Sollen Hunde fernsehen?

...komplette Frage anzeigen

37 Antworten

Ja meiner guckt immer Tatort mit mir. Meist weiß er eher als ich wer der Mörder ist.

Aber er weiss es doch nicht weil er das Verbrechen riecht? Fernsehen ist doch bloss optisch und ohne Duft, auch wenn man sich das bei Kochsendungen wünschen würde....

9

you made my Day!!!

Original Englischer Humor..... Im Kopfkinogedanke seh ich euch Tatort Mörder jagen. Hunde jagen gern und sind bessere Beutegreifer als ihr Mensch....

1

Grüß dich, Yarlung. Von Hunden Verwandter und Bekannter weiß ich, dass sie keinen Schaden davon tragen, glotzen sie TV, wenn es im Moment auch bei ihnen Aufregung verursachen mag. Denen geht es wie Menschen, die entsprechende Szenen schauen: manches interessiert während anderes nur gleichgültig abgenickt wird und dann ganz abgehakt. Wenn es deinen Wauzen Spaß macht TV zu glotzen, laß sie einfach - wird ja kaum über Stunden sein :- ) Aber Achtung: Sendung wie Dschungelcamp könnte sie auf krasse Ideen bringen. Am Ende schwingen sie sich noch am TV Kabel durchs Büdl oder mögen nur noch Känguruh- Knödel. Meine Kampfmiez Sita versuchte mal einem TV - Affen ein Bündel roter Pflanzenstängel, die ihm im Zoo gereicht wurden, zu stehlen, weil sie ihm seine Beute neidete. Andererseits scheuchte sie weiland auch meinen Mauspfeil, hieb vorn aufs TFT, grub eifrig dahinter rum und kam wieder nach vorn gucken, ob sie ihn nicht hier jetzt erwischt. Mamas Susi litt dagegen mit bzw. sorgte sich recht um Mama, wenn die Fußball guckte und tatsächlich vor Begeisterung stürmisch zu werden begann nach einem Tor. Mehrfach beoachtete ich selbst, wie Hunschl in angstvoller Fragegeste: Geht es dir auch wirklich gut?, eine ihrer Vorderpfoten an Mamas Arm legte, um oft auch zusätzlich mit der Nase zu stupsen und sich erst beruhigte, wenn Mama ihr bestätigte, dass ihr nix ist. LG + alles Gute.

Apropo Dschungelcamp, solche Dschungelszenen regen meine Ambi regelrecht auf. Wehe das schleicht sich ein Tiger ans Känguruh an.....da erwacht dann der Herdenschützer in ihr....

Ob sich deswegen dann so lebhaft träumte Nachts?

Beim Fussball hat sich noch keiner meiner Hunde engagiert, das gähnen die ab....

2

Ich schau schonmal mit meinem Hund fern. Na gut, eigentlich schau ich und sie liegt neben mir auf der Couch und lässt es sich gutgehen ;)
Es gibt Sendungen auf die sie reagiert, besonders wenn es Wölfe zu sehen (und zu hören) gibt schaut Madame aufmerksam zu, bei anderen Tieren nach Tagesform, Filme ohne Tiere schaut sie fast nie. Hundesendungen verschläft mein Hund eigentlich immer, es interessiert sie absolut nicht fremde Hunde in der Kiste zu sehen^^
Wenn ich mich erschrecke beim gucken kommt sie eher trösten als zum TV zu schauen, wenn ich heule (schäm) kuschelt sie sich an aber das es wegen etwas in dem albernen Kasten ist , darauf kommt sie gar nicht.

Ich denke das weder der Hund noch der Kater sich viel drum kümmern was im Fernsehn läuft, sie leben in der Realität und so ein schwacher Schatten von etwas kann sie nicht ernsthaft beeinflussen.
Sogar Feuerwerk kann ich mir mit Hund anschauen, da bleibt sie völlig entspannt...geht draußen (auch weiter weg) ein Böller los sitzt sie die nächsten 3 Stunden unterm Tisch und erwartet den 3. Weltkrieg.

