Sollen sich christliche Frauen bedecken?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Weil dieses Thema ein religiöses ist, sollte es auch nach Inhalten der Religion beurteilt werden.

Im Anfang waren Adam und Eva laut Bibel nackt. Erst in der Folge der Sünde, also eines schweren Fehlers, fingen sie an, sich zu bedecken, weil sie sich schämten.

Daraus stellt sich dann die Frage, welche ganz schwere Sünde die Frauen danach noch begangen haben, daß sie sich plötzlich sogar so sehr schämten, daß sie ihr Gesicht nicht mehr zeigen wollten.

Betrachtet man es aber so, wie es im Islam häufig dargestellt wird, nämlich, daß eine nicht völlig bedeckte Frau die Männer zu sehr auf sündige Gedanken bringen würde, dann liegt das Problem ja nicht bei den Frauen, sondern bei den Männern, die ihre Geilheit nicht beherrschen können.

So besehen wäre es total unsinnig, Frauen dafür eine Last aufzuerlegen, daß Männer unfähig oder unwillens sind, den Wünschen Allahs Folge zu leisten.

Die Bedeckungsregeln für Frauen haben und hatten auch den kulturellen Hintergrund, dass der Mann in seiner Frömmigkeit und hormonellen Instabilität nicht durch das Äußere der Frau verunsichert wird. Entsprechend ist diese Vorgabe in den zeitlich-kulturellen Kontext zu stellen.

In erzkonservativen katholischen Gemeinden ist es bisweilen so, dass die älteren Damen ihr Haupt bedecken, die jüngeren nicht. Es war mehr Ausdruck einer konservierten Haltung denn einer Rücksicht gegen über dem betenden Volk. Entsprechende Rücksichtspflicht gilt auch für den Mann gegen die Frau und innerhalb eines Geschlechts.

Heutzutage würde ich entsprechendes fordern: Das Haupthaar "entzückt" auf der einen keinen Mann mehr schwerwiegend, eine Kopfbedeckung bei Frauen in der Kirche ist also antiquiert. Auf der anderen Seite finde ich es zum Beispiel voll daneben, mit anstößiger und aufreizender Kleidung in der Kirche zu gehen, bei Damen und Herren. Ein Problem sind auch große Ausschnitte, wenn man vorne steht und sich bückt. Das passt nicht zu kirchlichen Andachten und katholischen Messfeiern. Solche dumpfen Aktionen wie oben ohne in die Kirche reinplatzen sind extrem rücksichtslos.

Es ist also eine Frage des Anstands, der Rücksicht und der Ehrfurcht und damit immer verlinkt zu den jeweiligen Anstandsregeln der Gesellschaft.

Zur konkreten Frage: Haupthaarbedeckungen sind inzwischen irrelevant, die Bibel ist nach ihren moralischen Aussagen auszulegen und ihrem moralischen Sinn zu verstehen.

Nein, Christen haben keinen Grund, sich zu bedecken, Jesus hat keine Kleiderordnung erstellt. Er hat immer unterstrichen, dass es nicht auf auf Aeusserlichkeiten ankommt, sondern auf die innere Einstellung. Gott hat keine Angst vor einem unbedeckten Frauenhaupt.

Man wird dir vielleicht Zitate aus dem AT und aus den Paulusbriefen ausgraben. Aber erste sind für Christen nicht relevant, weil sie eben zu den von Jesus verdammten und aufgehobenen "Äußerlichkeiten" gehören. Und Paulus war nur ein Mensch, der mit der damaligen Tradition verbunden seine Meinung entsprechend bekanntgab. Und auch er sprach nicht von Ganzörperverhüllung, sondern nur von Kopfbedeckung während des Gebetes.

Natürlich unterdrückt der Islam die Frauen. Es besteht keine Freiwilligkeit, wenn man dank Indoktrination überzeugt ist, dass man in Allahs schreckliche Hölle kommt, wenn man sich nicht verschleiert. 

Nicht alle werden gezwungen im Islam ist es verboten eine Frau zu zwingen und ich habe sowohl Bibel als auch koran versucht zu lesen , auch im Christentum gibt es Kleider Vorschriften, aber viele beschäftigen sich nicht sehr streng mit dem Christentum, im Islam sollte auch die Frau selber ihre Entscheidung haben dürfen der Grund ist auch wie im Christentum die Blicke anderer Männer zu senken und deren schmutzigen Gedanken zu meiden . Was die Männer anziehen ist je nach kultu anderst bei uns ist es auch verboten als man Shorts zu tragen oder Oberkörper frei rumzulaufen

Es gibt bestimmte Stellen in der Bibel, insbesondere in den Briefen im Neuen Testamtent. Es gibt auch noch sehr konservative Gruppen, in denen das üblich ist. Auf katholischer Seite finden sich solche Leute vor allem unter Anhängern der tridentinischen Messen, bei den Protestanten würde ich vor allem mal in den Freikirchen suchen.

