Soll vor beginn Ratenplan alles zahlen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wichtig ist zunächst eines, wie hier schon angeklungen ist:

Du bezahlst die Raten exakt so, wie es vereinbart war. Direkt an den Ursprungsgläubiger bzw. an Ratepay. Solange Ratepay oder EOS nicht ausdrücklich schreiben, dass die Forderung an EOS verkauft oder abgetreten wurde, kannst du problemlos an Ratepay zahlen.

Wichtig: Im Verwendungszweck ergänzen: "Nur Hauptforderung".

Wenn du eine Bestätigung für die Ratenzahlung bekommen hast, ist das verbindlich. Und zwar für dich, aber (was viel wichtiger ist) auch für den Gegenüber. Denn Verträge wirken sich verbindlich immer für beide Seiten aus.

Dem Inkasso würde ich folgendes schreiben: "Wertes Inkasso. Ich weise die Forderung hinsichtlich der Bestellung XYZ vollumfänglich zurück. Es gibt einen bestehenden ratenzahlungsvertrag. Dieser wurde weder gekündigt, noch liegt ein Kündigungsgrund vor. Auch liegt keinerlei Verzug vor und im Übrigen werde ich jede der Raten wie geplant bezahlen, so dass es auch keinen Grund für eine Kündigung gibt. Sollten sie es wagen, einen Auskunftei-Eintrag zu hinterlassen oder mir irgendwie zu drohen, werde ich nicht zögern, Strafanzeige gegen ihre Mitarbeiter und ihre Mandantin zu erstatten wegen Verdacht des gewerblichen Betruges und der Nötigung. Ich denke, sie verstehen das. Hinsichtlich der Behauptung, aus einem vorangegangenen Vorgang seien noch 11€ offen, ist mir nichts diesbezüglich bekannt. Sie wollen mir vorlegen: Vollmacht im Original, Vertragskopie mit meiner Unterschrift, Kontoauszug des Gläubigers bzw. einen Nachweis, worauf diese Behauptung für die 11€ basieren soll. Ich werde dies dann prüfen. Gerne können sie sich auch dumm stellen, dann werde ich auf ihre Kosten einen Anwalt hinzuziehen und mit der Klärung beauftragen. Ich glaube kaum, dass sie diese enormen Kosten bezahlen wollen."

Dann mal abwarten, was passiert. EOS stellt sich gerne dumm an und versucht, dich zu verwirren. Bleibe stur und hartnäckig. Mit den überdeutlichen Worten (Ankündigung einer Strafanzeige usw.) kommt man bei EOS auch in die Kategorie "Lässt sich nicht verarschen, den nehmen wir ernst." Und dann kann man auch mal schauen, was da eigentlich dran ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
30.07.2016, 12:28

Ausgehend von deiner anderen Antwort, würde ich noch folgendes ergänzen: "Im Übrigen: Ich weiß, dass sie gar keine Zusatzgebühren fordern dürfen. MyToys gehört genauso wie EOS zur Otto. Sollten sie es also wagen, weiterhin von mir Gebühren verlangen zu wollen, werde ich ebenso Strafanzeige erstatten und zusätzlich beim Aufsichtsgericht wegen massiven Verstößen gegen das RVG und RDG mitsamt einem Täuschungsversuch einen Entzug ihrer Lizenz beantragen. Ich scherze nicht."

1

Der Ratenplan ist ein Vertrag. Dieser ist für beide Seiten bindend. So lange dagegen nicht verstoßen wird, ist dieser unangreifbar.

Die 11,- € sind vermutlich aus einem anderen Schuldverhältnis und haben darauf keine Auswirkungen.

Inkassobüros kannst du als Verbraucher fast immer ignorieren. Sind die 11,- € Hauptforderung berechtigt zahle sie separat an den Gläubiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange ist das her? 

Name der inkassobude? 

P. S nichts unterschreiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sternchen281
30.07.2016, 11:56

Das ist vom Juni. Inkasso EOS DID 

Du meinst diese Ratenvereinbarung nicht unterschreiben. Die haben mich Samstags um kurz vor 8 angerufen. 

Nicht wegen den 11€ den Ratenplan sondern wegen dem neuen was ausgemacht war soll ich mit dem Inkasso einen Ratenplan ausmachen. 

Ich flipp noch aus wegen dem misst da. 😣

0
Ist das rechtens was die da machen?

Ne, Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht. Lass dir den vorherigen Vertrag zusenden. Hast du eine Quittung für die 11€ ?

Wenn nicht, überweise 11€ + 3€ = 14€ an den Anbieter.

Danach zahlst du den Ratenplan wie vereinbart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sternchen281
30.07.2016, 10:59

Die wollen das ja nicht mehr rückgängig machen. Die sagen ich solle doch mit dem inkasso einen Ratenplan ausmachen. 

0
Kommentar von EXInkassoMA
30.07.2016, 11:01

Zweckgebunden uberweisen! 

(nur hauptforderung plus 3eur verzugskosten)

ICH persönlich würde ebenfalls nur insgesamt 3 euro an verzugskosten zahlen. 

3

Was möchtest Du wissen?