Sollen private, paramilitärische Sicherheitsdienste die deutsche Polizei ersetzen?

9 Antworten

Hallo Elbenlord,

welch eine absurde Idee!

Ein Privatunternehmen, muss immer wirtschaftlich arbeiten. Polizeiarbeit ist aber in den seltensten Fällen wirtschaftlich.

Im Umkehrschluss: Nur noch die die es sich leisten können, haben die Möglichkeit ihre Rechte durchzusetzen, geschweige den gefahrenabwehrenden Schutz zu erhalten.

Hinzu kommt, dass ein Privatunternehmen nie Neutral arbeiten kann, sondern immer Partei für seinen Auftraggeber ergreifen wird.

Nicht Umsonst gibt es für Beamte ein Bestechungsverbot / Verbot von Annahme von Geschenken!

Schöne Grüße
TheGrow

Natürlich ist Polizeiarbeit nicht aus sich heraus wirtschaftlich, das muss also jmd. bezahlen. Durch Privatisierung wird es nicht kostenlos, sondern nur günstiger. Ich will auch nicht sagen, dass man unbedingt sofort 100 % der Polizeiarbeit privatisieren sollte, aber vielleicht erst mal 30% und dann langsam mehr. Ein privates Unternehmen kann den Mitarbeitern weniger bezahlen wie der Staat (siehe verbeamtete vs. nicht verbeamtete Lehrer), nicht mehr diensttaugliche Mitarbeiter leichter wieder los werden, etc.

Bsp.: Ein Bürgermeister macht einen Wahlkampfauftritt. Statt der Polizei übernimmt den Schutz nun der private Sicherheitsdienst. Die Kosten rechnet der Sicherheitsdienst dann natürlich bei der Gemeinde ab. Letzten Endes ist das aber günstiger.

Der Sicherheitsdienst hat wie jedes private Unternehmen auch eine Policy, die die Annahme von Geschenken verbietet. Denkst Du Du kannst dem Sachbearbeiter deiner Versicherung 50 € zustecken und dafür wird Dein Versicherungsfall großzügiger behandelt? Das ist absurd.

0
@Elbenlord

Letzten Endes ist das aber günstiger

Richtig. Und warum ist ein Sicherheitsunternehmen günstiger?

Weil ein Sicherheitsunternehmen:

  • weniger Geld in die Ausbildung   und
  • weniger Geld in die Fortbildung investiert
  • weniger Geld in die Ausrüstung investiert
  • und somit die Sicherheitskräfte nicht über die gleiche Qualifikation wie Polizeibeamte verfügen.

Zu Deinem Beispiel mit dem Sachbearbeiter der Versicherung. Wenn ich merke oder nur das Gefühl habe die Versicherung arbeitet nicht in meinem Sinne, was meinst Du wie schnell ich die Versicherung wechsle.

Und was meinst Du wie schnell ein Sicherheitsunternehmen gewechselt wird, wenn es nicht Partei für den zahlenden Auftraggeber ergreift.

Ein Sicherheitsunternehmen wird nie unparteiisch agieren können, sondern wird das Recht immer zugunsten des Auftraggebers auslegen.

Bleiben wir mal bei Deinem Beispiel des Wahlkampfauftrittes. Meinst Du wirklich, dass das Sicherheitsunternehmen bei Feststellungen von Straftaten der Bürgermeisteranhänger im gleichen Maße wie der von dessen Gegner verfolgen würde? Nein natürlich nicht, denn das Sicherheitsunternehmen will ja schließlich beim nächsten mal wieder den Zuschlag erhalten.

Oder Beispiel Unfallaufnahme. Möchtest Du den Unfall von Jemanden aufnehmen lassen, denn Dein Unfallgegner sich ausgesucht und vor allem bezahlt hat? Also ich zumindest nicht.

0
@Elbenlord

Und zwei ganz wichtige Fakten habe ich ganz vergessen:

  1. Private Firmen dürfen Streiken, Beamte nicht.
  2. Private Firmen können Aufträge ablehnen, dass kann die Polizei nicht

Stell Dir mal vor, Du wirst gerade überfallen und keine Firma da, die sich um den Überfall kümmern kann oder kümmern will.