Also nimmt sie das Fersehen nicht ernst?!

Das wäre dann unschädlich - zumindest für den Hund, nicht für Dich, weil Du ja iregndwie innerlich "mitspielst"

1

Also ich hab zwar keine wissenschaftlichen Erkenntnisse oder so, aber ich glaube nicht, dass es den Hunden schadet. Unser Malteser schaut auch hin und wieder ganz gerne mit uns mit und beschwert sich immer, wenn ein Hund zu sehen ist ;) Ich denke einfach, es ist wichtig, den Hunden ihren Auslauf zu geben, sich mit ihnen zu beschäftigen und vielleicht auch kleine Hundespielchen mit ihnen zu machen. Dass der Hund mit Frauchen und Herrchen fernsieht, kommt doch sicher häufiger vor ;)

Er bekommt also mit wenn durch den Fernseher ein fremder Hund durchs Haus marschiert. Und beschwert sich dann.

Enges Zusammensein mit Mensch beim fernsehen, damit man sich beschweren kann...

0

Die guckt bestimmt nicht weil da welche knutschen sondern weil sich da was tut.

Gut unsere unterscheidet auch. Menschen sind ihr piepegal, aber wehe eine Katze oder ein anderer Hund taucht auf, dann würde sie am liebsten in den Guckkasten reinspringen.

Aber wegen deiner Frage: nö schadet nicht, zumindest solange sie den Fernseher nicht angreift.

Also bei einer Doku über Füchse hat sich die Ambi immer unter den Couchtisch verkrümelt wenn die Füchse sozusagen optisch aus dem Fernseher direkt auf sie zu marschiert sind....

Aber - ich bin mir sicher die Ambi guckt sehr intensiv und dreht den Kopf wenn da nicht jugendfreie Knutschszenen im Fernsehen sind. Hab fast Angst, dass sie Vergleiche anstellen könnte, oder ist das meine Einbildung?

3
@Nordseefan

... und wenn sie doch Vergleiche anstellen würde? Ich meine sie kann ja nicht kritisieren, aber denken könnte sie es schon....

0

Also - es gibt für unsere nix größeres, als nach einem tollen Tag abends auf die Couch, kuscheln und Fernsehgucken. Das fordern sie regelrecht ein - oder bestehen sie tatsächlich auf ihre allabendliche Tagesschau um 20:00 Uhr?

Auf jeden Fall kann ich Dir sagen, dass sie die Sendung 'Tiere suchen ein zu Hause' als pädagogisch/doggidogisch nicht wertvoll erachten. Da ist dann immer Rambazamba a la 'du kommst hier nicht rein' und 'freiwillig verlasse ich meinen Platz hier nicht'. Glaub, die Sendung ist für sie gruselig.

Auf Fernsehküsse hat zumindest unser intakter Jungrüde noch nicht reagiert, vielleicht ist er aber auch ein Spätzünderchen? Es wäre dann seiner Rasse geschuldet. Nun ja, sittlich verdorben hat es unsere nicht; mir ist auch nichts bekannt darüber, dass sie daraufhin draussen schmutzige Witze erzählen.

Falls doch, ist mir natürlich lieber, sie erzählen dann, sie hätten es aus dem Fernsehen und nicht aus der Live-Übertragung ;-)

Ja, Hunde sehen schon vieles. Sind wir froh, dass sie nicht sprechen können.....

Aber stimmt, so Sendungen über heimatlose Tiere sind für Hunde schongrausam anzugucken, also doch besser Fernsehkonsum der Hunde steuern?

1

Das hat schon Loriot beantwortet. Hunde schlafen danach (besonders nach Krimis) schlecht und träumen unangenehm. In Amerika gibt es bereits mehrere Hundekanäle im TV.

Wenn meine Hunde träumen überlege ich oft was genau sie träumen könnten....

