Sollte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann oder Horst Seehofer zurück treten nach den Vorfällen in Würzburg, Reutlingen, München, Ansbach?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Wenn Seehofer zurück tritt und Herrmann abdankt wäre das zwar kein Schaden. Aber dafür können die beiden Spezl wirklich nichts.

Außerdem käme dann der Söder als Ministerpräsident. Und dieser Politclown würde noch viel mehr Schaden anrichten wie die zwei alten Herren zusammen.

http://cdn.antenne.de/thumbs/home/nfs-data/vhosts/cdn/antenne-de/galleries/1117/31137\_fasching\_44130769.bffa6cfe.jpg


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Urteilst du immer so vorschnell? Glaubst du nun vielleicht, anderswo hätten diese Fälle verhindert werden können?

Nachdem, was sich fast täglich in Berlin abspielt, mit abgefackelten Autos, offenem Drogenhandel in bekannten Gebieten und Angriffen auf Polizisten, dürfte dann dort schon längst kein Senat mehr am Regieren sein, wenn du mal die selben Maßstäbe anwendest.

In Bayern geschehen übrigens noch immer insgesamt mit die wenigsten Straftaten, gemessen an der Bevölkerung.

In Berlin trauen sich viele Menschen - zumindest in einigen Bezirken - nachts kaum noch auf die Starße, schreibt voller Wehmut ein alter Westberliner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hardware02
26.07.2016, 07:13

Der  wollte doch nur mal gegen Bayern lästern, und dachte, jetzt hat er eine gute Gelegenheit! Klar urteilt der immer so vorschnell.

2

Was für ein Unsinn, für jedes Unglück gleich einen "Kopf" zu fordern. Unsere Politiker können doch nicht im Kaffeesatz lesen, wer heute einen Anschlag plant. Und der Überwachungsstaat, der notwendig wäre um ein klein wenig mehr Sicherheit vorzugaukeln, den will doch auch niemand.

Also: Jetzt erst mal gaaaaaanz tieeeef durchatmen bevor man wieder einen Schuldigen sucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo
Wieso sollten sie? Die Polizei hat hervorragende Arbeit geleistet.
Und für die Taten selbst kann auch kein Politiker wirklich was dafür.
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder Horst noch Hermann können was dafür, dass irgendwelche Psychos in ihren Kinderzimmern böse Pläne schmieden und die dann auch ausführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, natürlich nicht. Und hör auf, hier gegen Bayern zu lästern! Das ist nicht akzeptabel und zeigt nur, dass du von Politik keine  Ahnung hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls und wenn rollen eher weiter unten Köpfe.
Der Täter von Ansbach war schon etwas länger in Deutschland und erhielt im typischen Behördendeutsch seine Ablehnung des Asylantrages und sollte nach Bulgarien abgeschoben werden.

Das brachte ihn emotional zum ausrasten.
Nach lebensgefährlicher Flucht und großer Not, schreibt ihm eine Behörde "Du kommst hier nicht rein. Der Asysantrag müsste in Bulgarien gestellt werden".

So gehts zu wenn der Amtsschimmel wiehert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Karl37
26.07.2016, 07:37

Erstens ist Krieg kein Asylgrund, lese dazu den GG Art. 16a. Dann hat ein Flüchtling mit der Registrierung in einem EU-Land dort auch ggf. den Asylantrag zustellen. Es liegt nicht im Ermessen eines Flüchtling sein neues Heimatland selbst auszusuchen.

2

Warum sollten sie? Sie haben sich stets gegen Merkels Flüchtlingspolitik ausgesprochen und schon lang vorhergesagt, das es zu Terror kommen könnte. Sie haben sich für eine Obergrenze ausgesprochen und nun sollen sie wegen ihrer Weitsicht noch bestraft werden?

Im Gegenteils.. .wir brauchen mehr Leute wie Seehofer in der Politik (und auch Wagenknecht), die die Probleme aufzeigen, statt sie zu verdrängen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann der Herr Seehofer rein gar nichts für. Bayern ist halt das Bundesland was zu erst mit den Flüchtlingen in Kontakt kommt. Die meisten von den Attentätern wurde ja auch abgeschoben. Bayern hat einfach nur Pech das es genau sie trifft. Könnte jedes andere Bundesland auch treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
26.07.2016, 01:17

Die meisten von den Attentätern wurde ja auch abgeschoben

Wie bitte? Damit sie woanders weitermachen können? Attentäter werden vor Gericht gestellt und eingesperrt, nicht abgeschoben. Straftaten, die hier begangen werden, werden auch hier gehandet.

Welche "meisten Attentäter" meinst du eigentlich?

3

Warum denn? - Sollte man allein wegen "Durchgeknallten" und/oder wegen islamisch infizierten Terroristen seine Position in Regierung und Gesellschaft aufgeben?

Bei so vielen Idioten hätte wir dann bald keine Regierung mehr!

Merke dir, Sicherheitslücken in einer freien Gesellschaft wird es immer geben. Sie sind nicht absolut vermeidbar, schon gar nicht, wenn man so viele unbekannte islamische "Zeitbomben" hemmungslos und unkontrolliert als "Flüchtlinge aus Syrien" (60 % ohne Ausweispapiere!) ins Land gelassen hat, wie uns dies unsere Bundeskanzlerin "eingebrockt" hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Warum? Welche "Sicherheitslücken" sollte es denn geben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum? Die sind doch nicht die Täter?

Jeder Depp weiß, daß man solche Taten nicht politisch verhindern kann, Amokläufe schon gar nicht. Beziehungstaten auch nicht.

Du redest wie ein Kind oder willst naiv provozieren


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reutlingen = Baden Württemberg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne mich zwar nicht in Bayern aus, aber Seehofer hat sich schon immer dagegen ausgesprochen, die Terroristen reinzulassen, kam aber nicht gegen Mama-Merkel an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist Reutlingen nicht in Baden Württemberg?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
26.07.2016, 01:21

Ja, klar, der Fragesteller macht sich wichtig und hat nicht mal die Basics recherchiert. Bzw. es fehlt ihm an (Allgemein)bildung.

Vielleicht sollten die eher Kultusminister ihren Hut nehmen ;)

5

Was möchtest Du wissen?