Soll man sich gegen Gebärmutterhalskrebs impfen lassen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

lass Dich ruhig impfen - und von den Impfverweigerern nicht mit frei erfunden Gschichtln und Panikmache ins Bockshorn jagen.

Die Impfstoffe werden überprüft und ständig beobachtet. Für Zulassung und Überwachung der Impfungen gib es jede Menge an Belegen und Untersuchungen, z.B. Doppelblindstudien, über Wirkung, Nebenwirkungen und eventuelle Schäden. Das ist Teil des Zulassungsprozesses und der tagtäglich üblichen Überwachung von Impfstoffen,

Bereits jetzt gibt es Untersuchungen aus Australien, dass bei HPV-geimpften Mädchen Gewebsveränderungen, die durch HPV verursacht werden und als Vorstufe von Krebs betrachtet werden, zurückgehen. http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_news_652_1_1149_weniger-krebsvorstufen-durch-fl-chendeckende-hpv-impfung-in-australien.html

Die Impfverweigerer faseln sich dagegen halt meist irgendeine Verschwörungstheorie zusammen, entweder von der getürkten Zulassung oder von der Unterdrückung von Schadensmeldungen - und für beides gibt es keine Belege ausser Unterstellungen.

Die Impfstoffe werden überprüft und ständig beobachtet

Der war gut.. ;o) und wovon träumst du sonst noch..?

Eine HPV-Impfung kostet in Deutschland ca. 470 Euro. Ein Megageschäft, das man sich von solchen Nebensächlichkeiten wie Wirksamkeitsstudien oder Langzeittests nicht nehmen lassen will..

0
@planetsun

Tja, weil Du keine Fakten nennen kannst kommst dann halt wie üblich die Verschwörungstheorie - die ganzen Pseudowissenschaftlichen Typen von Impfverweigerern oder Homöopathen, Ufologen bis Klimawandel-Leugner unterscheiden sich da so gar nicht.

Ein Instrument der Überwachung IST die Verdachtsdatenbank http://www.pei.de/DE/arzneimittelsicherheit-vigilanz/pharmakovigilanz/uaw-datenbank/uaw-datenbank-node.html

Nur muss da halt ein realer Arzt melden, und kein Impfverweigerer jedes Niesen nach einer Impfung als mindestens halb tödlichen Impfschaden hyperventilieren.

2
@realfacepalm

Keine Ahnung, warum du hier so verbissen Pro-impfen eingestellt bist.. Wenn du hier das PEI erwähnst, schau dir mal nachfolgenden Film an. Hier wird Dr. med. Klaus Hartmann, ein ehemaliger leitender PEI Sachverständiger für die Bewertung von Impfschäden inteviewt. Vielleicht siehst du die Sache dann mal anders.

https://www.youtube.com/watch?v=y2mrhbIIrLw

0
@realfacepalm

Wie gesagt.. 10 Jahre leitender PEI Sachverständiger für die Bewertung von Impfschäden.. Wenn dieser Arzt gegen Impfungen ist, wird es schon seinen Grund haben. Wenn der keine Ahnung hat, wer denn bitte sonst..?

0
@planetsun
von solchen Nebensächlichkeiten wie Wirksamkeitsstudien oder Langzeittests nicht nehmen lassen will..

Das ist natürlich geballter Unsinn - für jedes Arzneimittel (auch für Impfstoffe) sind durch die EMEA entsprechende Wirksamkeitstudien und auch Langzeittests vorgeschrieben - ohne die kann kein Hersteller Arzneimittel in der EU auf den Markt bringen.

Ausnahmen gibt es nur für Hersteller von homöopathischen oder anthroposophischen "Arzneimitteln" sowie für traditionelle Naturheilmittel. Bei denen reicht es, wenn der Hersteller an die Wirksamkeit glaubt....

Arzneimittel sind teilweise deswegen so teuer weil ein Großteil aller Neuentwicklungen eben gerade an der Zulassung scheitert. Nur ungefähr 8% aller neu entwickelten Arzneimittel werden am Ende zugelassen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Arzneimittel#Klinische_Pr.C3.BCfung

2
@planetsun
Wenn dieser Arzt gegen Impfungen ist, wird es schon seinen Grund haben

Vielleicht hat es ja den Grund, dass er sich mit seiner Wandlung vom Saulus zu Paulus bessere Verdienstmöglichkeiten als Gutachter in Impfschadensverdachtsfällen erhofft hat.

2
@Nachgehakt2015

Ach Gott.. Wikipedia.. ;o) Sind das wirklich deine Informationsqellen. jeder kann da reinschreiben was er will.

Arzneimittel sind teilweise deswegen so teuer weil ein Großteil aller Neuentwicklungen eben gerade an der Zulassung scheiter

Hmm.. Es gab mal eine Anfrage von einem TV-Magazin bei einem Pharmakonzern, warum in Deutschland die gleichen Medikamente doppelt so viel kosten wie beispielsweise in Frankreich.. Die Antwort war.. Weil es sich Deutschland leisten kann..

0
@Nachgehakt2015

Als was sollte bitte ein PEI Gutachter für Impfschäden arbeiten wenn er aus dem PEI austritt.. Als Dachdecker..? Klar wird er weiter als Gutachter arbeiten. In seinem Fall als sebstständiger Gutachter für Impfschäden.

0
@planetsun
Klar wird er weiter als Gutachter arbeiten.

Er hat zuvor nicht als Gutachter für Impfschäden gearbeitet - warum also "weiter"?

In seinem Fall als sebstständiger Gutachter für Impfschäden.

Vielleicht erhofft er sich dadurch größere Einnahmen wie als Angesteller des PEI. Das wäre allerdings ein Grund warum er neuerdings gegen Impfungen ist....Die potentiellen Kunden bevorzugen sicher Gutachter die sich gegen Impfungen äußern.

Allerdings konnte Herr Hartmann bislang noch keinen einzigen Impfschaden bei einem seiner Mandaten belegen ....

3
@planetsun
Sind das wirklich deine Informationsqellen. jeder kann da reinschreiben was er will.

Dann versuch doch mal reinzuschreiben, dass 100% aller Neuentwicklungen bei Arzneimitteln zugelassen werden :-)

Wenn Du andere "qellen" hast - immer her damit.....

Es gab mal eine Anfrage von einem TV-Magazin bei einem Pharmakonzern, warum in Deutschland die gleichen Medikamente doppelt so viel kosten wie beispielsweise in Frankreich.. Die Antwort war.. Weil es sich Deutschland leisten kann..

Deswegen sind Impfstoffe auch in Ländern der "Dritten Welt" sehr viel billiger - weil die Bevölkerung sich sonst die Impfung nicht leisten könnte. Auch der Friseurbesuch ist in Deutschland sehr viel teurer als z.B. in der thailändischen Provinz - hierzulande kaum unter 12 Euro - dort locker für 1 Euro.

Liegt natürlich an der weltweiten Verschwörung der Friseurmafia....

