Sollte es eine gerechte Einheitsrente geben?

6 Antworten

Ich reiß mir jahrzehntelang den Arsch auf und ernähre 12 Familien und soll nur dieselbe Einheitsrente bekommen, wie "fleißige bürgergeld bezieher"??

Was wäre daran gerecht?

Wenn mir das Arbeiten reicht, will ich das Unternehmen an meinen Nachfolger übergeben und für den Rest meines Lebens in Saus und Braus um die Welt reisen.

Wie sollte ich das mit einer Einheitsrente?

du kannst doch neben bei sparen ,dann hättest du etwas mehr wie die extrem gerechte einheitrente

0
@naja14

Dann können doch auch die anderen arbeiten und sparen

1

Gemessen an Lebensleistung und deren volkswirtschftlichen Wert sicherlich nicht unbedingt.

Vor 1,5 Stunden hast du gefragt, ob sich Arbeiten noch lohnt.

Siehst du... es lohnt sich, weil man dann nicht nur Grundsicherung im Alter bekommt.

grundsicherung würde mir gut reichen

0

was sollte daran gerecht sein?

Wenn, dann muss auch der Beitrag für jeden gleich sein, sodass die gutverdiener den Rest noch für die private vorsorge nutzen können.

Aber wer zahlt dann die Rente?

Gleichheit ist nicht gleich Gerechtigkeit

Nein. Das wäre sehr ungerecht.

Die Rentenhöhe berechnet sich nach der Anzahl und Höhe der Beiträge.

Wie gerecht ist es, wenn jemand 50 Jahre aus einem hohen Einkommen Beiträge zahlt und die gleiche Rente bekommt wie jemand, der "nur" 2 Kinder geboren hat ( und nie gearbeitet hat)

Diese Kinder erarbeiten aber die Rente, die dann ausgezahlt wird. Den Generationenvertrag zu erfüllen heißt in die Rentenkasse einzuzahlen UND Kinder in die Welt zu setzen.

0
@DaKaBo

Und was hat das mit meinem Kommentar zu tun? Ersetzt die Erziehung eines Kindes 50 Jahre Beiträge?

0
@turnmami

Nein, aber 50 Jahre Beiträge ersetzen auch keine Kinder, die man (nicht) in die Welt gesetzt hat.

0
@DaKaBo

Was aber wiederum nicht mit der Frage zu tun hat...

0

Was möchtest Du wissen?