Sollte ein Hund mit im Bett schlafen?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also schädlich ist es auf jeden Fall nicht. Doch du hebst dein Hund in einen höheren Rang. Mein Hund schläft auch bei mir im Bett, deswegen muss ich ab und zu sie in die Schranken weisen. Also ab und zu solltest du es im VERBIETEN in deinem Bett zu schlafen, denn sonst bildet er sich zu viel ein und denkt, das er einen höheren Rang hat als du. Das wäre natürlich nicht besonders gut.

Zum "höheren Rang" gehört vieles weitere dazu, da ist das herhöte liegen weniger von bedeutung. Viel wichtiger ist es, Spielzeug zu verstauen, Futter was nicht gefressen wird weg zu tun und und und.

0

Also wenn du deine Rudelstruktur über den schlafplatz definietrenm musst dann stimmt da aber grundsätzlich was nicht

0
@Tibettaxi

ich?? nein ich meinte es nur als beispiel. Ich mache das nicht so, mein Hund weiß das ich höher bin als sie. Ich mache es ihr bei anderen sachen deutlich.

0

Normalerweise sind Herrchen und Frauchen das, was bei den Wölfen die Alphatiere sind. Die Alphatiere würden nie dulden, das ein anderes Rudelmitglied bei ihnen schläft. Wenn also der Mensch einen Hund in seinem Bett duldet, gibt er seinen Dominanzanspruch auf. Das ist bei kleinen Hunden ungefährlich. Bei großen kann es dazu führen, dass der Hund versucht, die Rudelfühung zu übernehmen und den Konkurrenten wegzubeißen.

Besser der Hund schläft neben Dir, als diese Dame. Würde mir von Freund/Lebensgefährten/Ehepartner nicht erzählen lassen, wo mein Hund schläft.Kenne Leute mit denen ich noch nicht einmal in einer Notsituation in einem Bett schlafen würde, aber keine Menge Hunde- und Katzenhalter, die ihre(gepflegten und gesunden Tiere) mit ins Bett nehmen. Es gibt eigentlich nur ein Argument dagegen: Mensch fühlt sich im Schlaf von Tier gestört, weil Tier nachts "wandert".Ansonsten :Laß den Hund ins Bett, die Freundin auch. Keine Angst der Hund wird nicht krank von der Freundin! lol

tiere haben in menschenbetten nichts zu suchen (alphaproblem)

0
@nowka20

Stimmt nicht, ich akzeptiere ja das mein Katz "Alpha" ist. Spaß beiseite, so was kann nur jemand schreiben, der noch nie in einer traumatischen Situation ein Tier in seinem Bett hat, das sich an ihn kuschelte und ihm so Trost spendete. Übrigens ist das mit dem "Alphaproblem" inzwischen (habe ich gehört) auch umstritten.

0
@bine12

schließe nicht von dir auf andere, sondern bemühe dich um objektivität!

0

Wir haben 3 Hunde, davon sind 2 wahre Riesen (grins) der kleinere der Grossen ist ein Riesenschnauzer (55kg 73cm) und der grosse ist ein IW(75kg 95cm) die Cockerdame ist da vernachlässigbar... bei unserem 1.60m Bett würde das ganz einfach nicht gehen schliesslich schlafen da schon 2 Erwachsene drin.

Aber kuscheln kommen sie alle 3 die Kleine schläft ab und an bei mir an der Füssen, der Schnauz kuschelt sich bei meinem Mann an die Füsse, bis es ihm zu eng wird und er sich in sein Körbchen verzieht das grad neben dem Bett steht, und der IW kommt zu mir ins Bett wenn mein Mann am Morgen aufsteht und kuschelt bei mir ich bleibe meisst etwas länger liegen. Sie geniessen diesen Kontakt schlafen tun sie aber jeder in seinem Korb die bei uns im Schlafzimmer stehen.

Die Frage ob ein Hund im Bett hygienisch oder unhygienisch ist, stellt sich eigentlich garnicht - jeder verantwortungsvolle Hundebesitzer schaut darauf, das sein Hund gesund und kein "Flokati" ist ( da geht mancher Zweibeiner sicher "schmutziger " ins Bett ). Allerdings, würde ich immer sagen " um des häuslichen Friedens Willen"!!!!! der Hund hat nix im Bett zu suchen! Egal wie angenehm der morgendlich feuchte Nasenstupser aus sein mag! Wir sollten Hunde nie vermenschlichen. Unser Hund fühlt sie wohl auf dem Sofa im Wohnzimmer, mit Schmusedecke und viel Platz zum recken und strecken! Aber - habe trotzdem Verständnis dafür.

Was möchtest Du wissen?