3
@Nachgehakt2015

Also erstens gehört Frankreich nicht zur dritten Welt.. Und zweitens wird kaum ein Entwicklungsland Geld für die Impfstoffe seine Einwohner bezahlen. Die haben andere Probleme. Hier springen in der Regel weltweite humanitäre Organisationen sowie private Stiftungen ein. Z.B. die Bill & Melinda Gates Foundation.. Hier werden Milliarden für Impfstoffe bereit gestellt. Ob die jetzt wirklich billiger sind.. Vielleicht Mengenrabatt.. :) Wenn man das dem Roten Kreuz gegnüberstellt, das jährlich lediglich 3.000 Euro für Trinkwasserbrunnenbau in Afrika zur Verfügung hat, wird es eigentlich klar was hier im Vordergrund steht... Nicht die Ursache bekämpfen, sondern das Symthom.

0

einer Freundin ging es richtig schlecht nach der 2. Impfung die klappte immer wieder zusammen. als die endlich zum Arzt ging hatte sie sogar probleme ihr bein richtig zu bewegen. ihr arzt meinte nur das es niemals die gebärmutterimpfung sein kann.

wir kennen uns schon immer und die war immer besser im sport. mein frauenazt meinte, das die impfung sowie kein ersatz für eine untersuchung ist und er mich mit oder ohne dies blöde Spritze jedes jahr unbedingt sehen will


ja sicher. leute, ich haben meinen impftermin abgesagt


ich will jedes mäddchen davor warnen

gleich fragt der der komsche nachhaker ob ich für einer bank arbeite so ein qatsch! ich kenn keine schüllerin die in eine bank arbeitet

einer Freundin ging es richtig schlecht nach der 2. Impfung die klappte immer wieder zusammen. als die endlich zum Arzt ging hatte sie sogar probleme ihr bein richtig zu bewegen.

Und der Verdacht auf einen Impfschaden wurde natürlich immer noch nicht gemeldet. Warum eigentlich nicht - falls die Geschichte nicht frei erfunden ist?

4

Hallo :)

Also ich bin selber auch dagegen geimpft worden und hatte überhaupt keine Probleme :) Das ist wie bei ganz normalen impfen :D

Und ich kenne nur sehr wenige die das nicht vertragen. Aber die werden auch viel mehr gehypt :) Also für mich war einfach das Risiko groß.. :)

Ich hoffe ich konnte dir helfen

LG AE

Ich habe mich selber auch impfen lassen und die Nebenwirkungen waren nicht anders als bei anderen Impfungen. Mir hatte nur ein paar Stunden der Arm ein wenig weh getan.

Ich habe mich selber auch impfen lassen und die Nebenwirkungen waren nicht anders als bei anderen Impfungen

Das entspricht auch der Datenlage nach zig Millionen durchgeführter HPV-Impfungen. Diese Impfung ist was die Nebenwirkungen anbelangt vergleich mit anderen Impfungen die seit Jahrzehnten durchgeführt werden (wie z.B. Hepatitis-Impfungen)

Aber Impfgegner nutzen gerne die Angst vor neuem und "unbekannten" um Ängste vor neuen Impfstoffen zu verbreiten - ohne irgendwelche objektiv nachvollziehbare Gründe nennen zu können.

Lustigerweise warnen Impfgegner aber sehr selten vor der jährlichen Influenzaimpfung - obwohl die jedes Jahr neu ist und man kaum mehr als ein paar Monate Erfahrung damit hat....

3
@Nachgehakt2015
Lustigerweise warnen Impfgegner aber sehr selten vor der jährlichen Influenzaimpfung - obwohl die jedes Jahr neu ist und man kaum mehr als ein paar Monate Erfahrung damit hat....

Ach.. tun sie das nicht..? Mit dem paar Monaten Erfahrung geb ich dir vollkommen recht.. Wie lange war nochmal die Testphase bis ein Impfstoff zugelassen wird.. Zwei Jahre oder so..? Aber egal, ein paar Monate müssen reichen, schließlich sterben 20.000 Menschen an Grippe. Das sind zumindest die Zahlen, die in diversen Medien vorsätzlich ein Weltuntergangsszenario verbreiten. Klar, wenn man Grippe und bakterielle Lungenentzündung zusammenfasst kommt man auf solche Zahlen. An Grippe sterben in Deutschland jährlich im schnitt gerade mal 80 Menschen.

Auch lustig... Vor kurzen hatte ich mich mit einer meiner Kundinnen zum Thema Grippeimpfung unterhalten.. Sie erzählte mir, ist schon ein paar Jahre her, dass ihr damaliger Arbeitgeber, auf eine Grippeimpfung der gesamten Belegschaft bestand. Nun ja, in Bayern weht noch ein anderer Wind. Da gabs vor nicht allzu langer Zeit noch so Aussagen, wer sich nicht Impfen lässt, der fliegt. Man kann ja schliesslich auf keinen, krankheitsbedingt, verzichten. Kurz nach dieser "Zwangsimpfung" erkrankte allerdings die halbe Belegschaft an Grippe. Tja, soll ich jetzt sagen, dass eine Grippeimpfung überhaupt nichts bringt, oder soll ich einfach mal behaupten.. eine Grippeimpfung kann auch Grippe auslösen...

0
@planetsun
Aber egal, ein paar Monate müssen reichen,

Tun sie auch - weil man mit der Entwicklung saisonaler Influenzaimpfungen jahrzehntelange Erfahrungen hat...

schließlich sterben 20.000 Menschen an Grippe.

Die Zahlen schwanken. Aber pro Saison sterben in Deutschland meist zwischen 10.000 bis 60.000 Menschen

Das sind zumindest die Zahlen, die in diversen Medien vorsätzlich ein Weltuntergangsszenario verbreiten.

Das hat nichts mit Weltuntergangsszenarien zu tun sondern mit der Übersterblichkeit während einer Influenzawelle. Da steigt ganz einfach die Zahl der Todesfälle regelmässig entsprechend an.

Klar, wenn man Grippe und bakterielle Lungenentzündung zusammenfasst kommt man auf solche Zahlen.

Die bakterielle Lungentzündung ist nun mal eine häufige Komplikation bei einer Influenza - und dem Gestorbenen wird es egal sein, ob er nun an der Influenza selbst oder an einer durch die Influenza bedingten Komplikation gestorben ist.

An Grippe sterben in Deutschland jährlich im schnitt gerade mal 80 Menschen.

Falsch - diese Zahl entspricht den Todesfällen in denen im Einzelfall die Influenzaerkrankung als Todesursache nachgewiesen wurde. Wenn es in einer Nacht Glatteis hat und in dieser einen Nacht 1000 Verkehrsunfälle mehr als in der Nacht zuvor und in der Nacht danach passieren dann kann man davon ausgehen dass diese 1000 zusätzlichen Unfälle auf das Glatteis zurückzuführen sind - auch wenn man das im Einzelfall nur schwer belegen kann.