Zu Deiner Meinung über die Burka: Du schreibst "jeder sollte doch das Recht haben sich so zeigen zu dürfen wie er möchte", bist aber gleichzeitig gegen Kopfbedeckungen und Burkas?

Mitchi92 11.08.2016, 15:08

uich rede von den frauen die es nicht möchten aber vom mann gezwungen werden. meine güte ey!!!!!!!!!! wenn die schon so erzogen werden kein wunder dass dies freiwillig machen. würde keiner sagend ass sies anziehn sollten glaube ich nicht dass sich jemand freiwillig den sack drüberstreift

1
oelbart 11.08.2016, 15:30
@Mitchi92

Das ist ein völlig anderes Thema. Ich bin grundsätzlich dagegen, dass Menschen zu einer bestimmten Kleidung gezwungen werden, aber dazu gehört auch, dass Menschen nicht gezwungen werden sollten, KEINE Burka zu tragen.

Ich kenne auch Menschen, die freiwillig Ordenstracht tragen und darauf auch ziemlich stolz sind - obwohl es gerade in größeren Städten oft blöde Kommentare und sogar Anfeindungen hagelt. Soll man Habits also auch verbieten?

Und Erziehung ist kein Zwang, sonst könntest Du ja auch argumentieren, dass "unsere" Frauen gezwungen werden, enge Hosen oder kurze Röcke zu tragen.

0
Zicke52 12.08.2016, 11:51
@oelbart

@oelbart: Habit ist aber auch wirklich freiwillig, es gibt keine Bibelstelle, die mit Hölle droht, wenn man nicht in einen Orden eintritt. Aussderdem verdecken Ordensleute nicht ihr Gesicht.

Natürlich ist Erziehung Zwang, wenn man einem Kind einbleut, es käme in die Hölle, wenn es dies und jenes nicht tut. Ich kenne aber keine Frau, die enge Hosen und kurze Röcke trägt, weil sie glaubt, sie käme sonst in die Hölle.

Deine Vergleiche hinken.

0
oelbart 12.08.2016, 12:05
@Zicke52

Das heißt, Du willst Menschen, die fest davon ausgehen, dass sie in die Hölle kommen, wenn sie sich nicht verschleiern, ZWINGEN, sich nicht zu verschleiern?

Cool.

0

Was willst du nun wirklich wissen? - Beim Lesen deiner Frage ist mir das etwas aus den Augen geraten. Oder ist deine Frage gar keine Frage, sondern nur eine Proklamation deiner eigenen Ansicht, was die "Bedeckung der Frau" im Islam und Christentum angeht?

Jedenfalls ist das, was im Islam mit der Verhüllung der Frau so alles getrieben wird, Volksverdummung und eine Lachnummer für alle zivilisierten Menschen, welche des Lesens mächtig sind und so vielleicht auch den Koran, die "Betriebsanleitung" zum Islam gelesen haben und sinnrichtig deuten können.

Die einzige Anweisung im Koran ist die, dass Frauen (und Männer natürlich ebenfalls!) sich "anständig" kleiden sollen und damit ihre geschlechterspezifischen "Reizstellen" nicht in provozierender Weise zur Schau stellen sollen.

Was damit gemeint ist und auch aus dem Gesamtkontext der Bibel hervorgeht, weiß übrigens jede Christin und jeder Christ automatisch und ohne großes Aufheben. Deshalb laufen sie auch nicht, wie ihre islamischen Pendants, als "Vogelscheuchen" durch die Gegend, sondern auch zur Freude der Sinne und Augen in den unterschiedlichsten Kleidungen.

Und ein Kopftuch tragen sie, wenn überhaupt nur freiwillig, aus praktischem Anlass, oder wenn ihnen das tatsächlich gefällt bzw. ihre modische Linie unterstreicht. - Im Gegensatz zu Musliminnen wissen sie scheinbar genau, dass ihre Reize nicht "auf dem Kopf", sondern im Kopf und an anderen Stellen, weiter unten versteckt sind. 

Ich sehe auf der Straße öfter mal dunkle Mumien oder Gespenster. Wer sich einen sack überstülpen will, soll das tun, aber in diesem Land ist das eben nicht Pflicht und kein Grund sich zu beschweren dass es Andere nicht tun.

