Sollte die Polizei schiessen dürfen, die sich ihr widersetzen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das mit dem Schusswaffengebrauch ist so eine Sache. 

Zum Einen gibt es dabei sehr schnell Tote. Zum Anderen gibt es dabei auch sehr schnell unbeteiligte Opfer. 

Wie stellst du dir das in der Realität vor? Mitten im Mob zieht ein Polizist die Waffe und ballert um sich. Glaubst du ernsthaft, der trifft immer den Richtigen und niemals den Falschen? 

Google mal nach Karl-Heinz Kurras und Benno Ohnesorg sowie der Folgen dieses Vorfalles. http://www.spiegel.de/einestages/tod-von-karl-heinz-kurras-offene-fragen-im-fall-benno-ohnesorg-a-1019074.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ES1956
05.02.2016, 20:50

Karl-Heinz Kurras und Benno Ohnesorg

Das war m.M.n. ein Auftragsmord

0

Das reine Widersetzen ist keine Rechtsgrundlage für den Schusswaffengebrauch.

Als Faustregel kann man sich merken:

Begehung von Verbrechen oder von Straftaten mit Schusswaffen zur Verhinderung der Tat oder zur Vereitelung der Flucht danach darf die Schusswaffe eingesetzt werden. 

Es ist immer wieder eine Abwägung zwischen Gefahr durch den Täter für die Allgemeinheit und körperliche Integrität oder Leben des Täters. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht umsonst machen Polizisten eine harte auch Psychologische Schulung durch. Damit sie nicht gleich herum ballern wie es im TV und Kino gerne gezeigt wird.

Die Polizei ist natürlich berechtigt in Extremsituationen von der Schusswaffe gebraucht zu machen. Leider manchmal auch zu spät das zeigen die Opfer von Polizisten die es auch gibt.

Ein Polizist hat strenge Auflagen wann er zu Waffe greifen darf oder nicht. Find ich auch gut. Wir sind ja nicht im wilden Westen.

Oft sind auch die anderen Mittel die dem Polizisten zu Verfügung stehen effektiver als gleich rum zu ballern. Sie sind meist sehr gut trainiert um mit einem Gangster auch so fertig zu werden.

Sicher gibt es auch Fälle wo die Polizei überzogen reagiert hat, aber das bleiben zum Glück unglückliche Einzelfällen die in der Boulevardpresse hoch gespielt werden.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sind wir doch froh, dass der Schusswaffengebrauch für Polizisten in Deutschland nicht so gehandelt wird, wie beispielsweise in den USA. 

Nicht jede Tat rechtfertigt glücklicherweise den Gebrauch einer Waffe. Sicherlich waren die Ereignisse in der Silvesternacht in Köln und anderen Städten keineswegs in irgendeiner Weise vertretbar. Aber eine sexuelle Belästigung oder ein Diebstahl, ohne Einsatz von Waffen, sollte nicht automatisch zum Einsatz von Waffen, seitens der Polizei führen. Unter diesen Voraussetzungen wären in der Vergangenheit wahrscheinlich viele Menschen bereits verletzt oder gar getötet worden, ohne das der Gebrauch der Waffe in diesen Situationen ûberhaupt notwendig gewesen wäre. 

Hier könnte es im Ûbrigen jeden treffen. Nehmen wir mal als Beispiel eine Schlägerei, an der man zufällig vorbeikommt. Die Polizei ist vor Ort, hält den Einsatz der Waffe für angemessen und in dem allgemeinen Tumult, trifft es einen selbst, als Unbeteiligten.

Mal einiges zur Situation.:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Waffengebrauch_der_Polizei_in_Deutschland

Hier:

http://dejure.org/gesetze/PolG/54.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Bankräuber oder Einbrecher auf der Flucht, darf von der Polizei erschossen werden - was soll also diese ganze Debatte, ob die Polizei, die Erlaubnis hat, zu schiessen, wenn sich jemand widersetzt bzw nach Aufforderung trotzdem abhaut.