Auch lustig... Vor kurzen hatte ich mich mit einer meiner Kundinnen zum Thema Grippeimpfung unterhalten.. Sie erzählte mir, ist schon ein paar Jahre her, dass ihr damaliger Arbeitgeber, auf eine Grippeimpfung der gesamten Belegschaft bestand. Nun ja, in Bayern weht noch ein anderer Wind. Da gabs vor nicht allzu langer Zeit noch so Aussagen, wer sich nicht Impfen lässt, der fliegt. Man kann ja schliesslich auf keinen, krankheitsbedingt, verzichten. Kurz nach dieser "Zwangsimpfung" erkrankte allerdings die halbe Belegschaft an Grippe.

Solche Geschichten werden gerne unter Leuten erzählt die sich nicht impfen lassen. Genauso wie Raucher gerne von 90-jährigen Opas erzählen die trotz lebenslangem Kettenraucher so alt wurden. Im Fall der Influenza-Impfung kommt noch hinzu dass die Impfung zu einem Zeitpunkt erfolgt, in der es bei uns auch gehäuft zu grippalen Infekten kommt, die Lieschen Müller auch gerne als Grippe bezeichnet. Und prompt kommt der Fehlschluß zustande das jemand nach der Grippeimpfung (die eine Influenzaimpfung) ist Grippe (was meist ein grippaler Infekt ist) bekommen hat.

Tja, soll ich jetzt sagen, dass eine Grippeimpfung überhaupt nichts bringt,

Besser nicht - das wäre nämlich definitiv falsch. Die Grippeimpfung ist zwar (im Vergleich zu anderen Impfungen) relativ unzuverlässig aber zumindest bei einem Teil der Geimpften verhindert oder mildert sie die Influenza was auch durch Studien belegt ist. Auch wenn Lieschen Müller aus Bayern andere Geschichten erzählt

oder soll ich einfach mal behaupten.. eine Grippeimpfung kann auch Grippe auslösen...

Die Influenzimpfung kann keine Influenza auslösen - die bei uns verwendeten Influenzaimpfstoffe sind Totimpfstoffe - die können genauso wenig Influenza auslösen wie man mit einer nicht geladenen Pistole jemanden erschießen kann.

2
@Nachgehakt2015

Sag mal, schreibst du auch unter dem Pseudonym Hopalla2013..? Dann können wir uns weitere Wortgefechte sparen.. ;o)

0
@planetsun
Dann können wir uns weitere Wortgefechte sparen.. ;o)

Wenn Dir keine Argumente zum Thema mehr einfallen ganz sicher....

3

Meine Mutter hat als ich kleiner war für mich entschieden, dass ich erstmal nicht geimpft werden. Mittlerweile überlässt sie mir die Entscheidung selbst, aber ich stimme ihr da zu...

Grund sind die vielen negativen Schlagzeilen bezüglich der Wirkung und den Nebenwirkungen, wir finden, dass der Impfstoff noch zu wenig erforscht ist. Außerdem habe ich das Problem, dass ich auf Impfungen relativ heftig reagiere und meine Mama mich dann keiner "unnötigen" Impfung aussetzen wollte, vor allem weil sie gelesen hat, dass die Nebenwirkungen heftig ausfallen können und mehrere Mädchen deswegen gestorben sind (es ist aber nicht klar, ob wirklich die HPV-Impfung Schuld war!)

Außerdem hatten wir bei mehreren Ärzten das Gefühl, sie wollten uns die Impfung aufdrängen ohne wirklich Vorteile oder Riskien zu nennen. Andere widerrum haben uns die Impfung nicht empfohlen und uns auch gesagt warum. Das hat uns dann einfach überzeugt.

Letztendlich muss es sich jeder selbst überlegen und nicht nur auf die Ärzte hören, die meisten werden es empfehlen, aber mach dir dazu auch deine eigenen Gedanken.

wir finden, dass der Impfstoff noch zu wenig erforscht ist.

Ist das weibliches Bauchgefühl oder gibt es auch objektive Gründe für diese Behauptung?

vor allem weil sie gelesen hat, dass die Nebenwirkungen heftig ausfallen können und mehrere Mädchen deswegen gestorben sind (es ist aber nicht klar, ob wirklich die HPV-Impfung Schuld war!)

Bisher ist kein einziger Fall bekannt bei dem die HPV-Impfung für den Tod eines Mäd chens verantwortlich war. Und man hat Todesfälle die nach der Impfung aufgetreten sind und bei denen ein solcher Verdacht bestand durchaus gründlich untersucht.

die meisten werden es empfehlen, aber mach dir dazu auch deine eigenen Gedanken.

Die Frage ist eben nur ob ein 13-jähriges Mädchen bei so einer medizinischen Frage da zu besseren Erkenntnissen kommt als die Mehrheit der Ärzte. Ich denke wohl kaum, dass die Fragestellerin auch nur ansatzweise genug weiß um das besser beurteilen zu können.

2
@Nachgehakt2015

Ich kenne mich mit dem Thema nicht gut genug aus um mit dir jetzt darüber zu diskutieren. Es ist vor allem das Bauchgefühl aber die ganzen kritischen Stimmen kann man auch nicht einfach ignorieren.

Die Fälle mit den toten Mädchen sind bekannt und ich habe geschrieben, dass nicht klar ist, ob die Impfung Schuld war. Woher weißt DU denn, dass sie es nicht sind? Klingt bei dir so, als gäbe es daran gar keine Zweifel.

Ja, sie ist erst 13, wahrscheinlich fragt sie ja deshalb hier was andere für Erfahrungen gemacht haben. Und du schreibst ganz richtig, die MEHRHEIT der Ärzteschaft. Die, die sich kritisch gegenüber dem Impfstoff äußern haben also keine Ahnung? ich habe schon sehr früh gelernt, vor allem in der heutigen Zeit, Ärzten nicht unbedingt zu vertrauen. Es ist immer wichtig, sich ausreichend zu informieren und mehrere Meinungen einzuholen, und die Ärzte denen ich am meisten vertraue, haben uns nicht unbedingt dazu geraten.

Aber los, wenn es dir so wichtig ist, dann versuch mich zu überzeugen

0
@Twifan007
Ich kenne mich mit dem Thema nicht gut genug aus um mit dir jetzt darüber zu diskutieren. Es ist vor allem das Bauchgefühl aber die ganzen kritischen Stimmen kann man auch nicht einfach ignorieren.

Ja was denn nun - etwas weiter schreibst Du:

Es ist immer wichtig, sich ausreichend zu informieren

Wenn das so wichtig ist, dann solltest Du deinem eigenen Rat vielleicht mal befolgen?

Die Fälle mit den toten Mädchen sind bekannt und ich habe geschrieben, dass nicht klar ist, ob die Impfung Schuld war. Woher weißt DU denn, dass sie es nicht sind?

Weil die Fälle gründlich untersucht wurden....und noch nie ein kausaler Zusammenhang mit der Impfung entdeckt wurde.

Verrate doch mal einen konkreten Fall, in dem deiner Meinung nach ein Mädchen DURCH die HPV-Impfung gestorben ist.