Mitchi92 11.08.2016, 15:06

ich beschwer mich ja nicht. aber mir ist es schon oft passiert dass ich von solchen als sch....pe  bezeichnet wurde nur weil ich bei 30 grad mit hotpans und t shirt rumgelaufen bin. was ja wohl normal ist b ei dem wetter.

0
Giustolisi 11.08.2016, 16:46
@Mitchi92

Du warst ja auch nicht gemeint, sonder die, die ein Land kommen, in dem es etwas freizügiger zugeht und sich dann über leicht bekleidete Frauen beschweren.

Das ist als ob man zu irgendeinem Stamm im Urwald zieht, wo sie alle fast nackt rum laufen und sich dann beschwert, dass die sich gar nicht anziehen wie an es von daheim gewohnt ist.

das wäre doch ziemlich dumm, oder?

Genau so dumm sind die, die hier nach Deutschland ziehen und sich dann über Frauen beschweren, die nicht als Gespenst oder Kartoffelsack verkleidet rum laufen.

Die können ja ruhig ihr Ding machen, so lange sie niemanden damit belästigen und das tun die meisten auch nicht. 
Leider gibt es eben ein paar Idioten auf der Welt, die sich anscheinend mit aller Kraft bemühen, Vorurteile zu bestätigen.

2

Du sagst es ja selbst: jeder sollte so rumlaufen wie er will.
Es trifft sicher nicht auf alle zu und sicher ist es auch eine gesellschaftliche/soziale Prägung im Spiel aber viele dieser Frauen wollen es so. Insofern musst du ihnen nach deiner Argumentation das Recht zugestehen.

Christen nehmen ihre Religion halt insgesamt etwas lockerer. Aber es gibt in der Bibel (hauptsächlich Levitikus) doch einiges an Kleidervorschriften:

  • Nacktheit ist schon mal ganz schlimm. (Außer Adam und Eva natürlich) 
  • Kleidung, die aus unsterschiedlichen Stoffen besteht (z.B. Bauwoll-Shirt + Jeanshose) ist schlimm 
  • Tattos sind super verboten 
  • Priester dürfen sich nicht rasieren 
  • Frauen, die Männerkleidung tragen, oder umgekehrt, haben verloren 
  • Frauen die Schmuck tragen, gehen gar nicht 
  • Ausländische Klamotten sind ein No Go!

Und noch ein paar mehr.

Allerdings kannst du auch nicht einfach davon ausgehen, dass Frauen, die Burkas tragen, sich automatisch unterdrückt fühlen. Andere Länder, andere Sitten. Bei uns darf man auch nicht einfach Nackt herumlaufen. Fühlen wir uns deshalb unterdrückt?

Mitchi92 11.08.2016, 15:15

naja zwischen nackt und burka ist ja noch ein großer unterschied oder?????

1
MagicalMonday 11.08.2016, 15:40
@Mitchi92

Es ist ein Unterschied. Größe ist relativ. Ein Angehöriger eines Naturvolkes könnte jetzt auch denken, dass es ja wohl gar nicht geht, dass wir hier unsern ganzen Körper bedecken müssen. Lendenschutz reicht ja wohl.

Der Punkt ist, du kannst nicht einfach deine eigenen Gewohnheiten als Maßstab ansetzen, und entscheiden, dass diese Frauen sich gefälligst unterdrückt zu fühlen haben, nur weil es dir, der du in der westlichen Welt aufgewachsen bist, nicht passen würde, so etwas zu tragen. Wenn sie gar kein Problem damit haben, musst du auch keines daraus machen.

Es gibt wirklich dringendere Probleme als die Kleiderordnung anderer Länder, in denen sich die Betroffenen gar nicht darüber beschweren.

1
Zicke52 11.08.2016, 15:54

@MagicalMonday: Der FS hat aber von christlichen Frauen gesprochen. Du zitiert nur aus dem AT.

Seitens Jesus sind mir keine Kleidervorschriften bekannt.

1
MagicalMonday 11.08.2016, 15:58
@Zicke52

Der FS hat schon um einiges mehr geschrieben, als das.

Seitens Jesus ist auch nicht bekannt, dass das alte Testament nicht mehr gilt. Ganz im Gegenteil sogar:

"Glaubt nicht, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. Wer irgend nun eines dieser geringsten Gebote auflöst und also die Menschen lehrt, wird der geringste heißen im Himmelreich; wer irgend aber sie tut und lehrt, dieser wird groß heißen im Himmelreich." - Mattäus 5, 17-19

Aber wie gesagt, nehmen Christen ihre Religion heutzutage zum Glück recht locker, und konzentrieren sich hauptsächlich auf Nächstenliebe und andere positive Aspekte.

