Sollen meine Freundin und ich jetzt überhaupt noch in die Schule gehen, wenn wir nur 90 Minuten Unterricht, welcher sowieso vertreten wird, haben?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Offenbar ist es ohnehin ausgefallen aber falls ihr in Zukunft nochmal daran zweifelt: Ja!

Ihr seid schulpflichtig, das bedeutet, dass ihr in die Schule zu gehen habt und nicht einfach zu Hause bleiben könnt. Letzteres wäre Schwänzen und wird mindestens mit einem Verweis geahndet.

Grundsätzlich ja, da Ihr höchstwahrscheinlich noch Schulpflichtig seid.

Dass sich 90 Minuten jetzt nicht wirklich lohnen, ist nachvollziehbar, gerade wenn es nur Vertretungsunterricht ist.
Allerdings solltet Ihr daran denken, dass ein komplettes Fernbleiben ein unentschuldigter Fehltag ist.
Und der macht sich auf dem Zeugnis garnicht gut.

Grundsätzlich muss sowas immer direkt der Schulbehörde gemeldet werden, was zu einem Schreiben an Eure Eltern führt.
Da sind die Schulen allerdings oftmals faul.

18Daniel01 28.02.2017, 09:13

Es fällt jetzt eh aus.... xD

1

Kommt darauf an ob ihr eine gute Entschuldigung habt, ansonsten könnte es Ärger geben

18Daniel01 28.02.2017, 08:34

Bockt unsere Lehrerin nicht... meine Freundin hat letztes Halbjahr 13x geschwänzt und kein Tag stand auf dem Zeugnis

0
iMPerFekTioN 28.02.2017, 08:36
@18Daniel01

Ihr solltet wirklich lieber in die Schule gehen, wenn ich das hier jetzt lese!

0
JonasG91 28.02.2017, 10:28
@18Daniel01

Du bist also 1 Musterschüler ok, du scheinst wohl eher 1 Schwänzer zu sein ok..

0

Ihr habt Schulpflicht ..also ab. Ihr scheint das gebrauchen zu können

Selbstverständlich sollt Ihr weiterhin in die Schule gehen.

Alleine schon deswegen, weil Ihr die Notwendigkeit des Mathematik-Unterrichtes nicht verstanden habt.

18Daniel01 28.02.2017, 08:30

Das sind nur 90 Minuten und wahrscheinlich machen wir noch nicht mal Mathe.

0
godlikegenius 28.02.2017, 08:32
@18Daniel01

Ach so, OK, wenn das so ist, dann bleibt besser zuhause im Bett. Du hast selbstverständlich Recht und jetzt verstehe ich Deine Frage auch erst richtig. Tut mir Leid, dass ich nicht gleich das geantwortet habe, was Dir besser gefällt. Und jetzt legt Euch wieder hin.

3
apophis 28.02.2017, 08:54
@iMPerFekTioN

Naja, wenigstens unterhaltsamer als undurchdachte Argumente. ;)

0
iMPerFekTioN 28.02.2017, 09:05
@apophis

Du machst dich mit diesen Kommentaren hier echt nich beliebter, merkst du das?

Vor allem, machst du es dann kein Stück besser. Keine Ahnung, was du für ein großes Problem hast :)

Keiner darf seine Meinung vertreten, außer dir? - Stimmt das so in etwa?

0
godlikegenius 28.02.2017, 09:07
@iMPerFekTioN

Du machst dich mit diesen Kommentaren hier echt nich beliebter, merkst du das?

Ich oder was?

1
iMPerFekTioN 28.02.2017, 09:54
@godlikegenius

Weil ich nichts gegen dich habe, und auch keinen Grund so was über Dich zu sagen ;-)

1
Kuhlmann26 28.02.2017, 09:12

Alleine schon deswegen, weil Ihr die Notwendigkeit des Mathematik-Unterrichtes nicht verstanden habt.

Ehrlich gesagt, erschließt sich mir die Notwendigkeit von Matematkunterricht auch nicht. Die Notwendigkeit der Mathematik leuchtet mit ein. Sie ist schließlich die Wissenschaft vom Leben. Das man darin zwangsweise unterrichtet werden müsste, ist nichts als Aberglaube.

Der Sinn von Unterricht ist das Antrainieren von Gehorsam; weiter nichts. Die Fähigkeit zu gehorchen hat in unserer Gesellschaft einen viel höheren Stellenwert, als mathematische Fertigkeiten. Das machen die meisten Antworten hier deutlich.