Ja, sie ist erst 13, wahrscheinlich fragt sie ja deshalb hier was andere für Erfahrungen gemacht haben. Und du schreibst ganz richtig, die MEHRHEIT der Ärzteschaft. Die, die sich kritisch gegenüber dem Impfstoff äußern haben also keine Ahnung?

Die haben sicher auch von irgendetwas Ahnung - allerdings handelt es sich bei dem kleinen Teil der Ärzte (und Heilpraktiker) der Impfung ablehnt auffällig häufig um Anhänger der Homöopathie und/oder anthroposophischen Medizin. Beides Lehren die mehr mit Glauben als mit Wissenschaft zu tun haben - und beides Lehren die Impfungen ablehnen weil das Konzept nicht ganz zu ihrem Glauben/Lehre passt.

Aber los, wenn es dir so wichtig ist, dann versuch mich zu überzeugen

1600 tote Frauen pro Jahr alleine in Deutschland durch Gebärmutterhalskrebs finde ich im Vergleich zu 0 toten Frauen durch die HPV Impfung weltweit in über 8 Jahren eigentlich überzeugend genug....

4
@Nachgehakt2015

Todesfälle..?

In Indien gabs 6 Todesfälle, darauf hin wurde HPV-Impfung erst mal verboten. In Amerika wurde 67 Todesfälle mit HPV-Impfung in Verbindung gebracht. Laut PEI vier Todesfälle in Deutschland

www.impfkritik.de/pressespiegel/2010121203.html

2007 zwei Todesfälle in Deutschland und Österreich

sueddeutsche.de/wissen/ungeklaerte-todesfaelle-nach-der-impfung-verstorben-1.272691

2010 26 Todesfälle in USA

omsj.org/issues/us-court-pays-6-million-to-gardasil-victims

2013 zog die Japanische Regierung die Empfehlung für die HPV-Impfung aufgrund 2000 Verdachtsfälle auf schwere Nebenwirkungen, u.a. komplexes regonales Schmerzsyndrom, zurück. Israel und Italien überlegen die HPV-Impfung aus dem Impfprogramm zu nehmen aufgrund autoimmuner Nebenwirkungen, unter anderem Eierstockversagen.

individuelle-impfentscheidung.de/index.php/impfen-mainmenu-14/aktuelles-mainmenu-42/81-die-hpv-impfung-neu

Und so weiter....

0
@planetsun

jaja, die indischen Todesfälle ... ein Gutes Beispiel sowohl für die verlogene Propaganda der Impfverweigerer als auch die Vorsicht der behörden...

Die Impfungen wurden nach Bekanntwerden von Todesfällen nach der Impfung ausgesetzt, und diese untersucht:

“The cause of deaths in Andhra Pradesh were determined as suicide, viral fever, drowning and heat stroke and in Gujarat deaths were suspected due to snake bite and severe anaemia with malaria,”

http://www.thaindian.com/newsportal/health1/government-denies-hpv-vaccine-role-in-reported-deaths_100419290.html

Also kein Zusammenhang zur Impfung.

omsj : typische Verschwörungstheorie-Seite, wie üblich halt, HIV- Lüge, Klima-Lüge etc.pp. Nicht Neues bei der Wissenschafts-Leugner-Front.

2
@realfacepalm

Vielleicht kommst du ja mal nach Bayern, dann stell ich dir meine Tante vor. Sie st mittlerweile 87 Jahre und in einem Pflegeheim. Die kannst du mal befragen warum sie seit Ihrer Kindheit halbseitig gelähmt ist. Du kannst sie auch befragen wieviele Kinder damals an einer Pockenimpfung gestorben sind und wie viele ähnliche Symthome wie sie erlitten. Du kannst ihr dann erklären, dass ihr verpfuschtes Leben und der Tod einiger anderer Kinder nicht durch einen verseuchten Imfstoff herbeigeführt wurde, sonder dass sie sich das alles einbildete...

0
@planetsun

So, warum sind dann die Pocken ausgestorben? Warum ist Kinderlähmung praktisch ausgestorben?

Diese Krankheiten sind aufgrund von Impfungen verschwunden.

Und niemand hat behauptet, dass es keinerlei Nebenwirkungen oder auch tatsächliche Impfschäden gäbe - nur werden die Zahlen von Impfverweigerern hoch phantasiert, und der Nutzen klein geredet, was einfach zur Realität nicht stimmt.

2
@planetsun
Du kannst sie auch befragen wieviele Kinder damals an einer Pockenimpfung gestorben sind und wie viele ähnliche Symthome wie sie erlitten

Wenige im Vergleich zu den vielen Kindern die an Pocken gestorben sind. Dank der Pockenimpfung muß heute niemand mehr an Pocken sterben und auch niemand mehr an der Pockenimpfiung da die Pocken dank der Pockenimpfung ausgestorben sind.

Der damals verwendete Pockenimpfstoff war relativ (im Vergleich zu anderen Impfstoffen) gefährlich - aber das Risiko an Pocken zu erkranken war ohne Impfung sehr viel größer.

Es sind auch schon Leute gestorben weil sie im Auto angeschnallt waren. Umgekehrt hat der Sicherheitsgurt aber wesentlich mehr Leben gerettet.

Die Welt ist eben nicht nur schwarz und weiß - und man muß sich für die bessere Alternative entscheiden auch wenn die in seltenen Fällen sich als nachteilig entpuppt.

Die bessere Alternative war damals allemal die Pockenimpfung - genauso wie heute der Sicherheitsgurt allemal besser ist als ohne Gurt zu fahren.

Auch wenn es Ausnahmefälle gab und gibt in denen es anders war.

3
@realfacepalm

Die Pocken sind ausgestorben, weil in der Neuzeit jeder über sauberes Trinkwasser, sanitäre Einrichtungen, warme Wohnungen und ausreichend Nahrung verfügt. Die Kinderlähmung ist schon lange ausgestorben. Durch die Schluckimpfung wurde sie noch ein Zeit lang am Leben erhalten. Nur noch geimpfte erlitten Kinderlähmung. Nach dieser Erkenntnis wurde die Schluckimpfung verboten. Liest du eigentlich irgendetwas..?

0
@Nachgehakt2015

Ja, damals war der Impfstoff noch gefährlich... Den gleichen Text wird man in 50 Jahren schreiben und sich dabei auf das Jahr 2014 beziehen...

0
@planetsun

Nur noch geimpfte erlitten Kinderlähmung.

Was für ein gemeingefährlicher Schwachsinn.

Echt, da kommt mir das Abendessen hoch. Durch Leute wie Dich werden andere gefährdet, zum Teil mit tödlichen Folgen.

2
@realfacepalm

Übrigens werfe Ich Dir nicht nur Lügen vor, sondern fahrlässige Körperverletzung. Deine Ideologie gefährdet die Gesundheit anderer.