Nur der Anrufbeantworter läuft: "Tut mir leid, wir Streiken! Ab nächster Woche Montag sind wir wieder für Sie da"

0

Wenn es jemals soweit kommen sollte, hoffe ich, dass es eine Revolution gibt!

Dann würde ich für diesen Staat nicht mehr arbeiten.

Nein, auf keinen Fall. Das ist einzig und allein Aufgabe des Staates und der zuständigen Behörden.

Voraussichtliches Strafmaß bei Verstoß gegen das Waffengesetz?

Voraussichtliches Strafmaß bei Verstoß gegen das Waffengesetz ?

Bei mir wurde bei einer Allgemeinen Verkehrskontrolle ein Schlagring gefunden, mit welcher Strafe muss ich maximal rechnen ? (Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass ich zwar volljährig bin, jedoch noch Abiturient bin und nicht vorbestraft bin, als sie hinter mir waren beobachteten sie wie ich den schlagring verstecken wollte) Hilft es mir weiter anzugeben, dass der Schlagring nicht mir ist, sondern ein vorbestrafter "Kumpel" den bei mir im Auto vergessen hat ? (da wir bei einem Fest waren bei dem Taschen kontrolliert wurden und er ihn solange im auto liegen lassen wollte bis das fest vorbei ist, und ihn schließlich bei mir im auto vergessen hat als ich ihn heimfuhr, denn nichtmal 24 stunden danach wurde ich angehalten) ich fand den schlagring selbst erst als ich am nächsten morgen im auto saß und überlegte ob ich ihn dem vorbestraften kumpel zurückgeben sollte, doch beschloss aus moralischen gründen dies eben nicht zu tun. (da ich weiß dass er aufgrund von körperverletzungen vorbestraft ist und ich nicht mit dem gewissen hätte leben könnte irgendwann zu hören ja der **** hat doch einen mim schlagring zusammen geschlagen, sodass das opfer nun im rollstuhl sitzt) ich werde aus respekt oder angst nennt es wie ihr wollt auch vor der polizei nicht den namen des kumpels nennen, habe den beamten allerdings schon bei der verkehrskontrolle darauf hingewiesen, dass sie den tatsächlichen besitzer durch fingerabdrücke auf dem schlagring bestimmen könnten. eine weitere option wäre gewesen den schalgring entsorgen zu wollen jedoch hätte es auch dann vorkommen können, dass er in die falschen hände gerät oder mich jemand beobachtet und die polizei ruft. ich entschied mich für die letzte der drei optionen und zwar den schlagring zu behalten, ganz einfach aus dem grund weil ich morddrohungen erhalten habe und mich einfach ein stückchen sicherer fühlte als der schlagring im auto lag. (wobei ich daran zweifle, dass ich ihn wirklich mal benutzen würde, aber dennoch einfach als sicherheit wenn die drohenden ernst machen wollen) ich bekam morddrohungen per sms und telefon, jedoch kann ich das nicht mehr nachweisen, höchstens die polizei selbst wenn sie verbindungsnachweise anfordert. allerdings habe ich zeugen die aussagen können, dass die Drohenden zu dritt vor einer disco auf mich warteten und nach mir fragten und wohl sagten dass ich kommen soll und sie mir alles brechen wollen, sie hatten nicht beabsichtigt in die disco zu gehen.

ist es sinnvoll dies alles preiszugeben ? oder sieht es der staatsanwalt als zeitverschwendung an ? außerdem könnte ich angaben machen zu einem drogendealer der mit hoher wahrscheinlichkeit noch nicht polizeibekannt ist, wenn ich ihn auffliegen lasse hat es eine strafmilderung zur folge ?

...zur Frage

Warum haben Bilder von Überwachungskameras immer so eine schlechte Qualität?

