sollte die AFD in den Bundestag kommen und wäre dies gut/schlecht und wieso?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ja, die AfD sollte 2017 in den Bundestag einziehen.

Warum? Weil es leider viele Menschen in Deutschland gibt, denen es an politischer Urteilsfähigkeit mangelt. Sie beschäftigen sich mit der AfD und den Verlautbarungen ihrer Parteivertreter nicht wirklich, daher wissen sie auch nicht, in was für eine Partei sie Vertrauen setzen. Diese Menschen brauchen das Erlebnis einer AfD, die sich öffentlichkeitswirksam in der Bundespolitik durch Abstrusitäten und Unfähigkeit selbst ins Abseits stellt. Den Medienveröffentlichungen glauben sie ja nicht, also sollen sie es sich anhören. Nach vier Jahren glauben nur noch die dümmsten Bürger, die AfD sei eine Partei, die ihre Interessen vertreten könnte. Die AfD wird dann nach spätestens 2 Legislaturperioden marginalisiert sein!

Aus den eben genannten Gründen wäre es gut, dass die AfD 2017 in den Bundestag einzieht. Grundsätzlich ist es allerdings schlecht, weil mit ca. 10% AfDlern zu rechnen ist und daher die Koalitionsmöglichkeiten demokratischer Parteien eingeschränkt werden. Aber eine Große Koalition ist allemal die Gewähr, die Regierung in den Händen von Parteien zu belassen, die auf dem Boden des Grundgesetzes, unserer Verfassung, agieren. Daher ist, außer einem geringen internationalen Prestigeverlust, den aber auch andere demokratische Länder schon längst zu verkraften haben, nichts von der AfD für Deutschland zu befürchten.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die größte Gefahr, die von der AFD ausgeht, ist dass CDU und SPD sich ihnen inhaltlich annähern, um selbst gewählt zu werden.

Der BGH-Richter Thomas Fischer beschreibt das bezogen auf Pegida in seinem genialen Artikel

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-01/sexmob-koeln-kriminalitaet-strafrecht-fischer-im-recht/komplettansicht

etwa so:

"Pegida" demonstriert für die deutsche Frau! O wie fürchterlich! In solchen Zeiten der Not kennt der deutsche Sozialdemokrat nichts, da greift er zum letzten Mittel: Er tut einfach, was Pegida will. Sonst wird er am Ende abgewählt, und das kann ja nun die Lösung nicht sein. So rettet er zwar nicht den Rechtsstaat, aber immerhin sein Amt, für alle Fälle. "

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abgeordnete solcher Parteien leisten meist wenig sinnvolle Arbeit. Außerdem zerstreiten die sich meist selbst, weil sie unterschiedlichsten Verschwörungstheorien angehören.

Beispielsweise besteht die AfD im Europaparlament nur noch aus zwei Personen, die dort auch häufig verschieden abstimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wäre - meiner Meinung nach - schrecklich. Es ist schon lange her, dass eine Rechtsextremistische Partei im Bundestag saß, und wenn das jetzt mit der AfD wieder losgeht (und so sieht es akuell ja leider auch aus), wäre das ein Alarmzeichen. Wenn eine Partei, die Kriegsflüchtlinge erschießen will im Bt vertreten wäre, muss der Verfassungsschutz aktiv werden - meiner Meinung nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von surfenohneende
21.02.2016, 13:37

Wenn eine Partei, die Kriegsflüchtlinge erschießen will

So was lehnt sogar die NPD ab ! -> man sieht wie verkommen die AfD ist -> Nochmal deutlich rechts von der tief braunen NPD

0

Die AfD ist eine rechtsradikale Partei. Ich glauben nicht, dass man so etwas im Bundestag braucht. Allerdings werden sie wohl reinkommen und vermutlich den selben kurz fahren, den sie jetzt auch fahren: Populistisch Dinge kritisieren für die man selbst keine (nicht menschenfeindliche) Lösungen haben und die radikalisierende Wählerschaft weiter blenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von surfenohneende
21.02.2016, 13:36

Allerdings werden sie wohl reinkommen und vermutlich den selben kurz fahren, den sie jetzt auch fahren: Populistisch Dinge kritisieren für die man selbst keine (nicht menschenfeindliche) Lösungen haben und die radikalisierende Wählerschaft weiter blenden.

JA, genau So wird es laufen

AfD sind scheinbar wirklich Rattenfänger, wie die NSDAP

0

Es wäre gut denke ich, denn was zur Zeit im Bundestag stark fehlt, ist eine starke Opposition.

Das die AfD den Regierungsauftrag erhält denke ich nicht, denn sie werden ziemlich wahrscheinlich keine ausreichende Mehrheit erhalten in der Wahl und die großen Volksparteien Union und SPD werden keine Koalition mit der AfD eingehen.

Davon kann schon die Partei "die Linke" ein Lied singen, denn die sind ähnlich ausgegrenzt auf Bundesebene.

Zwar würde die Opposition, ggf. das Linke, FDP, grüne und AfD in den Bundestag einziehen, ziemlich gemischt, aber ich denke, dass das nicht unbedingt ein Nachteil ist und evtl auch die Debatten Kultur wieder stärkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

besser nicht die sind mittlerweile rechts geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?