soll nach 7 Monaten KK-Geld-Bezug Reha-Antragstellen - kann ich dies mit Attest durch Arzt verneinen

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Erkuz, also welche Bedingungen es da genau gibt bei deiner Krankenkasse weiß ich leider nicht, das ist auch von Kasse zu Kasse verschieden, aber wenn die eine Reha zur Bedingung machen solltest du dich nicht sperren. Ich kann dich sehr gut verstehen und auch das du glaubst das du zu Vielem momentan nicht in der Lage bist, aber manchmal ist gerade das gut in so einer Situation. Ein Beispiel: ein Langzeitarbeitsloser bekommt Zustände weil er sich nach so vielen Monaten/Jahren nicht vorstellen kann wieder eine Tätigkeit aufzunehmen und hat riesige Angst davor etwas Neues zu machen, vor den Kollegen etc. er wird aber vom Arbeitsamt oder der Arge dazu gezwungen das zu tun sonst bekommt er kein Geld mehr, also geht er hin...und stellt fest das es ihm gut tut...und ist im Nachhinein froh das er gezwungen wurde. Ich rate dir die Reha anzunehmen, lass es auf dich zukommen und nimm es als Chance, abbrechen kannst du ja im Notfall immer noch. 7 Monate sind eine lange Zeit und das Leben geht weiter, das mag sich hart anhören aber es wird auch dir gut tun wenn du wieder aktiv am Leben teilnimmst. Deine Tochter schaut vielleicht von Oben zu und ist stolz auf dich, sie wird sicher wollen das es dir wieder gut geht. PS: Psychologen werden dir oft raten das du die Therapie nicht abbrechen oder unterbrechen sollst, denn auch in diesem beruf bedeutet jede Sitzung bares Geld. Ich möchte deinem Psychologen nichts unterstellen, aber er/sie sollte auch wissen das eine Reha und somit ein Ortswechsel positive Auswirkungen auf deinen Zustand haben kann. Fahr zur Reha, es wird dich ein Stück weit befreien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Wenn du dich nicht in der Lage fühlst eine Reha an zu treten dnan gehe zur Kasse und erzähle es dort. Sage wie du dich fühlst und, dass du in Therapie bist. Sage, -ich sträube mich nicht gegen eine Reha, aber wäre es möglich die im nächsten Jahr an zu treten? Viele verschieben eine Reha durch Dinge die nun wichtiger sind, oder eben wie du in Trauer ist. Sicher wäre ein Tapetenwechsel auch nicht verkehrt. Aber wenn du gar nicht magst, dann würde ich das auch so sagen. Du verweigerst ja die Reha nicht, bittest ja nur um Verschiebung. Es kann sein, dass man dich nochmal zu MDK schickt. Oder man entscheidet nach Aktenlage. So wie ich es verstehe, arbeistest du Halbtags? Oder nun garnicht? Dann würdest du auch weiterhin dein KG bekommen wenn es genehmigt wird. Rentenantrag, den kannst du ohnehin stellen. Und das dauert auch einige Zeit. Aber Reha kommt vor Rente. Die Rente kommt nicht einfach so durch. Gut in deinem Alter vielleicht. Sonst beim Rententräger mal fargen ob du deine rente nun als Altersrente stellen kannst. Dann barucht man nicht in die Reha. Aber die rente ist dann weniger als die mit 65 Jahren. Fragen wieviel das ausmacht und dann entscheiden. Tammy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?