Völlig egal, was in den 90 Minuten Schulzeit passiert, Hauptsache die Schüler erscheinen pünktlich zur Indoktrination. Selbstverständlich!

1
18Daniel01 28.02.2017, 09:14
@Kuhlmann26

Hört auf du diskutieren... jetzt steht auf der Website, dass es ausfällt... :D

0
godlikegenius 28.02.2017, 09:15
@Kuhlmann26

Guter Ansatz und auch brauchbarer als manch andere Verschwörungstheorie.

Der Sinn von Unterricht ist das Antrainieren von Gehorsam

Was bei einigen Pflegefällen ja auch nicht das Verkehrteste ist.
Früher oder später landen die Schulversager dann doch eh bei der Bundeswehr.

0
godlikegenius 28.02.2017, 09:17
@18Daniel01

jetzt steht auf der Website, dass es ausfällt

Dann geht trotzdem hin und besteht auf Unterricht.
Schliesslich bezahle ich dafür.

0
Kuhlmann26 28.02.2017, 09:23
@godlikegenius

Die Schulversager vielleicht, aber auch unter denen gibt es Ausnahmen. In der Schule zu versagen ist nichts ehrenrühriges. Ich habe dort auch versagt. In der Schule versagt zu haben, bedeutet nur, die Erwartungen der Lehrer nicht erfüllt zu haben. Daran kann ich nicht viel Schlechtes finden.

Abgesehen davon gibt es auch solche, die nur deshalb nicht zu Versagern wurden, weil sie die Schule noch rechtzeitig verlassen haben.

1
godlikegenius 28.02.2017, 09:25
@Kuhlmann26

Abgesehen davon gibt es auch solche, die nur deshalb nicht zu Versagern wurden, weil sie die Schule noch rechtzeitig verlassen haben.

So einer bin ich.
Finde ich zumindest.

Ich bin jedenfalls der falsche Ansprechpartner für Deine Bekehrungsversuche.
Suche Dir jemanden, dem Du helfen kannst. Ich habe alles im Griff.

Schönen Tag noch! 

0

Hallo 18Daniel01,

laut Gesetz müsst ihr noch hingehen also ja ihr "sollt" hingehen.

Grüße

Michael

Sind doch nur 90 min und keine 10 oder 6 schulstunden-.- seid doch froh

Ja, natürlich solltet ihr das!

18Daniel01 28.02.2017, 08:29

Ohhh neeee

0

Wenn alle so denken, wie Du kann die Schule ja dicht machen für heute!

18Daniel01 28.02.2017, 08:31

Ja sollte sie auch.. Warum zum Satan hat man nur 90 Minuten Unterricht und dann auch noch vertretung

0
iMPerFekTioN 28.02.2017, 08:32
@18Daniel01

Weil sich die Schule bemüht, das ihr wenigstens einen Teil vom Unterricht besuchen könnt!

Ist eben nicht anders möglich! Seit doch froh, dass es Lehrer gibt die als Vertretung einspringen, um euch was beizubringen!

2
Unentwegte 28.02.2017, 09:22
@18Daniel01

Hahaha! Und jetzt bist´ womöglich  auch noch umsonst aufgestanden? Lach´mich tot, :)))

0
18Daniel01 28.02.2017, 10:24
@Unentwegte

Nein, wir fahren jetzt zu Megges und treffen uns da mit unseren Mitschülern

1

Solange ihr keine 18 seid, habt ihr Schulpflicht.

Gesetzlich heißt das, ihr müsst in die Schule.

Die Ansicht finde ich eigentlich echt bescheiden von euch!

Andere Kinder haben keine Möglichkeit zur Schule zu gehen, euch ist das Kostenfrei zur Verfügung gestellt, das ihr Bildung genießen dürft!

Andere Kinder würden sterben um lernen zu können und Schule zu haben und ihr schwänzt halt weil es sich in euren Augen nicht "lohnt"?

Naja, ....

...kein weiteren Kommentar...!

18Daniel01 28.02.2017, 08:32

Nein, wir ziehen uns ja schon an und gehen dann um 9.20 Uhr zum Bus, okay.

