Sollen Pflanzen im Garten im Winter gegossen werden?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

pflanzen nehmen im winter kein wasser auf, weil sie winterruhe halten. erst zu beginn der vegetationszeit(frühling)gehts wieder los mit wachsen. kann allerdings sein, dass es einige exoten gibt, bei denen das anders ist.

das meiste was, im Garten steht..um wirklich nict alles zu sagen verlangft während der winter- und Frostperiode kein Wasser..außer dem, was sowie Mutter Natur darüber ausschüttet..die Pflanzen befinden sich im "Winterschlaf"

Wenn der Boden nicht gefroren ist sollte man besonders trocken stehende Pflanzen, z.B. unter Dach, schon gießen. Aber vorsicht wenn es Frost geben soll, die Wurzeln werden zerstört und das Ganze ist dann kontraproduktiv.

Ich gieße ab und zu, aber nur Pflanzen die unter Dach sind. Denn durch Frost, der aufgetaut auch wieder zu Flüssigkeit wird, bekommen Pflanzen im Winter schon eine geringe Menge Wasser. Meinen Kirschlorbeer habe ich noch nie im Winter gegossen und der lebt auch noch!

Ich halte das Giessen für riskant. Einzige Ausnahme: wenn die Pflanzen so stehen, dass kaum Regen hinkommt, also an einem Unterstand.

Ansonsten ist die Natur klüger als wir...

Wenn Du die Bedenken schon hast, dann gieße. Die meisten Pflanzen erfrieren nicht im Winter, sondern sie vertrocknen. Nicht alle Pflanzen, aber manche schon.

Es gibt Pflanzenarten z.B. den Kirschlorbeer, den man auch im Winter bei längeren Trockenperioden gießen soll.

Es schadet nicht komplett, wenn du sie gießt. Schließlich regnet es ja auch gerne mal in der Winterruhe. Achte dann aber darauf, dass das Wasser nicht die Pflanzen einfrieren lässt. Generell musst du aber nicht unbedingt gießen. Den Rest wird der Regen schon machen.

Alle Immergrünen verdunsten auch im Winter Wasser über die Blätter, z.B. Rhododendron, Thuja, Taxus, Kirschlorbeer. Ist es zu trocken, müssen sie gewässert werden. Nicht umsonst spricht man von `Frosttrocknis´

P.Mehr,Baumschulmeister

Was möchtest Du wissen?