0
gottesanbeterin 11.08.2016, 16:16
@MagicalMonday

"
Glaubt nicht, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten
aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen.
Denn wahrlich, ich sage e......."

In diesem Zitat geht es aber nicht um Bekleidungsvorschriften und Ähnliches!

Die 10 Gebote handeln ja etwa auch nicht von Kleidung.




1
MagicalMonday 11.08.2016, 16:20
@gottesanbeterin

Es gibt aber mehr als nur die 10 Gebote nach Moses. Warum sollten gerade diese Gesetzte eine Sonderstellung gegenüber den anderen haben? Dass es im alten Testament durchaus Kleidervorschriften gibt, habe ich ja oben aufgezählt. Und auch, dass Jesus sagte, dass die bestehenden Gesetze absolut noch gelten.

0
Zicke52 11.08.2016, 17:00
@MagicalMonday

@MagicalMonday: Nun, das NT ist natürlich voller Widersprüche, wie alle "heiligen" Bücher. Die Christen legen das so aus, dass man, da Jesus das alte Gesetz "erfüllt" hätte, es nun abhaken könne. Er sagte ja, es dürfe kein Strichlein des Gesetzes vergehen, "bis alles geschehen ist". Das kann man u.a. so auslegen, dass mit seinem Tod "alles geschehen" war.

Fakt ist, dass er selber die Gesetze ziemlich locker nahm. Er brach den Sabbat, verhinderte die Steinigung der Ehebrecherin (die ja im AT zwingend vorgeschrieben war), kritisierte ständig die sture Gesetzesreiterei der Pharisäer - also handelt ein Christ ganz in seinem Sinne, wenn er die Gesetze des AT "locker nimmt". 

In diesem Sinne empfinde ich das Christentum als die positivste Religion (auch wenn ich selber ungläubig bin): Sie verhindert nämlich nicht die Weiterentwicklung der Menschheit, indem sie sie nicht in einem Zeitraum und einer Tradition festnagelt und den Sinn, nicht den Buchstaben, in den Vordergrund stellt. Und den Fokus auf die innere Einstellung, nicht auf die aeusseren Zeichen legt. 

Ein Gott, der vor einem unbedeckten Frauenhaupt Angst hat, ist doch ziemlich lächerlich.

2
MagicalMonday 11.08.2016, 17:18
@Zicke52

Na ja, "bis alles geschehen ist" kann man vielleicht noch so interpretieren, aber "Bis der Himmel und die Erde vergehen" ist schon ziemlich eindeutig, finde ich.

Aber das meinte ich halt. Die Stellen, die dem eigenen Weltbild entsprechen, sind eindeutig korrekt, an den anderen wird so lange heruminterpretiert, bis man sie mit sehr viel guten Willen so verstehen kann, dass auch sie dem eigenen Weltbild entsprechen, und der Rest, bei dem auch das nicht geht, gilt einfach nicht mehr.

Das meine ich mich "locker". ;-)

Das mit der Steinigung ist übrigens auch so eine Sache. Es gibt auch Interpretationen, die Jesus in dieser Szene deutlich weniger gutherzig erscheinen lassen, sondern eher als Anwalt, der einfach nur das bestehende Recht durchgesetzt hat.

Aber ich gebe dir Recht, das heutige Christentum ist wohl eine der angenehmeren Religionen. Ich finde eigentlich nur Buddhismus noch netter.

0
Zicke52 11.08.2016, 18:06
@MagicalMonday

@MagicalMonday: Ich muss die Bibel nicht nach eigenem Weltbild uminterpretieren, denn da ich ungläubig bin, handle ich sowieso nach meinem Gewissen und suche keine Rechtfertigungen in der Bibel. 

Ich habe ja auf die Widersprüche in der Bibel hingewiesen, aber da Jesus selbst die Gesetze, die angeblich nicht vergehen dürfen, ständig überschreitet, kritisiert oder neu interpretiert, kann er das mit dem "nicht vergehen dürfen" nicht so ernst meinen.

Und wenn widersprüchliche Dinge drin stehen, muss man sich ja entscheiden, welche man für richtig hält und welche nicht. Man kann ja nicht eine Sache und ihr Gegenteil für wahr halten. Also ist Rosinenpicerei bei den heiligigen Büchern unumgänglich.