0

Kann mir nicht vorstellen, dass Fernsehen - egal was läuft - unseren Hunden schadet. Mal abgesehen davon, dass sie einfach durch die Bewegungen oder auch Geräusche davon fasziniert sind, so wage ich auch zu behaupten ( trifft zumindest auf meine zu), dass sie gerade dann gebannt auf die Glotze schauen, wenn wir (Menschen) es auch tuen, also wenn für uns was spannendes läuft. Geht in Richtung Nachahmung: Mensch schaut und findet das spannend, da muß doch was dran sein, also glotze ich auch ?? Ansonnsten können die Hunde, im Gegensatz zu uns, auch gut abschalten, auch bei lauter, intensiver Beschallung, die machen einfach die Ohren zu und die Augen dann auch.

Das würde dann bedeuten, dass ich Knutschszenen im Fernsehen interessiert verfolge.....

Aber ich weiss doch, dass das nur gestellt ist, weiss das auch meine Ambi?

1

Hallo,

warum sollten Hunde nicht fernsehen :-) wenn es Ihnen Spaß macht ;-).

Ich denke das ist ohnehin von Hund zu Hund unterschiedlich. Also mein Hund zum Beispiel schaut kein Fernsehen weil es Ihn einfach nicht interessiert. Aber der Hund meiner Freundin z.B. sitzt schon ab und an mal vor der Glotze und schaut mit. Schadet tut es Hunden genauso wenig/viel wie uns Menschen. Vielleicht solltest du darauf achten, dass der Hund nicht direkt vor der Röhre sitzt.

Gruß

Stimmt, beim direkt davor sitzen kam es dann zum "Fangen wollen" oder "umarmen des Fernsehgerätes"

Drum bleiben wir auch immer dabei.

0

Eine klare Antwort auf deine Frage ! Jein ! Ich persönlich unterteile den Fernsehbedarf meiner Hunde in Altersklassen. Bis 4 Monate nur Sesamstraße, dann bis zum 8. Monat schonmal Großstadtrevier o.ä. also relativ gewaltfreie Filme und danach, je nach Ausbildungsziel, Tatorte mit Till Schweiger, da knallt`s am meisten... (gut für den angehendenSchutzhund) oder Dokus über Wildtiere (Jagdhund).

Die Filme, die ich für gute Zuchtererfolge verwende, nenne ich hier natürlich nicht !

Aber eins gilt für alle: Nicht mehr als 2 Stunden pro Tag !

Heiss! Fernsehen für Zuchterfolge..... Kopfkino aus, Kopfkino aus, Kopfkino aus. Ist das live, oder?

2

Solange der Hund dabei Spaß zuhaben scheint, ist doch alles super. Meiner guckt auch gerne TV, besonders wenn er da Tiere sieht. Hunde knurrt er dann vorm TV an, was er sich draußen nicht traut.

Meine Hündin Bella hat mehr als einmal den Fernseher scheinbar "angegriffen" wann immer dort eine Katze fauchend gezeigt wurde war schnellstens Umschalten angesagt....

0

Habe noch nie gegenteliiges gehört, Wir haben seit 30 Jahren Hunde, alle haben ferngesehen und keiner hatte Probleme mit den Augen

Nun, meine Hunde haben auch alle bei uns fern gesehen. Schon mein erster eigener Hund, die Bella vor bald 45 Jahren.

Bei Katzen hat Bella immer den Fernseher umarmt....

Aber ist es gut wenn sich die Hunde beim Fernsehen aufregen, oder nach dem Sehen einer Bundestagsdebatte über Hundegesetzgebung dann eventuell nicht mehr schlafen können?

7

Unsere Fanny (fast zwei Jahre) mag es nicht leiden, wenn der Fernseher läuft. Wir haben alle Türen offen, so dass sie kommen und gehen kann, wie sie mag. Sie legt sich dann meist in ihr Körbchen in der Küche (gegenüber von meinem Zimmer). So hört sie mich/uns zwar, hat aber ihre Ruhe und kommt ab und an mal nach uns schauen.

Kann das sein, dass sie beleidigt ist weil alles auf die Flimmerkiste guckt und der Hund zuwenig Aufmerksamkeit erntet?