1
iMPerFekTioN 28.02.2017, 08:33
@18Daniel01

Also, nur um das klar zu stellen! Mir tust du damit sicher keinen Gefallen, nur dir selbst!

1
apophis 28.02.2017, 08:52

Ein paar klene Anmerkungen dazu.

Die Tatsache, dass man nur bis 18 schulpflichtig ist, trifft nur in manchen Bundesländern zu.
Generell gilt in Deutschland eine 12 jährige Schulpflicht.
In manchen Bundesländern wird diese erst nach tatsächlich 12 Jahren oder mti Abschließen einer Ausbildung erfüllt, in manchen Bundesländern auch mti der Volljährigkeit.
Ohne die Herkunft des Fragestellers zu kennen, kannst Du also garnicht wissen, ob Deine Aussage zutrifft.

Dass Du die Ansicht des Fragestellers nicht gut findest, ist Dein gutes recht, jedoch ist sie sehr gut nachvollziehbar.
Neben der Tatsache, dass 90 Minuten Vertretungsunterricht nicht gerade der Lernansporn überhaupt ist, kann es je nach Wohnort durchaus so sein, dass letztendlich der Hin- und Rückweg mehr Zeit in Anspruch nimmt, als der Unterricht.
Dass da die Motivation nicht gerade hoch ist, ist mehr als verständlich.

Zu Deiner Aussage "Andere Kinder haben keine Möglichkeit zur Schule zu gehen"... ernsthaft? Dieses "Argument" bringst Du vor?
In Afrika hungern Kinder und wieviel Essen hast Du in der letzten Woche weggeworfen?
Hättest Du es nicht weggeworfen, würden dann weniger Kinder in Afrika hungern? Nein.
Wenn der Fragesteller zur Schule geht, können dadurch woanders mehr Kinder zur Schule gehen? Ebenfalls Nein!

Dein "Argument" spricht die Weltpolitik bzw. die Politik einiger Länder an, aber ganz bestimmt nichts, was sich ändern lässt, wenn einzelne Personen jetzt zur Schule gehen oder ihr Essen aufessen.
Die Problematik ist eine ganz andere.
Solltest Du dennoch weiter an diesen "Argument" festhalten, dann hör erstmal auf Dein Essen wegzuwerfen. Sollte dadurch der Welthunger enden, können wir weiterreden.

Zum letzten Punkt, Nein.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass kein Mensch sterben würde, um zur Schule gehen zu können. Letztendlich wiederholst Du Dich da aber nur, also tu ich das auch mal -> das Verhalten einzelner Schüler wird an dieser Situation nichts ändern.

1
iMPerFekTioN 28.02.2017, 09:01
@apophis

Wenn du meinst, ich kann mir keine Meinung erlauben, warum denkst du ich hätte die letzte Woche Essen weggeschmissen?
in dem Punkt muss ich dir leider sagen, das tu ich nicht =)

Ich lebe seit 2 Jahren selbst in verschiedenen Ländern, und ich bekomme kaum zu essen.

Ich engagiere mich Ehrenamtlich für den Bau von Krankenhäusern und Brunnen um Ausland und weiß, wie es ist nicht zu schule gehen zu können, weil ich TÄGLICH mit Kindern zu tun habe, denen diese Möglichkeit verwehrt bleibt.

Mit "würden dafür sterben" meinte ich auch was anderes.

Menschen nehmen es in kauf, auf einer Flucht oder Auswanderung, zu sterben, weil Sie hoffen ein besseres Leben führen zu können. (darunter fällt auch, Bildung der Kinder)

Stimmt, mit der Schulpflicht hast du durchaus Recht. Die ist in jedem Bundesland verschieden.

Es ging mir auch nicht darum, das mehr Kinder zu Schule gehen können wenn der FS zur Schule geht, sondern dass die Wertschätzung fehlt, in die Schule gehen zu können!

0
Kuhlmann26 28.02.2017, 09:45
@iMPerFekTioN

Der Fragesteller kann aber nicht zur Schule gehen, er muss. Es herrscht seit der Nazizeit schließlich Schulzwang in Deutschland. Kein ausländisches Kind hätte den Drang, zur Schule zu gehen, wenn es ein Jahrzehnt der Zwangsbeschulung in Deutschland hinter sich hätte. Ihnen ist die Lust am Lernen einfach noch nicht ausgetrieben worden, wie so vielen heimischen Kindern.