2
@realfacepalm

Hach ist das lustig wie sich alle hier schon wieder versuchen schlecht zu reden. Lenigie, bestimmt hilft dir das hier alles nicht wirklich weiter. Du hast ja jetzt verschiedene Meinungen mitbekommen, falls du immer noch unsicher bist (was ich total verstehen kann) rede auf jedenfall mal mit deinen Eltern. Informiert euch zusammen und dann könnt ihr auch zusammen entscheiden, was ihr machen wollt. Fragt zur Not einfach auch noch andere Ärzte oder Menschen die sich damit auskennen. Für irgendeine Seite musst du dich irgendwann einfach entscheiden :)

0
@planetsun
Den gleichen Text wird man in 50 Jahren schreiben und sich dabei auf das Jahr 2014 beziehen...

Wohl kaum, denn es ist sehr unwahrscheinlich das die Krankheiten Pocken jemals wieder zurückkommt. Und wenn doch wird man dankbar für Pockenimpfstoffe sein.....

2
@planetsun
Die Pocken sind ausgestorben, weil in der Neuzeit jeder über sauberes Trinkwasser, sanitäre Einrichtungen, warme Wohnungen und ausreichend Nahrung verfügt.

Na klar - selbst in den größten Elends-Slums hat ja jeder eine warme Wohnung, genug zu Essen, sauberer Trinkwasser und schöne sanitäre Anlagen.

In welcher Phantasiewelt lebst Du eigentlich?

Die Kinderlähmung ist schon lange ausgestorben.

Da weißt Du mehr wie die WHO - die Kinderlähmung ist keineswegs ausgestorben. Allerdings ist sie Dank eines massiven Impfprogramms inzwischen auf einige wenige Ländern und vergleichsweise wenige Fälle zurückgegangen

Durch die Schluckimpfung wurde sie noch ein Zeit lang am Leben erhalten

Sie lebt noch immer.....

Nur noch geimpfte erlitten Kinderlähmung. Nach dieser Erkenntnis wurde die Schluckimpfung verboten

Die Schluckimpfung ist nicht verboten - sie wird nur in Ländern mit hoher Polio-Impfquote nicht mehr empfohlen weil dort aufgrund der hohen Polio-Impfquote Polio nicht mehr zirkulieren kann, wenn man den weniger zuverlässigen aber sichereren Polio-Totimpfstoff verwendet.

Liest du eigentlich irgendetwas..?

Vielleicht liest Du mal was - z.B. das hier: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/kinderlaehmung-polio-impfungen-sind-im-doppelpack-besser-a-987264.html

2
@Twifan007

Twifan007: Hach ist das lustig wie sich alle hier schon wieder versuchen schlecht zu reden.....

Seufz. Ja, leider ist die Wahrnehmung so.

Anhänger von kleinen Splittergruppen wie Impfverweigerer, Chemtrail-Gläubige, Klimawandel-Leugner oder sonstige Wissensverweigerer und "Gegner des Mainstreams" dürfen Märchen, Lügen, frei erfundene Gschichtln und Desinformation verbreiten, andere der Lüge, Bestechlichkeit, Betrugs und alles möglich zeihen. Werden die erwischt dabei, zucken die bestenfalls mit den Schultern und machen fröhlich weiter mit Märchen und Verleumdung, und niemand interessiert es.

Platzt dagegen jemanden, der auf der Seite der Vernunft und der nachprüfbaren Fakten steht, auch nur ein einziges Mal der Kragen und er bringt nicht jedesmal ruhig und geduldig Argument, Quelle, Schlussfolgerung, springt gleich jemand auf ihm ab und ruft "Da, Da, die argumentieren alle ja genauso!"

Ich habe davon die Nase voll. Jedem der fahrlässig die Gesundheit anderer aufgrund seiner ideologischen Verblendung gefährdet, gehört das so gesagt. Punkt.

Und reale Informationen bekommt man zu Impfungen z.B. bei Ärzten, und nicht auf Impfverweigerer-Hetz-Seiten.

2
@Nachgehakt2015
Übrigens werfe Ich Dir nicht nur Lügen vor, sondern fahrlässige Körperverletzung.

Du darfst mir vorwerfen was du willst. Allerdings ist die Sachlage doch ein wenig anders.

Impfungen sind nicht ohne Risiken und rechtlich gesehen Körperverletzungen, die der mündigen Einwilligung bedürfen.

http://www.impf-report.de/

0
@planetsun

Und wie ist es damit mit Lügen, Märchen und erfundenen "Argumenten" jemanden dazu zu bringen, eine Impfung nicht vorzunehmen, und dieser jemand erleidet dann Schäden, die durch die Impfung verhindert hätten können? Was hat dieser Scharlatan dann gemacht?

2
@realfacepalm

Es gibt sowas wie einen gesunden Menschenverstand.. Nehmen wir mal die Tetanusimpfung.. Jährlich stirbt in Deutschland einer (1) an Tetanus mit einem Durchschnittsalter von 70 Jahren. Begünstigende Einflüsse hierfür sind schlechte Durchblutung und Diabetis. In Deutschland sind 30 Millionen ohne hinreichenden Tetanus Impfschutz. Wenn jetzt jemand fragt, ob er sich dagegen Impfen lassen soll, kommt von mir ein "NEIN". Vielleicht siehts ja anders aus, wenn mich eine afrikanische Buschbewohnerin fragt die vor hat ihr Kind auf dem Erdboden zu gebären.. Da könnte ich mich zu einem "ist wahrscheinlich besser für dich" hinreissen lassen.

Wenn dann so ein Impfbefürworter wie du gleich wieder "Verschwörung" schreit, müsste ich etwas mehr ins Detail gehen, und dir so unbequeme Fragen stellen.. Wie kann eine Impfung vor einer Krankheit immunisieren, wenn die erfolgte Krankheit selbst keinen Schutz vor einer erneuten Infektion bietet...?

0

Abraten... Sei hier drinnen etwas vorsichtiger mit solchen Fragen. Leider gibts hier einige "Ghostwriter" die versuchen unnötige Impfungen oder Behandlungen in ein posetives Licht zu rücken. Impfen ist eines der Kerngeschäfte der Pharmariesen. Negative Kritik soll unterbunden werden. Google einfach mal nach HPV Kritik und lies nur die Seiten die unabhängig sind.

http://www.individuelle-impfentscheidung.de/index.php/impfen-mainmenu-14/aktuelles-mainmenu-42/81-die-hpv-impfung-neu

Eintreten für Vernunft, Realität, und die Entscheidungsfähigkeit des Einzelnen und der Gesellschaft auf Basis überprüfbarer Fakten. Das führt fast zwangsläufig zu einem Eintreten gegen die Verbreitung von Verschwörungstheorien, manipulierten Daten und ideologisch getriebene Unwahrheiten.

das habe ich so in meinem Profil stehen. Und deshalb gehe ich u.a. gegen die verlogene Propaganda der Impfverweigerer vor.

2
@realfacepalm

Ah.. "Impfverweigerer".. Man sollte alle an die Wand stellen...

Du kannst dich von mir aus impfen lassen gegen alles was du willst. Aber warum sollen alle deiner Meinung sein..? Wer sich unschlüssig ist, ob eine Impfung sinnvoll ist, der hat das Recht auf eine kritische Meinung. Da du hier ja nur irgendwelchen abgeschriebenen Quatsch postest, solltest du dich vielleicht mal etwas eingehender mit dieser Thematik beschäftigen, bevor du andere "bekehren" willst. Nicht alle glauben an die Götter in weiss...