1
@YarlungTsangpo

Das denke ich nicht, da ich meist allein in meinem Zimmer schaue. Es sind ja noch mein Mann und mein Sohn da. Sie bekommt immer ihre Aufmerksamkeit. Wenn sie zu mir ins Zimmer kommt, wird sie auch bekuschelt.

1

Schadet ihnen sicher nicht, sie mögen es, das zu tun, was Herrchen oder Frauchen tut und fühlen sich schlecht, wenn sie ausgeschlossen werden, sie wollen doch bloß dazugehören ;) Sie merken nicht, wenn die Menschen im Fernsehen knutschen, sie merken nur, wenn du es schön findest und dann sind sie auch froh und wenn du Angst bei einer Schießerei hast, denken sie, es stimmt was nicht. Und eine Jagd wird ihm vermutlich noch Spaß machen, das liegt in der Natur eines Hundes :) Also solange du keine Filme schaust, die dir selbst so Angst machen, dass dein Hudn Angst um dich bekommt, musst du dir wohl absolut keine Sorgen machen :)

Ja gut, also wenn ein Horrorfilm läuft halte ich mich schon mal ein Kissen vor die Augen. Ob dann meine Hunde auch die halbe Nacht nicht schlafen können.

Wühlt mein Verhalten beim Horrorfilm dann das Gefühlsleben meiner Hunde auf?

4
@cheyenne02

Gut, meine absolute Anspannung wenn ich in die Kiste gucke (Fernsehen) dürfte meinen Hunden nicht verborgen bleiben...

1

Hunde schadet es genauso laufend vor der Glotze zitzen zu müssen, wie dem Menschen. Der Hund reagiert auf Bewegungen und Geräusche. Bellt ein Hund im TV, kann es sein, dass auch der Hund anfängt zu bellen, oder die Ohren stellt. Er reagiert nur eben auf Geräusche, nicht mehr und nicht weniger.

Hunde schadet es genauso laufend vor der Glotze zitzen zu müssen, wie dem Menschen.

Stimmt, noch dazu bei dem Fernsehprogramm ....(!)

Man achtet ja auf eine positive Sozialisation des Hundes, sie sollen kein negatives Weltbild bekommen....

0

meiner liebt denver clan und die gossip girls, wie ich auch. bei eher langweiligen sendungen verzieht er sich. denke, daß es nicht schadet, sofern es nicht zu laut ist.

Meine Kleine schaut liebend gerne "Findet Nemo", warum weiß ich auch nicht :-D Aber wenns dann mal läuft darf sie auch schauen ;-) Bisher wäre mir nicht aufgefallen, dass ihr das schadet...

Ansonsten schaut sie gerne mal ne weile mit, wenn es sie allerdings zu sehr aufwühlt ( streitende Hund gehen gar nicht) dann wird eben umgeschalten...

Ich könnte auch gar nicht dafür sorgen, dass sie nicht mit schaut, denn dann müsste ich sie ja aussperren und dann lass ich sie lieber Fernseh schauen ;-)

Ja, bei Tierquälereien, Hundekämpfen, Jagdszenen usw schalte ich um. Geht ja gar nicht, so negatives. Hunde sollen positiv bestärkt werden.....

3

ich denke die können vlt. auch Kopfschmerzen bekommen wenn sie zu viel gucken.. weiß nicht aber zumindest können sie es erst in HD erkennen und kein Zeichentrick. Hab ich auf jeden Fall gehört

Ja stimmt, Hunde können auch Kopfschmerzen bekommen. Daran muss man auch denken.

0

ich denke schon, dass Hunde fernsehen sollten, da keine ahnung:D Aber grundsätzlich find ich es geil ^^

Meine Hündin schaut bei Tierdokus und Hundesendungen ab und zu gespannt zu, aber meistens ist sie von dem was im TV läuft unbeeindruckt, und schläft auf ihrer Couch ein. :) Ich denke nicht dass Fernsehen für Hunde schädlicher ist als für uns.

Na eigentlich, viele Menschen schlafen auch vor dem Fernseher ein, das könnte auch am gesendeten Programm liegen, oder nicht?

2

Was möchtest Du wissen?