Sollte eine Story immer eine Message haben oder einen tieferen Kern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich glaub das kommt sehr auf die Wünsche des Lesers an. Ganz ehrlich es gibt Tage da bevorzuge ich "leichte Kost". Amüsante Story ohne wenig nachzudenken. Weil ich gestresst bin zB und einfach so relaxen will. Und "nichts denken". Dann gibt es aber auch Zeiten da möchte ich gerne Gedanken hegen über den Sinn und finde es auch nur gut wenn ich die wahre "Message" meine entdeckt zu haben und dafür Gedankenanstösse fürs tägliche Leben habe. 

Und da ist die Art der Literatur eigentlich vollkommen egal. Geht mir nicht nur beim lesen bzw auch beim TV so. 

Fazit: jeder das seine zu seiner Zeit. Pauschalisieren wäre nicht richtig. 

LG. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt so etwas an oder muss es immer irgendeinen ernsteren Sinn haben? Oder eine Absicht?

Kannst Du genau so machen. Wenn ich an Superhelden-Comics denke - die haben selten eine Message, und sind dennoch erfolgreich. Ausnahme bilden aus meiner Sicht die X-Men, die ja immer ein wenig in Richtung Fremdenhass etc. zielen. Das Thema schwingt schon immer - mal mehr oder weniger vordergründig - mit.

Viele Comics ohne "irgendeinen ernsteren Sinn" sind total erfolgreich (Scott Pilgrim wäre ein Beispiel. Batman auch.). Auch viele beliebte Webcomics sind ja recht harmlos, kurz und einfach als schmunzelige Unteraltung gedacht (Simons's Cat ist super :P!)

Dennoch muss man natürlich auch sagen, dass meistens die Comics mit Awards bedacht werden, die etwas zu sagen haben (Eisner-Award).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, ich denke beliebt sind typische Storys mit einer unerwarteten Wendung.. Ein tieferer bKern könnte viele Leser abschrecken, wenn es zu "schwer" oder zu wirr  geschrieben ist. Ich denke Humor und satire kommt imemr gut an, wenns ordentlich verpackt wird :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?