Sollen wir lieber einen Archtekten einschalten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In einem solchen "pauschalen" Angebot steht nicht drin, was man für sein Geld bekommt. Es ist auch nicht mit einem anderen Angebot (das unbedingt eingeholt werden sollte!) vergleichbar. Wenn man einen Architekten "einspart", gibt man das Geld an anderer Stelle aus. Also: Unbedingt einen Architekten einschalten!

Architekten nehmen, der entsprechend euren Vorstellungen die Pläne erstellt, mit erforderlicher Statik und allen weiteren erforderlichen Unterlagen für den Antrag Baugenehmigung. Darin sollten auch eure Wünsche von Schaltern und Steckdosen, TV, Telefon, .... - anschlüssen berücksichtigt sein, gleichermaßen für die Sanitärinstallation. Diese Vorgabe gebt ihr dem Bauunternehmer und lasst euch einen detaillierten Kostenvoranschlag geben, dabei auch berücksichtigen, was ihr für Fliesen, Bodenbeläge, etc. haben wollt.

Für den Bauantrag müsst ihr einen bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser haben. Der entwirft nach Eurem Kostenrahmen und hält alle Bauvorschriften ein. Seine Honorierung ist gesetzlich geregelt = HOAI

Nicht nur der Stress, sondern auch die Anwälte spucken sich jetzt schon in die Hände :-)))

Benötigt würde ein detailliertes Angebot mit Aufschlüsselung aller Leistungen. Also nicht nur: "Ein Stück Dach"...

Ein Architekt rechnet (normalerweise :-) ) nach HOAI ab. Das heißt, der Rechnungsbetrag richtet sich nach den Baukosten. Ggf. lassen sich aber auch günstige Pauschalen mit anderen Baukundigen vereinbaren ;-)

Was möchtest Du wissen?