0
@planetsun

Habe ich irgendwas von "an die Wand stellen" gesagt? Nein, das warst Du.

Diesen "Ach ich armes Opfer" Schuh würdest Du armer unterdrückter Zweifler Dir wohl gerne anziehen. Das ist aber nicht so. Du bist kein Galileo, du bist ein Verweigerer des Standes der Wissenschaft.

2
@realfacepalm

Stand der Wissenschaft.. Wohl eher der Kontostand der Pharamkonzerne.. Die Medizin ist keine humanitäre Einrichtung sondern eine Firma. Stand der Wissenschaft ist auch.. Dasch wäscht so weiss, weiser gehts nicht.. Einige Hausfrauen werden das allerdings anzweifeln.. VERSCHWÖRUNG!!! ;o))

0
@realfacepalm

Wir können uns auch über den Klimawandel unterhalten.. Den gibts eigentlich auch erst, seit Al Gore am Emmissionsrechtshandel beteiligt ist. Zu Beeinflussung der öffentlichen Meinung sitzt er zudem im Aufsichtsrat von Apple und ist Berater bei google.. Hmm.. geht anscheinend auch um Geld.. Sorry..

0
@planetsun

Ich weiss nicht was du mit deinen Verschwörungstheoretikern sonst so schreibst. Interssiert mich auch weniger. Ich habe zu allem meine eigene Meinung und lasse mich vom allgemeinen Mainstream nicht beeinflussen. Alles dreht sich eben ums Geld...

0
@planetsun
Wir können uns auch über den Klimawandel unterhalten.. Den gibts eigentlich auch erst, seit Al Gore am Emmissionsrechtshandel beteiligt ist.

:DDD Natürlich! Vor Al Gore war das Klima immer gleich. Eiszeiten gab es auch nie, weil da gab es noch keinen Al Gore :D

2
@planetsun
Die Verschwörungstheoretiker ziehen zwar alle möglichen Verschwörungstheorien in Betracht, aber würden im Traum nicht darüber nachdenken, dass offizielle Berichte und die Tagesnachrichten tatsächlich korrekt sind. Für sie ist alles Offizielle aus der "Mainstream-Presse" automatisch gelogen. Sie fühlen sich in ihrem Wahn sogar noch bestätigt. https://www.freitag.de/autoren/magicguitar/ursprung-der-verschwoerungstheorie

Das passt so gut zu deinem "Ich habe zu allem meine eigene Meinung und lasse mich vom allgemeinen Mainstream nicht beeinflussen."

Wirklich ein Paradebeispiel für den von der Realität nicht mehr erreichbaren Verschwörungstheoretiker.

Nun darfst Du gerne zu Chemtrails, Ufos und allem anderem Blödsinn soviel Quark glauben und erzählen wie Du willst - nur hier bei Gesundheitsthemen gefährdest Du durch Deine Ideologie absichtlich die Gesundheit anderer.

2
@realfacepalm

Kinder Kinder.. habt ihr in der Schule nicht aufgepasst.. Wir befinden uns immer noch in der Eiszeit. Seit 2,6 Millionen Jahren sind wir im Känozoischen Eiszeitalter. Seit diesem gesamten Zeitraum wird es immer wärmer bis beide Poolkappen eisfrei sind. Wird aber noch ein bissi dauern. Bis dahin geben wir uns alle gegenseitig die Schuld an diesem Naturspektakel. Schließlich steht ja der Mensch im Mittelpunkt des Universums.. ;o)

0
@planetsun
Seit 2,6 Millionen Jahren sind wir im Känozoischen Eiszeitalter. Seit diesem gesamten Zeitraum wird es immer wärmer bis beide Poolkappen eisfrei sind.

Also gab es einen Klimawandel doch schon bevor Al Gore am Emmissionsrechtshandel beteiligt ist, schön. Dann darf ich hoffentlich auch weiterhin davon überzeugt sein, dass es Amerika auch schon vor Kolumbus' Entdeckung gab.

1

Danke :) Ja ich weiß.Und ich mache mir auch selbst Gedanken auch mit anderen Ärzten werde ich noch sprechen. Ich wollte nur nochmal von anderen Seiten Meinungen hören, auch wenn ich weiß, dass das mit Vorsicht zu genießen ist.

0
@Lenigie

@BrainsRevenge.. Du musst dein "Brain" etwas mehr anstrengen und richtig lesen.. Klar gibt es eine Erderwärmung genau so wie sie in Zyklen wieder etwas abkühlen wird. Wir sprechen von dem Wortlaut "Klimawandel" und der ist relativ neu.

0
@planetsun

Ach, dann meintest du das Wort Klimawandel? Vielleicht gibt es dann auch noch andere Sachen, die du nicht so gemeint hast, wie du sie geschrieben hast.

1
@BrainsRevenge

Wenn man schon ein wenig länger auf der Welt ist, hört man auf, jeden Blödsinn zu glauben der irgendwo veröffentlicht wurde. Früher gabs den "saueren Regen" und es wurde geschrieben, dass man bald sein Haus ohne spezielle Schirme nicht mehr verlassen könne. Man prognostizerte in den 80ern, dass es aufgrund des "Waldsterbens" im Jahr 2000 keine Fichten und Tannen mehr in Deutschland geben werde. Dann gabs das weltweite "Ozonloch", das wie durch ein Wunder wieder verschwand.. Jetzt haben wir den" Klimawandel aufgrund erhöhter CO2 Konzentration". Von jedem Katastrophenszenario hat jemand profitiert. Ob Wirtschaft oder Politik, es gab jemanden der sich diesen Hype zunutze machte. Betrachtet alles etwas kritischer. Ihr werdet sonst nur noch verarscht...

0
@Auskunft

Hey Auskunft.. schreib doch mal ein wenig mehr Text.. ist ja langweilig mit dir..

0

ganz klar kann das niemand sagen,da es diesen impfstoff noch nicht so lange gibt und man somit noch keine langzeitfolgen kennt.aber diese risiken,die auftreten können,wenn du dich impfst sind nicht so groß wie die risiken,wenn du dich nicht impfst...das kannst also nur du entscheiden.du kannst dir ja noch eine zweitmeinung einhholen.aber ich glaube,dass dir die meisten ärzte dazu raten werden.lg

ganz klar kann das niemand sagen,da es diesen impfstoff noch nicht so lange gibt und man somit noch keine langzeitfolgen kennt.

Die Impfung gibt es nun schon über 8 Jahren - davor wurde der Impfstoff auch noch in Zulassungsstudien überprüft.

Impfstoffe gibt es nun schon seit über 100 Jahren - noch NIE gab es irgendeinen Impfstoff bei dem man 5 oder gar 8 Jahre nach seiner Markteinführung irgendwelche bis dahin unentdeckte Langzeitwirkungen gefunden hätte.

Warum um alles in der Welt soll ausgerechnet die HPV-Impfung solche bislang unentdeckte Langzeitwirkungen haben?