0
ThomasJNewton 11.08.2016, 18:10
@gottesanbeterin

Die Frage wurde jüngst gelöscht, wohl wegen Trollverdacht, und ohne Prüfung.

Es gibt schon etliche, auch Kleidervorschriften, im x. Buch Mose.

Auch dass man (wie erwähnt) nicht tierische und pflanzliche Kleidung gemischt tragen soll, ist kein Witz.
Obwohl ich das eher auf Mischgewebe bezogen habe.

Auch wenn du mal einen herrlosen Esel findest, da ist beschrieben, wie du dich verhalten sollst.

0
Mitchi92 11.08.2016, 18:15
@Zicke52

ja eben mir auch nicht und  wenn ich mir die nonnen anschau gut die sind langärmlig gekleidet aber man kann das gesicht von denen noch sehen. die haben hald nur so ein komisches ding da auf dem kopf kp wie das heißt

0
tryanswer 11.08.2016, 16:20

Mit deiner einleitenden Aussage implizierst du die Bibel sei ein Regelwerk, an das man sich halten müsse. Diese Betrachtungsweise kann ich als Christ nur ablehnen und das hat nichts damit zu tun, das ich meinen Glauben nicht ernst nehmen würde (ganz im Gegenteil).

1
MagicalMonday 11.08.2016, 16:23
@tryanswer

Ich sagte "locker sehen" und nicht "nicht ernst nehmen". Moderne Christen interpretieren die Bibel meist so, wie sie sie gerne hätten. Alles, was zu ihrer Lebenseinstellung passt, ist das wahre Wort Gottes, wörtlich zu nehmen, und gilt damals wie heute. Alles andere ist Interpretationssache oder gilt einfach nicht mehr.

0
Raubkatze45 11.08.2016, 17:17
@MagicalMonday

Es entspricht nicht der Wahrheit, dass man die Bibel beliebig auslegen kann und „locker“ danach leben, wie es gerade gefällt.

Wenn Jesus sich als Erfüllung des Gesetzes bezeichnet, verwirft
er gleichzeitig die von Menschen gemachten Gesetze und Anordungen, indem er sagt „Ihr habt gehört, dass….Ich aber sage euch“.   Jesus wandte sich damit nicht gegen die Gebote des Alten Testaments, sondern gegen deren falsche, rein äußerliche Interpretation und gegen die jüdischen Überlieferungen, die zum Teil
im direkten Widerspruch zum Gesetz standen (siehe Mk 7). So steht z.B. die Aussage "Du sollst deinen Feind hassen" (Mt 5,43) nirgends im Alten Testament. Jesus bezog sich hier also auf die jüdischen Überlieferungen.

 Jesus erfüllte insofern die Schriften des Alten Testaments, indem er genau nach seinen Forderungen lebte -und zwar nicht nur dem Buchstaben, sondern dem Sinn nach.

Jesus erfüllte die prophetischen Ankündigungen seines ersten Kommens im Alten Testament. Jesus erfüllte diejenigen Aspekte des Alten Testaments, die Bilder einer tieferen Wahrheit vorzeichneten.
Viele Aspekte im Leben Jesu und deren Auswirkungen in der unsichtbaren Welt werden im Alten Testament in Bildern und Symbolen dargestellt, z.B. sein vollkommenes Leben, sein stellvertretender Tod, seine Auferstehung, seine
Himmelfahrt und sein priesterlicher Dienst im Himmel.

Solange Jesus lebte, war der alte Bund (das mosaische
Gesetz) in Kraft. Nach der Himmelfahrt Jesu, nachdem Jesus viele Bilder und Symbole des Alten Testaments durch die Realität ersetzte, die sie eigentlich repräsentierten, war der alte Bund nicht mehr bindend (Hebr 8,6-13). Jesus Christus hat einen "neuen Bund" gestiftet und ist daher "das Ende des Gesetzes" (Röm 10,4), und Christen müssen sich nicht mehr nach dem mosaischen Gesetz vor Gott verantworten (Gal 3,24-25).

Das heißt natürlich nicht, dass Christen nun tun und lassen
können, was sie wollen - sie leben vielmehr "unter dem Gesetz
Christi" (1. Korinther 9,21). Das heißt, dass sie die Gebote, die Jesus
und die Apostel in den Schriften des Neuen Testaments hinterlassen haben (und die den Sinn der alttestamentlichen Gebote zusammenfassen) ernst nehmen und halten. Dies ist keine freiwillige Option, sondern untrennbarer Bestandteil des
Christseins (Joh 8,31).