Bei Öffentlichkeitsfahndungen werden regelmäßig Bilder von Verdächtigen publiziert. Diese haben in der Regel eine extrem miserable Qualität (siehe etwa hier: https://www.bild.de/regional/berlin/vergewaltigung/polizei-bittet-um-hinweise-55411982.bild.html). Selbst Smartphones haben da eine bessere Auflösung. Woran liegt das?

...zur Frage

Was kann ich machen wenn mich jemand betrogen hat, aber Frist für Anzeige bei Polizei abgelaufen ist?

Vor ca. 7 Jahren interessierte ich mich für ein Rad. Meine Frau und ich schauten uns je ein Bike an, ich betonte, dass ich Kauf überlege. Während ich mit dem Verkäufer sprach, verlangte ein anderer Verkäufer von meiner Freundin je Bike 100€, mit der Begründung dass beide Räder zurückgestellt werden. Während Fr je Bike 100€ bezahlte, fragte ich was dies soll,uns wurde versichert,daß es eine Anzahlung sei, bei nicht Kauf wird diese zurück bezahlt, bei Kauf angerechnet wird. Auch wenn Vorgang sehr suspekt vorkam, war kein ungutes Gefühl,denn H ist bekannte Person+der Laden wirkt seriös. So wie ich es immer mache, schaute ich im Netz und fand die Räder woanders sehr viel günstiger. Ich rief im Laden an und erklärte, wie abgemacht und besprochen, dass ich die Räder nicht kaufen werde und sollte Kassenbeleg zurück bringen und erhalte mein Geld zurück. Um Zeit und Fahrtkosten zu sparen, schlug ich Überweisung und Versand des Kassenbeleg vor, was abgelehnt wurde, aber bis dahin für mich verständlich war. Unverständlich war dann aber, das bei Vorgang der Chef auf einmal nicht vor Ort war und der anwesende Sohn Unwissenheit vortäuschte und wir einen Gutschein für Ersatzteile erhielten, bei welchem zusätzlich noch 10%abgezogen wurde. Alles reden brachte nichts, wir sollten alles weitere mit dem Chef besprechen. Was wir auch machten, erst war keine Einigung möglich, aber als ich damit drohte, hier bei Polizei Strafanzeige zu machen, sollten wir in den Laden kommen und die Sache gütlich einigen. Dies verschleppt sich etwas, was daran lag, daß ich im Krankenhaus war und Umzug erfolgte. Trotzdessen willigte der Chef in eine Einigung am Telefon ein. Erneut fuhren wir nach Cottbus in den Laden und erneut war der Chef nicht da, trotz gemeinsam vereinbarten Termin. Dies geschah mehrfach, so daß nun schon weitere erhebliche Kosten durch Fahrten entstanden. Ständig wurden wir hin gehalten und eine Strafanzeige wurde eingestellt, weil der Chef dann doch wieder bezahlen wollte und uns weiter veralberte. Nun ist Sachverhalt fast 7 Jahre her und das alles kostete uns mit Sicherheit locker 400 Euro. Straf-und Zivilrechtlich besteht hier keine Chance mehr, da es als verjährt gilt. Mein Leben hat sich nun leider so geändert das ich schwer erkrankt mit laufenden EU-Rentenverfahren - derzeit noch Hartz4- nicht mal mehr Fahrrad fahren kann und dieser Händler sich ein schönes Leben macht, da ich nicht das einzige Opfer bin und selbst Polizei und Anwalt mir keine Hoffnung machen, diese 400 Euro je wieder zu erhalten. Aber das kann es doch nicht sein, daß solche Menschen, die bewiesen Betrügen einfach so davon kommen und sogar Opfer auslachen und vom Opfer zum Täter machen, es muss doch eine Möglichkeit geben gegen so etwas vernünftig vorgehen zu können. Bin für jeden vernünftigen Tipp, sehr dankbar, euch und euren lieben alles gute und danke.

...zur Frage

Zoll Einstellungstest welchen Durchschnitt benötigt man, um weiter zu kommen (Auswahlverfahren)?

