sich Fussgänger ne Matratze umbinden damit sie sicherlich weich fallen wenn sie stolpern.

Das sollte jeder Mensch für sich selbst entscheinden dürfen wie sehr er sich gefährdet, auch Helmpflicht auf Krafträdern und Anschnallpflicht verstossen meiner Meinung nach gegen das Grundgesetz.

Was den Sinn angeht kann man sich streiten, aber Pflicht sollte nur Etwas sein das die Sicherheit Anderer betrifft, nicht die Eigene!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

dann verbietet doch das Radfahren gleich und alles andere potentiell Gefährliche gleich mit. Am besten ist es doch, jeden nach seiner Geburt direkt in eine Gummizelle zu stecken, damit er ohne jedes Risiko sein Leben fristen kann. Dieser ganze Sicherheitsfanatismus geht mir auf den Keks. Ich fahre seit meinem 14. Lebensjahr Rad im Großstadtverkehr, mehrspurige Hauptverkehrsstraßen eingeschlossen. Der einzige nennenswerte Unfall, den ich in nunmehr über 40 Jahren hatte, war ein Kreuzbandriß. Hätte ich doch damals einen Helm getragen - allerdings hätte er sich am Knie doch als recht störend erwiesen. Also: Helmpflicht? Ein klares Nein.

Alles Gute,

Willy 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

+ erhöhte Sicherheit / Zwang zur Sicherheit
+ Zwang, Vorbild zu sein
+ Ankurbelung der Wirtschaft durch Förderung von Helmherstellern
+ Füllen der Staatskassen für das Gemeinwohl durch Strafe für Vergehen

- Kosten
- Kontrolle muss seitens der Polizei stemmbar sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein klares NEIN; es würden wesentlich weniger Menschen mit dem Fahrrad fahren (s. z.B. Australien).

Eine münsteraner Studio kommt sogar zum Ergebnis, daß eine Helmpflicht die Sozialsysteme finanziell belasten würde:

http://www.uni-muenster.de/news/view.php?&cmdid=3033

Es wird niemand dran gehindert, beim Radfahren einen Helm aufzusetzen; so wie es ist, sollte es bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, außer bei Kindern.

Pro: Nichts

Kontra:

Bei entsprechend umsichtiger Fahrweise kann man sich ziemlich sicher auf dem Rad bewegen

Mit Helm sind Bewegungsfreiheit und Sicht eingeschränkt

Ich und mit Sicherheit auch viele andere würden gar nicht mehr das Fahrrad sondern stattdessen das Auto nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von daradaf
08.12.2015, 22:41

Wo ist die Bewegungsfreiheit und die Sicht eingeschränkt??? Wenn man den Helm richtig eingestellt und aufgesetzt hat, dann merkt man den nicht mehr.

Zu dem pro nichts: bei deinem nächsten Fahrradunfall sprechen wir nochmal!

0

Allerdings mehr Pro-Gründe wenn möglich!

Wenn es nicht mehr Pro-Gründe gibt, dann kann man auch keine Erfinden. Außerdem geht es nicht nach quantität, sondern Qualität. Daher sollte man Gründe auch bewerten und nicht einfach nur zählen!

Sollte es in Deutschland eine Helmpflicht für Fahrradfahrer geben?

Eindeutiges NEIN:

Pro: klar würde dann die Verletzungsrate zurückgehen

Contra:

  • kein Mensch hat lust für alle 5m den Fahradhelm aufzusetzen
  • wenn es Fahrradwege (auf dem Dorf z.B.) gibt, warum braucht man dann dort ein Helm?
  • wenn ich durch den Wald fahre, wozu dann ein Helm?

In der Großstadt sieht man öfters Helme, das ist ganz normal und freiwillig

Auf dem Dorf ist das völlig sinnlos und unnötig

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Eure LoveVegan

Euer (Love)Omnivore

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer sich schützen möchte sollte einen Helm tragen. Ansonsten wäre das mal eine weitere gute Gelegenheit, bei der der Staat sich heraushalten sollte. Die Polizei hat auch so schon genug zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist, wo soll das hinführen? Konsequenterweise müsste man auch die Fussgänger weltweit mit Helm, Airbags, rutschfesten Stiefeln auch im Sommer etc. ausrüsten. So hast Du noch weniger Verletzte. So wie die Eltern heutzutage ihren Kindern ja gar nichts mehr erlauben, auch die tauchen mit Helm auf dem Spielplatz auf und dürfen sich bloss sechs Meter von der Haustür entfernen. Mit dem Ergebnis, dass sie später bei jeder noch so harmlosen Ausnahmesituation bereits gnadenlos überfordert sind. Fazit: Ein NEIN auf Deine Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein muss es nicht. Ich finde jeder sollte wissen, was er tragen muss. Ich bin Motorradfahrer und trage nach meinem Helm immer. Und das zurecht. Selbst wenn es keine Pflicht geben würde, würde ich ihn tragen. Meine Helme haben mich zweimal gerettet und vor Kopfverletzungen geschützt. Wie gesagt jedem das seine. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pro: weniger Kopfverletzungen.

Contra: Noch mehr Regeln, ungemütlich, manche Helme behindern die Sicht nach hinten beim Schulter-blich, Wo den Helm lassen, wenn man Parkt, 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum stellst Du die Frage nochmal ein?

Es gibt keine sachlichen Argumente für einen Helm, die einer objektiven Überprüfung standhalten.

Acker Dich mal durch die von mir genannten Seiten und durch die Studien, die hier irgendwer genannt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?