Welches ist nun das wichtigste dieser Zehn Gebote? Jesus
antwortete darauf: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken. Das ist das wichtigste und erste Gebot. Ebenso wichtig
ist das zweite: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. An diesen beiden Geboten hängt das ganze
Gesetz samt den Propheten.

(Matthäus
Im Römerbrief 8-10 lesen wir: „Bleibt niemand etwas schuldig; nur die Liebeschuldet ihr einander immer. Wer den andern liebt, hat das Gesetz erfüllt. Denn die Gebote: Du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren!, und alle anderen Gebote sind in dem einen Satz zusammengefasst: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.
Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. Also ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes.“

1
earnest 11.08.2016, 17:27
@MagicalMonday

Das stimmt so nicht.

"Moderne Christen" nehmen die Bibel eben NICHT wörtlich. Sie nehmen sich die Freiheit, die Aussagen der Bibel selbst zu interpretieren.

Das gilt zum Beispiel für die jungfräuliche Geburt Jesu, das gilt für die "Wunder", das gilt für die Himmelfahrt, das gilt für die Trinität, das gilt für Adam und Eva, das gilt für die Sintflut ...

1
MagicalMonday 11.08.2016, 17:29
@Raubkatze45

Danke, für den ausführlichen Text. (Daumen hoch)

Aber du hast mich etwas falsch verstanden. Ich sagte nicht, dass man die Bibel beliebig auslegen kann, sondern dass das getan wird. 

Denke nur mal an die USA und die Gegner der Homoehe. Die stehen da mit Schmuck behangen in Jeans und T-Shirt, halten Schilder mit "Levitikus 20, 13!!!" hoch, und sehen die Ironie nicht.

Sie picken sich Bibelstellen heraus, die ihnen gefallen, und sagen, dies sei das Wort Gottes und bliebe für immer gültig. Alle anderen Stellen bezeichnen sie als falsch interpretiert, oder veraltet. (Sofern sie diese Stellen überhaupt kennen) - Und auch wenn natürlich nicht alle so extrem sind, entspricht dieses Verhalten nach meiner Beobachtung dem typischen modernen Christen.

Es gibt natürlich Ausnahmen, wie dich.

0
KaeteK 11.08.2016, 19:43
@earnest

Dann sind es aber keine Christen ..in Offenbarung steht:

Offenbarung 22 18 Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in diesem Buche geschrieben sind;19 und wenn jemand von den Worten des Buches dieser Weissagung wegnimmt,so wird Gott sein Teil wegnehmen von dem Baume des Lebens und aus der
heiligen Stadt, wovon in diesem Buche geschrieben ist.

lg :-)

0
MagicalMonday 11.08.2016, 19:48
@KaeteK

Na ja, andere Christen, die andere Ansichten haben als man selbst, als "keine wahren Christen" zu bezeichnen, ist aber auch wiederum typisch für viele moderne Christen. ;-)

0

Bibelstellen die das besagen hast du ja schon vom User tryanswer bekommen.

Warum wir das heute nicht mehr machen? Weil dieses "Gebot" von Paulus auf die damalige Kultur bezogen waren. Damals spielten Frisur und Schleier eine große Rolle, und hatten eine Bedeutung. Das hat sich im Laufe der Jahrhunderte gewandelt.

Und wenn man mal so recht überlegt, welche Frau geht heute gern unfrisiert und mit fettigen Haaren aus dem Haus bzw. in den Gottesdienst? So gesehen, hat sich nicht so extrem viel verändert ;-)

KaeteK 11.08.2016, 19:53

Warum wir das heute nicht mehr machen? Weil dieses "Gebot" von Paulus auf die damalige Kultur bezogen waren.

Liebe anniegirl, dann lies bitte dazu:

1. Korinther 1
Paulus, berufener Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, und Sosthenes, der Bruder,2 der Versammlung Gottes, die in Korinth ist, den Geheiligten in Christo Jesu, den berufenen Heiligen, samt allen, die an jedem Orte den Namen unseres Herrn Jesus Christus anrufen, sowohl ihres als unseres Herrn.

samt allen, die an jedem Orte den Namen unseres Herrn Jesus Christus anrufen

lg

0
anniegirl80 14.08.2016, 14:09
@KaeteK

Ich denke trotzdem dass es auf die damalige Kultur bezogen war. Paulus hat sicher nicht damit gerechnet dass wir uns heute, zweitausend Jahre später, mit solchen "Problemen" rumschlagen. Und auch nicht dass die Kultur sich so verändert. Wer weiß schon wie die Menschen in 100 Jahren rumlaufen?

