Sollte es in Deutschland eine Obergrenze für Flüchtlinge geben?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten


Was haltet ihr davon und wie hoch würdet ihr sie setzen, wenn ihr pro wärt

D.h. es spielt nur eine Meinung eine Rolle die dafür ist?

Ganz ehrlich: Ich finde, jeder der Schutz sucht, hat ihn auch verdient. - Jedoch sind wir nicht das einzige Land in dem Frieden herrscht oder ein Flüchtling um sein Leben bangen muss, weil er verfolgt wird.

Wir können nur so viele Aufnehmen wie sich machen lässt. - Wenn die Bahn voll ist, kommst du auch nicht mehr rein, dann musst du auf einen anderen Zug warten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von D3monOfHipHop
28.01.2016, 20:14

Nein spielt es nicht. Ich meinte dass so, dass wenn man dafür ist, also sich auf der Pro - Seite befindet, wie hoch ihr diese dann setzen würdet. Natürlich gibt es auch die Contra Seite. Sorry falls es missverstanden wurde.

0

Wir haben genug Kapazitäten um mehrere Millionen Mensxgen aufzunehmen! Deutschlands Bevölkerung wird bis 2030 auf 75 Millionen sinken! Natürlich müssen auch andere EU-Länder mit an packen! Wenn sie aber keine Flüchtlinge aufnehmen, sollte es Sanktionen für sie geben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Es sollte keine Obergrenze geben aber eine bessere Verteilung in der EU  sollte durchgesetzt werden

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll so eine Grenze bringen? Das ist doch nur warme Luft. Dann kommen die Flüchtlinge halt illegal ins Land und driften sofort in die Kriminalität ab. 
Sehr schlau. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist: Wenn man eine Obergrenze von sagen wir mal eine Millionen Geflüchteten einführt, was passiert mit denen die danach kommen? Wo werden die hingeschickt? Zurück in die Kriegsgebiete? Das wäre schrecklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KnusperPudding
28.01.2016, 20:20

Und wo soll eine unbegrenzte Anzahl an Flüchtlingen untergebracht werden? Und wer soll sich darum kümmern?

2
Kommentar von He333
28.01.2016, 22:32

Unbegrenzt ist doch Schwachsinn, alles hat ein Ende. Natürlich können wir nicht abermillionen aufnehmen, aber selbst wenn 10 Millionen kämen wäre das erst ein Achtel unserer Bevölkerung. Ich finde es auch heuchlerisch das wir den Profit aus den Kriegen schlagen durch unsere ganzen Waffendeals, aber die Folgen dann nicht akzeptieren wollen.

1
Kommentar von xenoxis
28.01.2016, 23:20

Sind folgende Länder Kriegsgebiete?
Mazedonien, Griechenland, Libanon, Marokko, Tunesien, Pakistan, Serbien, Slowenien, Kroatien, Österreich, Ungarn. Wenn nein, dann bitte in den sicheren vorgeschalteten Ländern Asyl beantragen. Es geht doch ums überleben oder irre ich mich da?

2

Naja ich wäre eher dafür, dass Wirtschaftsflüchtlinge generell abgeschoben werden, alle anderen Länder Europas sich entscheiden doch Flüchtlinge aufzunehmen und dann eben gleichmäßig und fair verteilt wird. (Und am besten versucht wird, die Ursache der Kriege, wovon man flieht, zu bekämpfen.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von He333
28.01.2016, 22:36

Stimmt, ich verstehe auch Familien nicht, die in einem Armen Land leben und um ihrer Familie Willen Geld in einem reicheren bekommen wollen. Wie frech. Da haben die Arbeitslosen in Deutschland Glück, dass sie auf der richtigen Seite der Grenze geboren worden sind. Denn nur dann haben sie das Recht auf ein menschenwürdiges Leben.

0
Kommentar von Minilexikon
29.01.2016, 17:52

Du sprichst hier zwei verschiedene Sachen an:

Flüchtlinge, die abgeschoben werden, trifft es persönlich. Was spricht dagegen, für seine Familie mehr zu wollen als Armut. Länder, in denen kein Krieg herrscht haben oft ebenfalls menschenunwürdige Bedingungen. Sinti und Roma in Serbien werden ausgegrenzt (sie leben in Ghettos; im Winter erfrieren dort viele von ihnen) und wie Menschen zweiter Klasse behandelt (die meisten Kinder haben keine Chance eine Schule zu besuchen.

Das andere Thema, die angemessene Verteilung von Flüchtlingen in den Ländern der Europäischen Union nach dem von ihr festgelegten EU-Verteilungsschlüssel, ist Sache der Politik. Dazu hast du noch aufgezählt, was bereits ebenfalls gefordert wird: sichere Fluchtrouten und eine Bekämpfung der Fluchtursachen vor Ort. Das heißt: Verhindern von Kriegen, Verbot von Waffenlieferungen, Verbesserung der dortigen Lebensbedingungen, etc.

0

Es muss eine Obergrenze geben.

Wir können leider nicht die ganze Welt aufnehmen.

Wenn NUR die Kriegsflüchtlinge nach Europa flüchten würden, dann wäre die Zahl klein und wir könnnten das schaffen.

Ist der Krieg beendet, dann gehen sie wieder in ihre Heimat zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn so viele gegen eine Obergrenze sind dann sollen sie gefälligst auch jemanden Aufnehmen wenn es ihnen möglich wäre!

Alles andere ist geheuchelt!

Mitleid mit den Armen Flüchtlingen haben aber das Problem bloß weit weg von sich haben. Wird ja schon wer anders regeln ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?