Sollte ein Partner alles über einen wissen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nein.

Geheimnisse zu haben ist OK. Es sollten nur keine sein die die Partnerschaft gefährden. Z.b. ne Drogensucht oder so.

Aber man muss seinem Partner nicht unbedingt erzählen das man sich vorstellt vergewaltigt zu werden von einem Typen im spongebob Kostüm.

Manchmal ist es hilfreich mit jemanden über böse Gedanken zu reden. Das kann helfen mit denen umzugehen.

Wahrscheinlich hat jeder öfter mal böse Gedanken. Ich weiss das ich welche habe. Was nicht heißt das ich solche Dinge tue.

Das ganze "oh mein Partner muss mein bester Freund sein und alles wissen und wir müssen uns verstehen können ohne zu reden" ist Romantik humbug der wenn dieser zu sehr gelebt wird der Beziehung eher schadet.

Das muss man abwägen. Man sollte den Partner jedenfalls erstmal ausreichend kennenlernen um seine Reaktion einschätzen zu können. Das kann man zwar nie ganz, aber so eine Ahnung sollte man zumindest haben.

Manches sollte man besser nicht aussprechen, weil es ihn verletzen könnte. Aber im großen und ganzen sollte der Partner, meiner Meinung nach, auch alles über einen wissen "dürfen", das gehört für mich dazu. Kann ich meinem Partner nicht so ziemlich alles, auch negative, über mich erzählen, dann ist er wohl nicht der richtige.

Jeder wie er mag...

Muss man nicht, kann man.
Ich persönlich hätte bei der sogenannten wahren Liebe keine Hemmungen, mich komplett zu öffnen.
Im Gegenteil, da wäre es mir sogar ein Bedürfnis. :)

Monokumaa 18.07.2017, 23:25

Klar wäre da so ein Bedürfnis, aber ich hätte eben zu viel Angst davor verurteilt und verstoßen zu werden.. 

0
GauranaBrana 18.07.2017, 23:32

Gut das hängt auch vom Partner ab und die Angst damit zusammen, welche Erfahrungen man bisher gemacht hat.

Aber es kann natürlich auf der anderen Seite auch sein, dass 80% nicht reichen.
Absolut ALLES habe ich bisher keinem Menschen erzählt.

Unter "sich öffnen" verstehe ich auch nicht, dem anderen alle Erlebnisse und Taten aus meinem Leben zu erzählen, sondern mich so zu zeigen, wie ich wirklich bin.

Wie sich herausstellt, bin ich gar nicht so schlimm, wie von mir selbst angenommen, sondern noch viiieeel schlimmer - ne ernsthaft man hat immer ein viel schlechteres Bild von sich selbst als andere.

Wenn Dich jemand verlässt, weil er auch Deine Schattenseiten kennenlernt, dann hat er Dich eben nicht richtig geliebt.
Außerdem muss ja auch nicht gleich alles auf einmal raushauen ;)

0
GauranaBrana 18.07.2017, 23:36

Die Angst, verstoßen zu werden, hat auch mit den eigenen Gedanken zu tun, die man sich so über sich selbst macht.

Wer wenig von sich hält, wird selbst anderen nicht glauben, wenn sie ihm ihre Wertschätzung ausdrücken.

0

Definitiv nein. 

Reden kannst du mit dem Psychiater deines Vertrauens unter Schweigepflicht.

immer daran denken, eine Beziehung ist irgendwann vorbei. Mit Glück nimmt der andere es mit ins Grab.

Es gibt immer Geheimnisse die man gerne für sich behält.

Es ist auch etwas unbefriedigend,aber das Leben ist nicht perfekt,so wie wir Menschen.

Leider muss man einige Geheimnisse für sich behalten.

Also, ich würde ihm nur das sagen was dich bedrückt oder etwas was er oder sie wissen muss die Gedanken aller Menschen sollten bei sich bleiben ausser die guten und witzigen xD

Was möchtest Du wissen?