Wusstest Du, dass Du Deutschland in jede Himmelsrichtung verlassen könntest und nirgends zur Schule gehen müsstest (Schweden ausgenommen)? Und ist es nicht seltsam, dass nur sehr, sehr wenige Betroffene das angebliche Privileg, zur Schule gehen zu können, würdigen? Das Müssen ist das Problem.

0
apophis 28.02.2017, 10:07
@iMPerFekTioN

Du scheinst zu vergessen, dass es in verschiedenen Ländern verschiedene Standards gibt.
Manche Dinge sind hier selbstverständlich, wärend sie woanders ein Privileg darstellen.

Bezogen auf die Schule ist sie in Deutschland nicht nur ein selbstverständliches Recht, sondern auch eine Pflicht.
Heisst man hat nicht nur die Möglichkeit zur Schule zu gehen, sondern man wird dazu gezwungen.
Und das wertzuschätzen kann schwieriger sein als Du denkst.
Ganz gleich, ob in anderen Ländern Kindern diese Pflicht/Möglichkeit verwehrt bleibt und/oder sie sogar gerne zur Schule gehen würden.

Anders gesagt, nur weil es etwas gibt, was in anderen Teilen der Erde nicht vorhanden oder nur schwer zugänglich ist, heisst dass nicht, dass man es auch wertschätzen muss.

Andere Beispiele:

In Korea sind öffentliche Verkehrsmittel unglaublich günstig, für umgerechnet 25€ kommt man mit dem Zug einmal längs durchs Land.
Bedeutet das jetzt auch, dass jeder in Korea die öffentlichen Verkehrsmittel wertschätzen muss, weil sie bei uns ja so teuer sind oder in anderen Ländern garnicht vorhanden?
Darf da keiner sagen, dass er die nicht mag?

In anderen Ländern gibt es keinen Kaffee. Muss ich jetzt deswegen Kaffee trinken, nur weil andere es nicht können?
Ich mag keinen Kaffee, ist das jetzt moralisch verwerflich?
Gleiches Prinzip.

Andersherum.
Auch wenn Du es vielleicht nicht glauben magst, ich bin mir jedoch ziemlich sicher, auch in den entsprechenden Ländern gibt es Familien, die Nicht aus dem Land fliehen wollen, um sich oder den Kindern eine bessere Bildung zu ermöglichen. 

Ebenso wie es in Korea Menschen geben wird, die die öffentlichen Verkehrsmittel hassen, wird es in Deutschland Menschen geben, die diese mögen, obwohl sie so teuer sind. Und ebenso wird es in anderen Ländern Menschen geben, denen es völlig egal ist, dass sie keine öffentlichen Verkehrsmittel haben.

0
iMPerFekTioN 28.02.2017, 10:14
@apophis

Deine Vergleiche sind bemerkenswert dämlich, sorry für die Ausdrucksweise, aber ich finde die Vergleiche von Dir absolut unsinnig!

0
apophis 28.02.2017, 10:27
@Kuhlmann26

@Kuhlmann26
Welche Länder meinst Du genau?

In Österreich gibt es eine Unterrichtspflicht, in der Schweiz herrscht entweder eine Bildungs- oder Unterrichtspflicht. Auch in Frankreich und selbst in der Türkei gibt es Schulpflichten.

Allgemein gibt es, abgesehen von einigen afrikanischen Ländern, auf der ganzen Welt eine Schulpflicht.
In Europa, Nordamerika, Russland und Australien beträgt diese 10-12 Jahre. In den meisten Ländern Asiens 7-9 Jahre und in fast ganz Südamerika 13 Jahre oder länger.

Solange Du also nicht gerade nach Madagaskar, Myanmar oder den Kongo reist, wirst Du kaum ein Land finden, wo keine Schulpflicht herrscht.
Selbst in Kenia herrscht eine 10-12 jährige Schulpflicht.

Der einzige Unterschied im europäischen Raum ist, dass einige Länder die Möglichkeit bieten die Schul(/Bildungs-/Unterrichts-)pflicht auch ausserhalb der Schule abzuleisten. Beispielsweise durch Hausunterricht.

Da Deine Aussage so abweichend von der Realität ist, stellt sich mir rein interessenhalber die Frage, wo Du diese Information aufgegabelt hast.
Nachgeschlagen wirst Du ja nicht haben, sonst hättest Du die richtigen Infos gefunden.

