14 Antworten

Nein

Es geht idF auch ohne Beifügungen und 'im voraus Festlegungen' und Assoziationen erweckende Dinge( Framing) ."Der mündige Bürger", sollte sich sein eigenes Bild machen und machen können und dürfen( oder gibt es den 'mündigen Bürger' gar nicht *grübel* )

Natürlich sollten z.B. bei einer polizeilichen Fahndung gewisse Dinge erwähnt werden dürfen und müssen, was sichtbares Geschlecht, Größe, Teint ( Farbton der haut ) usw...anbelangt.

Aber das ist ein anderes Thema

Grundsätzlich hat das öffentlich rechtliche Fernsehen und auch Radio nach dem Staatsvertrag eine informierende , nicht wertende Informationspflicht.

Dieser Verpflichtung kommen die Journalisten jedoch schon seit Jahrzehnten nicht nach. Überall im Radio und TV werden Meinungen von Moderatoren, Chefredakteuren oder Sponsoren abgebildet, die zur Meinungsbildung in der Zuschauerschaft führen.

Wie z.B. Die Aussage: "Sollte die Tagesschau die AfD bei jeder Nennung als rechtspopulistisch bezeichnen"

Das ist eine Meinung, die jede(r) privat haben darf und sollte aber in der Medienlandschaft nichts verloren hat.

Diesen Zustand kritisierte im Übrigen bereits Loriot in einer Gesprächsrunde in den 70er Jahren.

wenn die Tagesschau die AfD als rechtspopulistisch bezeichnet dann hat das überhaupt nichts damit zu tun, dass man sich selbst keine Meinung bilden darf.

Würde die Tagesschau über Putin berichten und sagen "Wladimir Putin, Präsident der Russischen Föderation, ...", würde sie den Menschen die Möglichkeit nehmen sich selbst eine Meinung zu bilden? Die AfD als rechtspopulistische Partei darzustellen hat nichts mit Meinungen zu tun, dass ist eine festgestellte Tatsache. Du wirst kaum Werke seriöser Politikwissenschaftler finden die behaupten, die AfD sei nicht populistisch. Das ist überhaupt keine Streitfrage. Somit wird einem da auch nichts vordiktiert oder einem die Möglichkeit genommen, sich eine Meinung zu bilden.

Ob es jemanden abschrecken mag, dass die AfD rechtspopulistisch ist, mag jeder für sich selbst entscheiden. An der Tatsache ändert es trotzdem nichts.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Teilgebiet meines Studiums

Schön, aber die Linke wurde in der Tagesschau ja auch nie linkspopulistisch und die Grünen nie als ökosozialistisch genannt, obwohl sie das ja eindeutig sind.

1

Wenn es notwendig ist um eine bestimmte Äußerung der AFD einzuordnen spricht nichts dagegen, ansonsten ist es nicht angebracht. Den meisten ist bekannt wofür die AFD steht. Die Tagesschau nennt die FDP ja auch nicht "neoliberal" .

Ein Artikel von 2016. Seitdem wurde die afd kaum attributisiert, allerdings wurde jedem einigermaßen Gebildeten Menschen klar, was für ein destruktiver, dilettantischer und reaktionärer Haufen das ist.

Seitdem wurde auch mehrfach festgestellt, dass die afd verfassungsfeindliche Strömungen beinhaltet.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Jahrelang in Partei und Initiativen tätig

"Ein Artikel von 2016."

Ich habe schon darauf gewartet, daß mir jemand damit kommt, das ändert aber nichts am Sinn meiner Fragestellung.

"allerdings wurde jedem einigermaßen Gebildeten Menschen klar, was für ein destruktiver, dilettantischer und reaktionärer Haufen das ist."

Du hast mich überzeugt. Ich gebe jetzt zu, dass Universalgelehrte wie Claudia Roth, Kathrin Göring Eckardt oder Annalena Baerbock hochkompetente Universalgenies sind und sie allein Deutschland richtig führen könnten. Die Grünen sind die Rettung.

"Seitdem wurde auch mehrfach festgestellt, dass die afd verfassungsfeindliche Strömungen beinhaltet."

Komisch, dass kein Mensch sich traut, ein Verbotsverfahren gegen die AfD einzuleiten.

1
@AT0MB0MBE

Der Sinn der Fragestellung wird alleine durch die Weiterentwicklung eben sinnfrei.

Die Intelligenz der von dir genannten Personen steht nicht zur Debatte. Sie haben jedenfalls erkannt, "was für ein destruktiver, dilettantischer und reaktionärer Haufen das ist."

Das Verbot der afd rückt näher, nämlich dann, wenn die Beobachtungen erbracht haben werden, wie verfassungsfeindlich diese Möchtegernumstürzler sind.

1
@Kleidchen2

"Der Sinn der Fragestellung wird alleine durch die Weiterentwicklung eben sinnfrei."

Nö. Man darf trotzdem auch vier Jahre später die Meinung vertreten, dass die Tagesschau betreutes denken statt ausgewogener Berichterstattung verbreiten soll.

"Die Intelligenz der von dir genannten Personen steht nicht zur Debatte."

Doch natürlich. Du darfst die AfD gerne für dilettantisch etc. halten, wenn aber das Personal Deiner eigenen Partei selber ein Haufen von Dilettanten ist, die noch nie etwas geleistet haben und niemals leisten werden, weil ihnen das nötige Intellekt fehlt, dann ist doch klar, dass ich darauf verweise.

"Sie haben jedenfalls erkannt [...]"

Geschenkt.

"Das Verbot der afd rückt näher, nämlich dann, wenn die Beobachtungen erbracht haben werden, wie verfassungsfeindlich diese Möchtegernumstürzler sind."

Aha. Wenn Du jetzt schon weißt, wie verfassungsfeindlich die AfD sein soll, warum wurde das dann bisher nicht festgestellt... Der VS hat einen 400 seitigen Bericht über die AfD erstellt und sie bei bestem Willen nicht als verfassungsfeindlich einstufen können...

0
@AT0MB0MBE

Nur zu deinem letzten Absatz (der Rest ist sowieso Quatsch): Der VS hat ein 400-Seiten-Gutachten erstellt zur Frage, ob die afd beobachtet werden sollte. Mit dem Ergebnis, dass genügend Anzeichen für Verfassungsfeindlichkeit des Flügels vorlagen um die Beobachtung zu starten. Inzwischen gibt esden Flügel offiziell nicht mehr, so dass die Partei insgesamt beobachtet wird. Die Zwischenergebniss entlasten die afd nicht so dass bald weitere Verfahren folgen werden.

0

Was möchtest Du wissen?