Und so wie du es verstehst, müsstest auch du deinen Kopf bedecken, jedenfalls in den genannten Situationen - ist das denn der Fall?

0

im Koran steht davon nichts. In der Schweiz wurde das Burka verbot eingeführt. ALLE 6 träger die man bis jetzt erwischt hat mussten 100 Euro Strafe Zahlen und ablegen. Bis jetzt hat dies auch jede freiwillig ohne Probleme getan. DAS Zeigt diese vermumung ist nur show und nicht wirklich vom glaube getragen... auch der aufruf aus Saudi arabien als in USA ein solcher Tourist für ein terrorist gehlaten wurde und festgenommen wurde war: "ihr müsst euch an die Kleiderordnung des jeweiligen Landes anpassen" zeigt dies eindeutig.

Es ein kulturelles mittelalterliches unterdrückungssymbol das mit dem lgaube nicht das geringste zu tun hat. Im Islam ist selbstbefriedigung verboten damit der Mann keine gelüste bekommt wird die Frau einfach abgedeckt da sie eh eigentum des Mannes ist. In einer säkularen gesellschaft sind solche Mittelalterlichen Kulturellen entgleisungen nun mal fehl am platz.

Ko 11:4 Jeder Mann, der beim Beten oder Weissagen eine Kopfbedeckung trägt, entehrt sein Oberhaupt.

1Ko 11:5 Und jede Frau, die ihren Kopf beim Beten oder Weissagen nicht verhüllt, entehrt ihr Oberhaupt, denn das wäre so, als ob sie kahl geschoren herumliefe.

1Ko 11:6 Wenn eine Frau sich also nicht verhüllt, kann sie sich auch gleich die Haare abschneiden lassen. Wenn es für sie aber entehrend ist, das Haar abgeschnitten oder den Kopf rasiert zu bekommen wie ein Mann, dann soll sie sich verhüllen.

1Ko 11:7 Der Mann freilich darf sich den Kopf nicht verhüllen, denn er ist Gottes Abbild und spiegelt seine Herrlichkeit wider. In der Frau spiegelt sich die Herrlichkeit des Mannes.

1Ko 11:8 Denn der Mann stammt nicht von der Frau, sondern die Frau vom Mann;

1Ko 11:9 denn der Mann wurde ja nicht für die Frau geschaffen, sondern die Frau für den Mann.



Ob man sich nun daran halten muß, sei mal dahingestellt, denn:

1.Korinther 11:15 Dagegen gereicht es einem Weibe zur Ehre, wenn sie langes Haar trägt; denn das Haar ist ihr statt eines Schleiers gegeben.

Zicke52 11.08.2016, 16:12

@tryanswer: Das sind nicht die Aussagen von Jesus, sondern von Paulus. Paulus war nur ein Mensch und drückte damit seine Meinung aus, die der damaligen Tradition entsprach. Aussderdem spricht er nur von Bedeckung des Hauptes, nicht des ganzen Körpers, und auch das nur wären des Betens und Weissagens. Also keine generelle Vorschrift für alle Frauen immer und überall. 

2
tryanswer 11.08.2016, 16:17
@Zicke52

Eine der Kernfragen war, wo steht etwas von Bedeckung in der Bibel. Das habe ich beantwortet. Aber natürlich wie alles in der Bibel läßt sich das unterschiedlich auslegen - was dann zumeist von der jeweiligen Kirche oder Glaubensrichtung abhängt.

PS. Das meiste in der Bibel ist nicht von Jesus, dadurch ist es aber nicht weniger wichtig.

0
earnest 11.08.2016, 16:21

Das ist alles vom ollen Paulus, einem frauen- und lustfeindlichen Macho. Typischer 150%-iger Konvertit ...

3

Das ist auch  absoluter falsch und Unsinn  und zeigt dass solche Leute keine Vorstellung von Christlichen Glauben und auch nicht von Schriftverständnis der Christen haben .

Sie überstülpen uns einfach das islamische Schriftverständnis und meinen die Bibel müsse wie der Koran gelesen und ausgelegt werden  .Der ja das Wortwörtliche Wort Gottes sein soll. Und daher auch 1:1 genommen werden muss 

(im Koran steht übrigens ja nichts von Kopftuch sondern von Brusttuch .)

Die Bibel allerdings ist das inspirierte Wort Gottes ,das heisst Viele Menschen haben durch den Geist Gottes angespornt immer neu Texte verfasst damit das sich zeigen Gottes in der Welt ,welches in Jesus Christus gipfelt ,nicht verloren geht .