Wer sich auskennt bitte melden

...zur Frage

Bewerbung bei der Polizei im gehobenen Dienst. Verbesserungsvorschläge beim Anschreiben?

Liebe Mitglieder,

das Interesse an den Polizeiberuf verfolgt mich schon seit längerem und habe soeben mein Anschreiben fertig gestellt.

Besonders in dieser Bewerbung dachte ich, dass ich frei von der Leber weg schreibe, was mich ausmacht und warum ich der Richtige für diesen Beruf bin. Da ich wohl gängige Formen bei der Strukturierung von Anschreiben überschritt, bin ich etwas verunsichert was die Überzeugung dieses Anschreibens angeht. Deswegen bitte ich um Verbesserungsvorschläge und dem Finden von Rechtschreibfehlern und bin über jeden Beitrag dankbar!

Sehr geehrte Damen und Herren,

schon in jungen Jahren war mir klar, dass ich mit meiner späteren Berufsgestaltung nicht nur meinem Wohle, sondern auch dem Wohle der Gesellschaft dienen möchte. Gerade dieses Leitmotiv spielte in den letzten Jahren eine große Rolle für mich und führt nun zu meiner Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Polizeianwärter im Gehobenen Dienst.

Der Polizeiberuf hat mich seit früher Jugend mit seiner Vielseitigkeit besonders gereizt. Nach einem kürzlich geführten, ausführlichem Gespräch mit einem Polizeibeamten im Polizeirevier XXXX, bei dem mir die Arbeit eines Kriminalpolizisten differenziert dargelegt wurde, wurde mir klar, dass dies meine Berufung ist, so wie ich auch der Richtige für diesen Beruf bin.

Nach meinem erfolgreichen Realschulabschluss entschied ich mich, die Oberstufe des XXXX Gymnasiums in XXXXX zu besuchen und wählte dort das gesellschaftliche Profil.

Im Sommer 2017 schloss ich meine Schullaufbahn mit der allgemeinen Hochschulreife ab. Zur Förderung meiner Stärken und zur beruflichen Orientierung, führe ich ein FSJ bei der XXXXX Schule in XXXXX(XXXXX) durch, welches ich diesen Sommer beenden werde.

So führe ich während meines Freiwilligendienstes Aufgaben, wie die fachliche Unterrichtsvertretung, die eigene Projektgestaltung oder die Leitung der Hausaufgabenbetreuung aus, welche eine hohe Flexibilität, Belastbarkeit und Organisation abverlangen. Bei täglichen zwischenmenschlichen Auseinandersetzungen, die bis hin zu gewalttätigen Konflikten reichen, gilt es hier vor allem einen kühlen Kopf zu bewahren und sich, ohne Partei zu ergreifen, gleichermaßen als Autoritäts- aber auch als Vertrauensperson durchzusetzen.

Ebenso wird die partnerschaftliche sowie gemeinschaftliche Zusammenarbeit durch die gemeinsame Unterrichtsgestaltung zielführend geschult.

Diese genannten Stärken stellen für mich hierbei wichtige Kerneigenschaften eines erfolgreichen Polizeibeamten dar.

Weiter gehts im Kommentar

...zur Frage

Kasernenbewachung durch private Sicherheitsdienste international üblich?

Aktuell wird berichtet, dass die Bundeswehr die Bewachung ihrer Liegenschaften noch in diesem Jahr nahezu vollständig an private Sicherheitsdienste übergeben will:

http://www.welt.de/wirtschaft/article156134709/Die-Bundeswehr-bewacht-ihre-Kasernen-nicht-mehr-selbst.html

Unabhängig vom Für und Wider dieser Entscheidung - mich würde in diesem Zusammenhang sehr interessieren, ob so etwas international üblich ist, also ob auch die Streitkräfte anderer Länder die Sicherheit ihrer Kasernen in private Hände geben. Das Netz und meine privaten Quellen konnten mir leider dazu keine genaue Auskunft geben - vielleicht weiß ja hier jemand Bescheid :-)

Danke im Voraus für jede kompetente Antwort!

LG navynavy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?