Impfgegner und sogenannte "Impfkritiker" verbreiten gerne Angst vor solchen drohenden Langzeitwirkungen von neuen Impfstoffen - können aber lustigerweise keinen einzigen Impfstoff nennen bei dem es in der Vergangenheit solche Langzeitwirkungen gegeben hätte.

Was, wenn nicht grundlose Panikmache ist das?

3
@Nachgehakt2015

du weißt es nicht,ich weiß es nicht,die ärzte wissen es nicht...niemand kann etwas richtiges darüber sagen.es gibt keine richtige oder falsche antwort.es können noch so manch dinge rauskommen.

außerdem ist "panikmache" gar nicht so schlecht,da man nachdenkt.außerdem muss das ja nicht gleich der weltuntergang bedeuten,sondern nur,dass man auf die MÖGLICHEN schäden hingewiesen wird.was in allen fällen gut ist.oder weißt du ganz genau,dass nichts passieren kann??!!

0
@NurEineFrage13
du weißt es nicht,ich weiß es nicht,die ärzte wissen es nicht...

Also ich weiß was, dass es noch nie so einen Impfstoff mit nachträglich entdeckter unerwünschter Langzeitwirkung gab. Und in den letzten 100 Jahren gab es sehr viele verschiedene Impfstoffe..

niemand kann etwas richtiges darüber sagen.es gibt keine richtige oder falsche antwort.es

Unsinn - die Immunologie als Fachrichtung der Medizin kann sehr viel über Impfstoffe und ihre Wirkung sowie die Funktionsweise des Immunsystems und dessen Reaktion auf Impfstoffe sagen. Sonst könnte man auch keine Impfstoffe entwickeln. Und natürlich gibt es unendlich viel falsches was man sagen kann....

können noch so manch dinge rauskommen.

Klar - auch bei der neuesten Milka-Schokoladensorte könnten ja unerwünschte Langzeitwirkungen entdeckt werden, Solche unbekannten Langzeitwirkungen gab es zwar bislang bei keiner Schokoladensorte von Milka - aber wer weiß: Vielleicht bekommt man ja von der neusten Schokosorte mit 15 Jahren Verzögerung eine zweite Nase als Langzeitwirkung im Gesicht. Mit der gleichen Begründung mit der Du vor bislang unentdeckten Langzeitwirkungen von Impfstoffen warnst könntest Du auch vor bislang unentdeckten Langzeitwirkungen der neuesten Milka-Schokolade warnen...

Das ist ungefähr genauso sinnvoll und genauso lächerlich da es weder bei Impfungen noch bei Schokolade je solche anfangs unentdeckten Langzeitwirkungen gab

außerdem ist "panikmache" gar nicht so schlecht,da man nachdenkt.außerdem muss das ja nicht gleich der weltuntergang bedeuten,sondern nur,dass man auf die MÖGLICHEN schäden hingewiesen wird.

Vor Schäden zu warnen für deren Existenz es nicht den Hauch eines Belegs gibt ist durchaus schlecht wenn man damit erreicht dass Mädchen deswegen schlechter vor Gebärmutterhalskrebs geschützt sind weil sie auf die Impfung verzichten. Denn die Schäden von Gebärmutterhalskrebs (nämlich circa 1600 tote Frauen jedes Jahr alleine in Deutschland und ein Vielfaches an erkrankten Frauen) kennt man bestens - während deine Langzeitwirkungen bislang nur ein Produkt deiner Phantasie sind für die es nicht den Hauch eines objektiven Hinweises gibt

weißt du ganz genau,dass nichts passieren kann??!!

Weißt Du ganz genau was passieren kann wenn Mädchen aufgrund deiner Panikmache vor möglichen Langzeitwirkungen auf die HPV-Impfung verzichten?

Dafür das dadurch mehr Mädchen an Gebärmutterhalskrebs erkranken gibt es im Gegensatz für deine behaupteten Langzeitwirkungen durchaus gute Belege.

4
@Nachgehakt2015
Vor Schäden zu warnen für deren Existenz es nicht den Hauch eines Belegs gibt ist durchaus schlecht wenn man damit erreicht dass Mädchen deswegen schlechter vor Gebärmutterhalskrebs geschützt sind weil sie auf die Impfung verzichten. Denn die Schäden von Gebärmutterhalskrebs (nämlich circa 1600 tote Frauen jedes Jahr alleine in Deutschland und ein Vielfaches an erkrankten Frauen) kennt man bestens - während deine Langzeitwirkungen bislang nur ein Produkt deiner Phantasie sind für die es nicht den Hauch eines objektiven Hinweises gibt

Für Impfschäden wird es nie einen Beleg geben. Wer sollte den auch ausstellen..? Ein Impfschaden durch die Schulmedizin verursacht, soll durch die Schulmedizin festgestellt werden. Klar.. So funktioniert eine Firma. Den Bock zum Gärtner machen. Nun, eine meiner Tanten ist seit über 80 Jahren halbseitig gelähmt nach einer Impfung. Aber ist ja nicht so schlimm, schliesslich sind nur 3 daran gestorben und ein paar weitere hatten Lähmungen oder Gehirnschäden. Aber das war ja graue Vorzeit und heute gibt es so etwas nicht mehr.. Heutzutage weiss man eben wie man so etwas vertuscht..

Vielleicht mal zu deinen Todeszahlen. Nach offiziellen Krankenhausdaten gibt es bei ICD10/C53 (Gebärmutterhalskrebs) jährlich ca. 570 Todesopfer, keine 1.600.

Es gibt auch keinen Beweis dafür, dass HPV-geimpfte keinen Gebärmutterhalskrebs bekommen können. Nicht einmal, dass es sich überhaupt posetiv auswirkt. Jede unabhängige Studie darüber kam zum gleichen ernüchternden Ergebnis.

Nicht einmal das Ärzteblatt hat einen Beleg über die Wirksamkeit der HPV-Impfung..

http://www.aerzteblatt.de/archiv/63448/Gebaermutterhalskrebs-Wie-wirksam-ist-die-HPV-Impfung

1
@planetsun

"Für Impfschäden wird es nie einen Beleg geben. Wer sollte den auch ausstellen..? Ein Impfschaden durch die Schulmedizin verursacht, soll durch die Schulmedizin festgestellt werden."

Klassiche Fehl-Logik der Verschwörungstheoretiker. Wenn keine Belege für das von denen erwünschte Ergebnis da sind, mangelt es nicht etwa an Belegen, i wo, sondern die weltumspannende Verschwörung unterdrückt die Belege! Also ist das fehlen von Belegen zur jeder noch so hirnrissigen Verschwörungstheorie natürlich der sicherste Beweis dass diese Verschwörungstheorie richtig ist, und die Erhabenen Erleuchteten Aufklärer die einzigen sind die die Vernunft haben diese Verschwörung zu durchschauen.... m(

das ist nicht logisch, das ist pathologisch.

http://www.freitag.de/autoren/magicguitar/ursprung-der-verschwoerungstheorie

2
@realfacepalm

Warum beisst du dich immer auf Verschwörungstheorien fest..? Darum gehts bei Impfkritikern bestimmt nicht..

