sollte eine hündin kastriert werden ja oder nein ,vorteile sind klar ,aber es sie kann auch krank werden nach der kastration?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist eigentlich deine Entscheidung! Eine Hündin reift bei jeder läufigkeit kastriert du sie wird sie auch nicht mehr reifen. Wenn du ältere Hündinnen kastriert ist es sicher besser als junge Hündinnen ich würde bis zum 3-4 Lebensjahr mit der Kastration warten wenn du sie kastrieren willst 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tabea40
18.03.2017, 11:42

danke sie ist reifer ,tatsächlich nach der zweiten Läufigkeit, jetzt möchte ich nicht mehr kastrieren lassen ,nur aus gesundheitsgründen,scheinschwanger und alles was sonst noch kommen könnte...

0

Eine Hündin sollte, genau wie ein Rüde, niemals einfach so kastriert werden! 

Lies Dir bitte dazu den ausführlichen Text des Tierarztes Rückert durch, er bringt es auf den Punkt:



.....Während unserer immer schon sehr ausführlichen Kastrationsberatung wurden Besitzer von Hündinnen seit jeher auf die folgenden Risiken hingewiesen: 
-Harninkontinenz (Harnträufeln), das um so wahrscheinlicher auftritt, je schwerer die Hündin wird.
-Fellveränderungen (Baby- oder Wollfell), sehr häufig auftretend bei langhaarigen Rassen.
-Fettleibigkeit, die vor allem dann entsteht, wenn die Fütterung nicht an den reduzierten Kalorienbedarf nach einer Kastration angepasst wird.
-Seit einigen Jahren weisen wir auch auf unsere persönliche Erfahrung hin, dass die unter Hunden weit verbreitete Schilddrüsen-Unterfunktion (Hypothyreose) so gut wie ausschließlich bei kastrierten Tieren festgestellt wird.....

.....Das Hauptproblem, mit einem Wort ausgedrückt, ist Krebs! Mit der Kastration wird einerseits das Auftreten bestimmter Tumore verhindert, andererseits aber steigt das Risiko für andere Krebsarten, und zwar wahrscheinlich so deutlich, dass das gesamte bisherige Kastrationskonzept in Frage gestellt wird. Einer der wichtigsten Grundsätze der Medizin lautet: Nihil nocere! Niemals schaden! Für mich sieht es inzwischen fast so aus, als ob man einen Hund nicht mehr ohne strengste Indikationsstellung kastrieren könnte, ohne diesen Grundsatz zu verletzen...... 



http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=18951

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin der Meinung, dass es besser ist eine Hündin kastrieren zu lassen.

Du schließt die Gefahr einer Gebärmuttervereiterung aus. Wenn eine Hündin mit sechs oder sieben Jahren daran erkrankt, ist die Operation nicht mehr so problemlos durchzuführen, als bei einer jungen Hündin und die Gefahr, dass sie eine Harninkontinenz bekommt ist sehr hoch.

Du hast das Problem mit der Scheinträchtigkeit nicht, was für eine Hündin großen Streß bedeutet.

Da sie dann nicht mehr läufig wird, hast Du nicht zweimal im Jahr das Problem, dass Du extrem aufpassen musst, dass ihr ein Rüden zu nahe kommt. Bei großen Hündinnen ist es auch nicht so angenehm, wenn überall das Blut ist.

Krank wird eine Hündin vom Kastrieren nicht.

Das ist meine persönliche Meinung zu dem Thema, aber Du siehst, dass die Meinungen da auseinander gehen.

Am Besten, Du besprichst das mit Deinem Tierarzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn keine gesundheitlichen Beschwerden vor liegen, du in der Lage bist aufzupassen und du nicht vor hast noch einen Rüden zu halten: Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Lass deine Hündin so wie sie ist.

Wenn es keinen (Gesundheitlichen) Grund gibt,ist es einfach nur unnötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?