soll man über geld reden oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

na unter Freunden schon - in Gesellschaft nicht. Man muss es ja nicht bis ins detail besprechen, aber ich denke, zu wissen wo meine (engeren) Freunde finanziell ungefähr stehen ist schon ganz praktisch - dann empfiehlt man dem notorisch Geldlosen nicht ständig neuen krimskrams, und erlegt dem wohlhabenderen nicht ständig den Sparzwang auf

gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig über Geld zu reden. Ich erlebe das ständig mit meinen Freunden und Bekannten, dass man automatisch auf dieses Thema kommt. Vor kurzem hatte ich ein langes Gespräch, in dem festgestellt wurde, dass in diesem Jahr erstmals der Lohn von 8 Stunden Arbeit nicht mehr ausreicht, um die gewohnte Lebenshaltung zu finanzieren.

Wieso soll man da ein schlechtes Gewissen bekommen? Niemand von uns Verdiener oder Verbraucher ist an dieser Situation schuld! Wir können uns nur darauf einstellen. Wenn uns dann der Basisverbrauch durch die Regierung bekannt ist, der wahrscheinlich nicht aus einem Zeitraum der fetten Jahre errechnet wird, dann spätestens wird wieder ganz Deutschland über Geld berichten.

Hier meine Meinung: Ich denke, mann sollte die Möglichkeit haben, über alles reden zu dürfen. Gerade beim Geld kommen so viele Missverständnisse auf und gehen viele Freundschaften und Beziehungen in die Brüche. Wenn mann lernt vernünftig und sachlich darüber zu reden, und die Emotionen aus dem Spiel zu lassen, ist es wohl eine gute sache. Ist das so OK, Sir! :-))

war nicht als persönlicher angriff gemeint, das "typisch deutsch", dass du gleich ne eigene frage daraus machen musst ;-) meiner meinung ist es halt typisch deutsch, obwohl es sich langsam ändert. von daher also auch etwas altmodisch. in anderen ländern wird mit dem thema wesentlich entspannter umgegangen, nicht wie hier ("geld? geld hat man oder eben nicht"). hängt aber auch mit dem selbstverständnis der deutschen als fleißige arbeitsbienen zusammen. leben um zu arbeiten, im gegensatz zu arbeiten um zu leben. andere daten über mich würde ich auch zurückhalten, das einkommen stellt für mich aber nicht unbedingt eine sensible/geheim zuhaltende info dar...

aber in anderen ländern verspürt man auch nicht gleich den neid der anderen so extrem. hier ist es wirklich schlimm.

p.s. habe das nicht als angriff gesehen. wollte mal die meinung der anderen erfahren. :)

0

außerdem: warum sollte man nicht über geld reden? wo kämen wir denn dann hin? ist doch nur bedrucktes papier. deshalb: wehret den anfängen, sonst gibt es morgen keinen literarischen salon mehr, weil man nicht mehr über bücher reden darf!

und an gertrude: ah, bild gesehen, frankreich also ,-) aber um zb "typisch deutsch" zu sein, muss man nicht zwangsläufig die deutsche staatsbürgerschaft haben!

0
@gertrude2

nö, mach ich nicht. eigentlich interessiert mich deine nationalität nämlich gar nicht. aber bei dem "typisch deutsch" bleibe ich :D

0
@gertrude2

wobei, ein bißchen neugierig bin ich jetzt ja doch. ah, immer diese gewissenskonflikte....

0
@gertrude2

hallo, was willst du denn? niveausteigernde maßnahmen oder wie? bin doch keine arbeitsdrohne...

0

Wovor habt ihr Angst? Was hält Euch davon ab! Was kann passieren? Ich will keins von Euch und geb Euch keins und für mein Gehalt muß ich 38h "knuffen" und brauch mir für nichts zu genieren.

Nein, ich würde nicht darüber reden. Sage ich, ich habe zu wenig, heißt es arme "Sau". Inzwischen denken manche (eine Nachbarin konkret), ich schwimme im Geld, wegen der Witwenrente. Das macht neidisch. Ich würde nie über finanzielle Dinge in der Öffentlichkeit reden.

Mit Nachbarn red ich auch nicht über Geld, aber wenn man hier über den Bedarf von "Kindern" redet, kommt es eben auch auf das Einkommen an und warum Ihr Euch so ziert, verstehe ich nicht. Gertrude wird ja nun schon unvorsichtig. Ich lehne mich zwar raus und nenne mein Einkommen, aber doch hier in so einem Forum keine Kto-verbindung, das ist Leichtsinn.

0
@gertrude2

Hast Dun Glück mit Deiner Kontonummer die is ja leicht zu merken ...Alta....

0

das meine ich ja....man ist vor neidern nicht geschützt. teilweise kennen sie auch vielleicht die wirkliche situation gar nicht....finde sowas furchtbar.

0
@gertrude2

Neider gehen mir am Arm vorbei. Dir kann doch keiner was wegnehmen, wovor hast Du Angst? Geben tun sie Dir auch nichts. Laß sie doch neidisch sein! Und wenn sie es wenig finden, ist es doch sowas von Wurscht, was irgendwelche Nachbarn denken, aber Du bist ehrlich.

0
@Costner

was hat es für einen sinn, wenn ich meinen mitmenschen erzähle wieviel wir haben? das verstehe ich nicht!

0

Ich denke es kommt drauf an welchen Stellenwert wir Geld im Leben geben. Ich finde es durchaus okay auch darüber zu sprechen... doch nicht, um zu prahlen oder damit anzugeben. Ich selbst lebe in dem Bewusstsein, dass mir alles Geld und Reichtum (hm.... wenns denn da wäre) mir nicht gehört, ich sehe es als Geschenk und bin daher gern bereit abzugeben und zu teilen. Habe kaum Bezug zum Geld, manchmal zu wenig, und mich machen andere Dinge viel glücklicher und geben mir mehr Freude.

meine bankverbindung:

postbank hannover

kontonr. 12346578

blz 25010030

0
@gertrude2

Sorry, bin leider selbst gerade auf Hilfe von Freunden angewiesen Gertrude ;-)

0
@gertrude2

nix, sowas mache ich nicht. aber falls es wirklich hannover ist, wäre ein kaffee am kröpke drin ;-)

0
@hagentronje

nein, keine ahnung warum ich bei postbank hannover bin....frankfurt wäre direkt um die ecke.

0

Gute Meinung, Ameise! Gertrude versteht Dich nicht.

0

generalsgehälter sind doch öffentlich. würd mich da nich so anstellen.

genau, dass muss ja mindestens A15 sein, ach, was rede ich da, noch viel höher!!!

0

Was möchtest Du wissen?