0
apophis 28.02.2017, 10:39
@iMPerFekTioN

Und dennoch spiegeln sie das Problem hinter Deiner Aussage perfekt wider.

Wie wäre es dann mit dem Beispiel Essen?
Ich hasse Pilze und Rosinen, in anderen Ländern würde man sich darum streiten.
Bin ich jetzt ein schlechter Mensch, weil ich die Pilze aus meiner Gemüsepfanne aussortiere und wegwerfe?
Bin ich jetzt ein schlechter Mensch, weil ich so viel Brot zuhause habe, dass gelegentlich mal eine Scheibe schlecht wird oder ich sie wegwerfe, weil sie hart ist?

Oder anders gefragt und wieder auf die Schule bezogen.
Warum ist es Deiner Meinung nach so verwerflich, wenn man in einem Land, wo die Schule eine Pflicht ist, diese nicht so sehr liebt, um jede einzelne Stunde dort sein zu wollen?
Und das nur, weil vereinzelnte Länder auf der Erde keine Möglichkeit haben allen eine Schulbildung zu bieten?

Ich schreibe absichtlich das Wort "Lieben", da das Wort "Wertschätzung" keineswegs in Relation mit der Situation des Fragestellers steht.

Denn alleine Deine Grundaussage, dass der Fragesteller die Schule nicht wertschätzen würde, wenn er eine einzelne Vertretungsstunde für unsinnig hält, ist absolut fern der Realität.
Es wäre eine Vernarrtheit, wenn dem so wäre.

0
iMPerFekTioN 28.02.2017, 11:16
@apophis

Es macht keinen Sinn mit jemandem wie Dir zu diskutieren, der nicht liest und nicht begreift, was genau gemeint ist oder gemeint wurde!

Deswegen bin ich an der Stelle raus!

0
Kuhlmann26 28.02.2017, 14:22
@apophis

@apophis:

Ich habe nicht nur nachgeschlagen.

Das Problem ist die Begrifflichkeit. Wenn zwei dasselbe Wort verwenden, meinen sie noch lange nicht das gleiche. Was wir als Schulpflicht ins Deutsche übersetzen, ist in anderen Ländern eine Bildungspflicht. Im Englischen heißt es Education. Ich verwende im Zusammenhang mit der deutschen Schulpflicht nicht umsonst das Wort "Zwang". Eine Pflicht ist selbst auferlegt. Man verpflichtet sich zu etwas oder man lässt es. Mit anderen Worten: Man hat eine Wahl.

In Bezug auf die deutschen Verhältnisse von einer Pflicht zu sprechen, ist so als würde man behaupten, ein Räuber hätte sein Opfer mit vorgehaltener Waffe verpflichtet, die Wertgegenstände herauszugeben. Die Schulgesetze zwingen Sechs- bis Achtzehnjährige, irgendeine der vom Staat oder privaten Trägern zur Verfügung gestellten Ausbildungsstätten zu besuchen. Eine Missachtung führt zur Bestrafung.

Dabei hat von den anderen Ländern Österreich noch mit die schärfsten Regeln. Dort müssen alle, die sich für den so genannten "häuslichen Unterricht" (ein ebenso verwirrender Begriff wie der der Schulpflicht) entschieden haben, einmal im Jahr einer Externistenprüfung unterziehen. In Frankreich wird maximal geschaut, ob es den Kindern gut geht. In der Schweiz gibt es Kantone mit und ohne Schulzwang.

Länder, in denen die Schulgesetze so wie bei uns sind, kannst Du an den Fingern abzählen. In Europa ist es nur noch Schweden. Die haben den Schulanwesenheitszwang 2010 eingeführt.

0

Selbst bei 30 Minuten Vertretungsunterricht  habt ihr das Recht, in die Schule zu gehen!

Kuhlmann26 28.02.2017, 15:18

Hätte man das Recht, dann hätte man auch das Recht, von diesem Recht kein Gebrauch zu machen.

0
timanultzen 28.02.2017, 19:09
@Kuhlmann26

Es ist schon ein gutes Recht, in die Schule zu gehen und sich Wissen anzueignen.
Würde der Fragensteller auf einem anderen Kontinent leben, wo er keine Schule hat, sondern im jungen Alter schon seine Eltern auf dem Feld oder anderswo unterstützen "darf".

0

Was möchtest Du wissen?