Natürlich darf die Polizei schiessen, das dürfte sie immer schon und dieses Recht ist bis jetzt nie in Frage gestellt worden - und plötzlich tut man so, als wäre das völlig neu - verstehe ich nicht

Dabei ist es wirklich diskutabel, ob es angemessen ist, einen Einbrecher auf der Flucht direkt zu erschiessen - das hat aber bis jetzt niemanden gestört, nur wenn es um das Thema Flüchtlinge geht, wird plötzlich mit zweierlei Mass gemessen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furbo
06.02.2016, 09:21

Jede Bankräuber oder Einbrecher auf der Flucht, darf von der Polizei erschossen werden

Nein. Es darf niemals mit dem Ziel geschossen werden, einen Menschen tatsächlich zu töten. Das Ziel ist immer, selbst bei einem finalen Rettungsschuss, angriffs- und/oder fluchtunfähig zu machen. Selbst beim finalen Rettungsschuss geht man von einer hohen Wahrscheinlichkeit des Todes, nicht der Sicherheit des Todes aus. Die Schusswaffengebrauchsbestimmungen sind da eindeutig.

nur wenn es um das Thema Flüchtlinge geht, wird plötzlich mit zweierlei Mass gemessen

Es wird nur von einzelnen Personen mit zweierlei Maß gemessen. Rechtlich wäre es unzulässig, die Schusswaffe im Grenzdienst auf Flüchtlinge einzusetzen. Sh. dazu § 11 UZwG sowie BGH vom 26.10.1988, Az.: 3 StR 198/88

0

In so ner großen menschenmenge ist das mit dem schießen allgemein problematisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schießen nein, aber andere Waffen verwendet die dem Gegner ausknocken. Ich wäre auch für Selbstjustiz (natürlich mit grenzen) die Politik hat versagt aus dem Grund eskaliert es hier in Deutschland gewaltig :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die polizei ist nicht machtlos, die macht nur nichts wenn jemand auf der strasse grannt kommt und histerisch nen polizisten anmacht aber selbst wenn es wirklich eine frau geben sollte die an silvester in der nacht einen polizisten sachte auf der strasse anspricht  ---- "ich wurde befummelt" .... ich glaub kaum dass der dann mit ihr aufs revier geht --- der hält das für einen dummen anmachspruch und fertig.

vergewaltigt wurde da so gut wie keiner ---- gescheiter wäre es gewesen den tätern gleich eine zu schmieren und zwar nach möglichkeit nicht allein.  die frauen sollten mit ihren freund auf der strasse sein und der freund sollte sie verteidigen --- so geht das-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ES1956
05.02.2016, 20:52

 die frauen sollten mit ihren freund auf der strasse sein und der freund sollte sie verteidigen --- so geht das-

Kopfschüttel!

Und Frauen ohne Freund? Nur mit Bruder ? Und Kopftuch ?

0

Die Beamten haben ein Füllhorn von Zwangsmitteln, BEVOR sie zu einer eventuell tödlichen Schußwaffe greifen. Eine Vergewaltigung stoppt er mit einem Tritt in die Eier ; - ) Widerstand (ohne dass der andere eine Waffe hat!) kann niemals einen Schußwaffeneinsatz rechtfertigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht Aufgabe der Polizei Verdächtige zu töten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das machen sie doch. Wo lebst Du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alleswirdjut
05.02.2016, 20:23

Nein wenn jemand flieht, widersetzt er sich ja auch und trotzdem darf man nicht auf ihn schiessen.

0

Nein. Ein Mangel an Personal darf natürlich nicht durch den Schusswaffengebrauch ausgeglichen werden.

die sich ihr widersetzen.

Wenn dich 3 Polizisten zu Boden werfen, dann ist es mit den Widersetzen ganz schnell vorbei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?