Sollte bei einem so laufintensiven mannschaftssport wie fussball nicht auch der einsatz belohnt werden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, dass zumindest in den nationalen Profiligen das nötige Engagement ohnehin als Grundvoraussetzung der Entgeltung der Spieler anzusehen ist.

Aber was ist ein Feldspiel wie Fussball ohne gute Verteidigung und Mittelfeld / Zuspielung und Sturm- / Torvorbereitung ? Und gerade mit zunehmender defensität der vorgesehenen Spielerposition auf dem Feld sinkt zumindest auch die relative Wahrscheinlichkeit auf Torabschlüsse.

Und der Rest ist Angebot und Verhandlungssache zwischen den Vereinen und den jeweils umworbenen Spielern.

Ich danke euch schonmal für die rege beteiligung !

Es scheint wohl auch hier eine typische gesetzmässigkeit von systemen zu gelten, die auf gerechtigkeit zielen (s. auch gesetze, steuer etc.):

Je einfacher die regelungen umso mehr spielraum hat die ungerechtigkeit. Und je mehr sie den einzelfall verücksichtigen wollen unso komplexer und weniger praxistauglich :-)

Das halte ich für vollkommen unpassend und unsinnig!

Zunächst einmal geht es ja im Fussball nur darum, Tore zu schießen! Wem es darum geht, dass viel gelaufen wird, etc. der sollte sich dann vielleicht besser an die Leichtathletik halten.

Zudem wird eigentlich umgekehrt ein Schuh draus! Wer es mit wenig Aufwand schafft, ein Tor zu erzielen oder ein Spiel zu gewinnen, der ist doch wesentlich höher einzustufen, als der, der dazu einen riesigen Aufwand betreiben muss.

Und um den Unsinn mal zum Ende zu bringen: Jede Mannschaft hätte dann wohl ein oder zwei Marathonläufer in ihren Reihen, die zwar keinen Ball kicken können, aber jedes Spiel locker 25-30 Kilometer laufen. Dafür gäbe es dann 3 Belohnungselfer! Super Ding!

Was möchtest Du wissen?