Sollte die deutsche Kultur tonangebend sein?

Das Ergebnis basiert auf 76 Abstimmungen

Ja. 58%
Nein. 42%

28 Antworten

Nein.

Lebe in Wandel, statt dich an irgendetwas festzuklammern. Mir schmeckt der Döner auch besser als Curry Wurst mit Pommes. Wobei Curry aus Indien und die Pommes aus Belgien kommt. Dann halt nur Wurst ohne alles wie es so schön heißt.

Ja sicher!

"Am deutschen Wesen mag die Welt genesen", sprach schon Kaiser Wilhelm II.

Nein - ehrlich gesagt, besser nicht!

Ich finde, die Frage kann man nicht pauschal beantworten.

Wenn alle Döner futtern wollen, dann ist es völlig in Ordnung, wenn eine Dönerbude neben der nächsten steht.

Allerdings fände ich es schon richtig, dass vor allem an Arbeitsplätzen, Schulen, Kitas usw nur deutsch gesprochen werden dürfte. (Ausgenommen natürlich Flüchtlinge, die noch keine Möglichkeit haben, auf Deutsch zu kommunizieren.) Denn wenn unterschiedliche sprachen gesprochen werden, dann führt das zur Ausgrenzung.

Ich spreche drei Sprachen. Mit unteschiedlichen Personen wechsel ich in die Sprache die alle am besten verstehen. In öffentlcihen Verkehrsmitteln wechsel ich gerne auch in eine Sprache, die der Nachbar nicht versteht, wenn ich nicht verstanden werden möchte. Ich erkenne dein Problem nicht!

2
@Octupus666

Du hast das Problem Grade selbst beschrieben. Du wechselst die Sprache in ÖPNV, um Teile der Gesellschaft auszuschließen. Das dir nicht bewusst ist, wo das Problem bei Ausgrenzung ist, freut mich für dich, denn offensichtlich musstest du nie die Erfahrung von Ausgrenzung machen.

3
@14gina2002

Im ÖPNV schließe ich Fremde aus meiner Unterhaltung aus. Ich Unterhalte nicht den ganzen Bus mit meinen privaten Abenteuern. Kommen Bekannte hinzu, die die eine Sprache nicht sprechen, wechseln wir die Sprache, umd iese Person nicht auszuschließen. Ich bin nicht mit dem ganzen Bus befreundet. Jemand aus einer Gruppe auszuschließen ist hier nicht gemeint.

Ich stelle auch nicht meine Whatsappnachrichten für alle lesbar in den Status.

1
@Octupus666

Wenn man etwas in den ÖPNV bespricht, dann ist es nicht privat. Wenn du private Dinge besprechen möchtest, solltest du das an Orten ohne fremde tun.

Ein WhatsApp Chat ist privat, während Gespräche in den ÖPNV es nunmal nicht sind, also macht dieser Vergleich absolut keinen Sinn. Lies doch bitte noch einmal meine Antwort. Dann müsste dir eigentlich klar werden, dass es mir um das öffentliche Leben geht, damit es zu keinem Ausschluss kommt. Mir ist es ehrlich gesagt völlig egal, auf welcher Sprache du privat sprichst, sprich von mir aus auch die Sprache der Marsmännchen. Es geht um die öffentlichen Bereiche, in denen immer wieder bewusst andere Menschen ausgegrenzt werden. Das fängt beim Bus an, was noch völlig harmlos ist, es geht aber weiter zur Schule, dem Arbeitsplatz usw, wo das ganze schnell in Mobbing ausartet.

1
@14gina2002

Ich sehe dein Problem nicht!

Es gibt Bereiche des Lebens, in denen man auf andere zugeht. Ob auf der Arbeit oder auch im ÖPNV. Eine nette Plauderei, kann ich auch in der Kasse anfangen, wenn man Lust darauf hat. Manchmal fängt auch der/die andere an, wenn wenn Interresse besteht.

jedoch bin ich nicht immer bereit, andere an meinem Leben teilhaben zu lassen. Manchmal mache ich Party und lade Arbeitskollegen ein, manchmal nur meinen besten Freund oder ich will auch einfach allein sein. Sobald ich die Haustüre hinter mir schließe, grenze ich andere aus.

Wenn ich im ÖPNV mit meinem Kumpel reden möchte, habe ich vieleicht keine Lust, mit anderen ins Gespräch zu kommen. Und wie privat wir uns unterhalten, ist unser Ding. Auch nur selten, mischen sich Fremde Personen in unser Gespräch mit ein. Das passiert jedoch unabhängig davon, welche Sprache ich benutze. Denn sobald der Fremde anfängt, Ihre SPrache ist ja interressant, ist das polnisch, gehts schon los. Hier überlegt man, ob man ncoh Platz in seinem Leben hat oder nicht. Für manche Personen habe ich einfach keinen Platz in meinem Leben.

Du hast recht, dass man mit Ausgrenzung und Sprache mobben kann. Jedoch gehört zu Mobbing viel mehr. Es gibt Situationen, in denen es üblich ist, andere am Leben teilhaben zu lassen und zwar, wenn man zusammen etwas erlebt. Wie z.B. in der Schule auf Tagungen usw. in solchen Situationen ist es unpassend, sich mit Sprache abzugrenzen. Habe ich aber ein Date oder Familenfeier im Restaurant, ist es nicht mein Ziel fremde an meinem Leben teilhaben zu lassen. Und mehr als Smalltalk gibt es dann nciht von mir. Ich und mein Leben ist kein Allgemeingut.

2
Nein.

Die "deutsche Kultur" soll sich nicht wichtiger nehmen, als sie ist.

Ja.

Natürlich, außer Frage. Wenn deutsch in Deutschland nicht die dominierende Sprache ist, dann sind wir auch nicht mehr in Deutschland.

Heißt natürlich nicht, dass man andere diskriminieren sollte. Aber in Deutschland sollte deutsche Kultur gelebt werden.

also Thomas Mann, hegel, Kant, Goethe, Schiller, Beethoven, .. was hast du denn von denen schon gelesen? Ich meine, wenn die deutsche Kultur gelebt werden sollte, muss man die ja kennen.

1

Was möchtest Du wissen?