Hier gibt es viele unterschiedliche Literarische Gattungen,da die Bibel aus einer zusammenstellung von über 69 Büchern besteht , welche wir lesen können ,von Gebeten ,zu Lehrgeschichten ,über Historische Berichte bis hin zu den Historischen Geschichten des jüdischen Volkes .

All das muss beim Lesen der Bibel beachtet werden.

Daher müssen wir weder Ehebrecher steinigen ,noch Homosexuelle töten ,wie das die Muslime ja müssen ob ihrem Schriftverständnis .Und auch keine Kopftücher tragen das wir nicht im Alten Bund des AT leben ,sondern Christus hat uns vor genau solcher Menschen gemachten Knechtschaft befreit .

Das einzige was wir sollen ,ist eine Geziemende  angemessen Kleidung tragen ,dazu braucht es nur einen Gesunden Menschenverstand und keine Gesetze ,weil in gewissen Kulturen es den Männern leider nicht beigebracht wird ihre Sexualität in der Öffentlichkeit zu  zügeln .

Du fragst dich wo es in der Bibel steht? 

Mutter Maria hat sich genau so gekleidet.

Schande, dass du das nicht weißt. Unser Prophet Jesus, Friede sei mit ihm, wäre bestimmt traurig, dass Frauen, die Kopftücher o.ä tragen beleidigt bzw. angegriffen werden, denn seine eigene Mutter hat sich so gekleidet.

"Wenn der Kerl rumlaufen darf wie er will dann sollte es die Frau auch dürfen, oder?"

Ja, finde ich auch. Wir Männer dürfen im Sommer unbehelligt mit nacktem Oberkörper durch den Stadtpark spazieren und die armen Frauen müssen unter ihren BHs und T-Shirts schwitzen. Freiheit für Brüste! Bist Du dabei?

(Diese Antwort diente zu 50% dazu, dich einfach nur zu trollen, aber auch zu 50% dazu, nicht nur über den Tellerrand zu schauen, sondern auch mal zu überlegen, daß es auf deiner eigenen Scholle genauso läuft.)

,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, zur freien Verwendung als kleine Soforthilfe. Korrekte Rechtschreibung und Interpunktion erleichtern die Rezeptionsfähigkeit für andere kultivierte Menschen enorm...

Und dann stell bitte eine vernünftige Frage, die wir beantworten sollen und schimpf nicht auf irgendwas!

Mitchi92 11.08.2016, 15:10

ich beschimpfe nicht irgendwas. wo beschimpfe ich hier jemanden???? bist du blind oder kannst du nicht lesen??????????

1

Nun ja, die christlichen Männer kommen halt damit klar wenn Frauen sich leichter bekleiden und auch ihre Reitze zeigen. Sie sind daran gewöhnt und springen deshalb die Frauen nicht an.

In unseren Kulturkreisen brauchen Frauen sich also nicht so zu "verhüllen" um sicher zu sein.

Offenbar haben sich die streng muslimischen Männer da nicht so im Griff.

Da ist es dann Schuld der Frau wenn Mann sich nicht benehmen kann.

Nonnen laufen auch so vermummt rum, dass man nur ihr Gesicht sieht. Also muss ja etwas dran sein.

Zicke52 11.08.2016, 17:20

@MetalTizi: Quatsch. Nonnen repräsentieren kein Gesellschaftmodell, sondern im Gegeteil, sie wollen uns mit ihrer Tracht mitteilen, dass sie sich von der Gesellschaft abgrenzen wollen. Würden alle Frauen sich so anziehen, müssten sich die Nonnen was anderes einfallen lassen, um auf ihre Besonderheit hinzuweisen.

Nonnentracht ist eine Berufstracht, und sie beruht auf wirklicher Freiwilligkeit. Es ist keine religiöse Vorschrift, Nonne zu werden, und Nichtnonnen werden nicht mit der Hölle bedroht. 

Also ist da nichts "dran" als der Wille, keine Familie zu gründen und sich abseits der Gesellschaft dem Beten zu widmen. Im Bewusstsein, dass nichts davon religiöse Vorschrift ist.

1
MetalTizi 12.08.2016, 00:18

Okey das hab ich jetzt nicht gewusst, war auch nur ne Vermutung. aber auch interessant zu wissen :)

0

Ja, ich denke das ist vor allem eine Frage der Gesellschaft. Klar ist das im Westen unnötig, in anderen Ländern aber nicht unbedingt.

Z.B. hört man immer wieder von schrecklichen Vergewaltigungsfällen in Indien.

Was möchtest Du wissen?