Es gibt aber im Impfbereich auch sowas wie Verschwörungen..

Die Schweinegrippe z.B. war meiner Meinung nach eine Verschwörung. Wenn man es so nennen kann. Eigentlich wars ein Megageschäft. Der damalige US Verteidigungsminister Donald Rumsfeld war Hauptaktionär des maroden kalifornischen Biotechnologieunternehmen Gilead Siences. Diese Firma stellte das Grippemittel Tamiflu her. Von seinem Freund und Weggefährten, dem damaligen US Präsidenten Georg W. Bush wurde die Meldung verbreitet, dass die Schweinegrippe gastiert und mit mindestens 200.000 toten allein in den USA zu rechnen sei. Aber man sei vorbereitet und habe ein Mittel dagegen.. Tamiflu. Gestorben an der angeblichen Schweinegrippe ist so gut wie niemand. Allerdings wurde mit Tamiflu über eine Milliarde verdient. Tamiflu wurde in Deutschland getestet. Testergebnis.. Ein Placebo mit schweren Nebenwirkungen. Der leitende Studienarzt wurde nach der Veröffentlichung sofort entlassen..

So enstehen Kritiken oder auch Verschwörungstheorien..

0
@planetsun

http://de.wikipedia.org/wiki/Pandemie_H1N1_2009/10

Per 31. Januar 2010 meldet die WHO mindestens 15.174 Tote. Dies sind jedoch nur die gemeldeten Fälle, die auch von Laboren bestätigt wurden. Die tatsächliche Zahl liege deutlich höher. Das Virus wurde inzwischen in über 209 Ländern nachgewiesen

Soso, die sind also an einer Verschwörung gestorben, oder was?

Deine Aussage: "Gestorben an der angeblichen Schweinegrippe ist so gut wie niemand" ist ekelhaft zynisch und menschenverachtend. Dir sind Tote wohl egal, solange Dein Weltbild unangetastet bleibt.

2
@realfacepalm

Schau mal genauer.. Grippe wird immer mit Pneumonie zusammengefasst. Sprich, bakterielle Lungenentzündung, eine häufige Todesursache. In Deutschland sind glaub ich 6 Menschen an Schweinegrippe gestorben. Allerdings wird bei Grippetoten bei maximal nur 50% der Grippeerreger auch nachgewiesen. Die genauen Daten bekommst du bei gbe.de. Die Horrormeldungen von Bild und Co kannst du in die Tonne treten..

0
@planetsun

Hab grad bei der gbe Datenbank nachgesehen.. In dieser Bundesdatenbank werden alle Todesfälle von deutschen Krankenhäusern gelistet. Für Schweinegrippe gibt es keine Datenbank, somit auch keine gemeldeten Todesfälle..

0
@planetsun

Deine Meinung soll dir vergönnt sein, allerdings habe ich von dir ausser irgendwelchen gesponserten Pharma Werbeberichten noch nichts gesehen.. Sorry..

0
@planetsun

Im übrigen.. die WHO wir zu zwei Drittel von den Pharmakonzenen finanziert.. was erwartest du von denen..? Kein Hund beisst in die Hand die ihn füttert..

0
@planetsun
Für Impfschäden wird es nie einen Beleg geben. Wer sollte den auch ausstellen..?

Seltsamer Weise gibt es aber anerkannte Impfschäden - festgestellt durch Gutachter und gerichtlich anerkannt.

Nach offiziellen Krankenhausdaten gibt es bei ICD10/C53 (Gebärmutterhalskrebs) jährlich ca. 570 Todesopfer, keine 1.600.

http://dgk.de/frauengesundheit/gebaermutterhalskrebs.html

Allein in Deutschland erkranken jedes Jahr 5.000 bis 6.000 Frauen an Gebärmutterhalskrebs, fast 2.000 sterben an den Folgen. Bei den jährlichen Neuerkrankungen rangiert Gebärmutterhalskrebs in Deutschland auf Rang vier der Krebserkrankungen, die speziell Frauen betreffen. Bei den Todesfällen nimmt Gebärmutterhalskrebs sogar Rang drei ein

Und nun darfst Du mal verraten woher Du deine 570 Todesopfer genau her hast....

Es gibt auch keinen Beweis dafür, dass HPV-geimpfte keinen Gebärmutterhalskrebs bekommen können.

Hat auch niemand behauptet.

Jede unabhängige Studie darüber kam zum gleichen ernüchternden Ergebnis

Nenne mal eine....

Nicht einmal das Ärzteblatt hat einen Beleg über die Wirksamkeit der HPV-Impfung.

Wie kommst Du darauf - in dem Link steht wortwörtlich:

Der primäre Endpunkt war die Wirksamkeit nur gegen diejenigen Krebsvorstufen (CIN2+), die mit den im Impfstoff enthaltenen HPV-Typen 16 oder 18 assoziiert sind. Sie betrug nach dreijährigem Follow-up 98 Prozent (Z 9)

Das ist doch allemal ein Beleg dafür, dass die Impfung (in 98% der Fälle) das macht was sie soll - vor den HPV Typen 16 und 18 zu schützen die für circa 70% aller Gebärmutterhalskrebsfälle verantwortlich sind. Der Artikel aus dem Ärzteblatt stammt übrigens aus 2009 - das die HPV-Impfung bislang genau das macht was man sich von ihr erwartet wurde auch inzwischen auch durch weitere Studien bestätigt.

z.B. in Paavonen J, Jenkins D, Bosch FX, et al.: Efficacy of a prophylactic adjuvanted bivalent L1 virus-like-particle vaccine against infection with human papillomavirus types 16 and 18 in young women: an interim an..ylse of a phase III double-blind, randomised controlled trial. In: Lancet. 369, Nr. 9580, Juni 2007, S. 2161–70. doi:10.1016/S0140-6736(07)60946-5. PMID 17602732

Oder vielleicht interessiert dich ja auch, was das Ärzteblatt 2011 schrieb:

2
@planetsun
Schau mal genauer.. Grippe wird immer mit Pneumonie zusammengefasst.

Nachdem Du ja selbst wohl mal genauer geschaut hast kannst Du uns ja sicher verraten wo Du die Weisheit her hast, dass "Grippe IMMER mit Pneumonie zusammengefasst" wird.....

2
@Nachgehakt2015

Ich poste gerne Beiträge vom Ärzteblatt, weil es eine PRO Pharma eingestellte Institution ist, bevor ich mich mit vorwürfen über Verfasser von medizinkritischen Seiten befassen muss. Klar wird die Ärztezeitung versuchen alle schulmedizinischen Therapien in ein posetives Licht zu rücken. Aber gelegentlich schreiben sie auch unvoreingenommen. Das was du aus meinem Link rausgepickt hast ist die Stellungnahme vom Impfserumhersteller und hat keinen Bezug zum gesamten Beitrag.

0
@planetsun

Die 570 Todesopfer kannst du nachlesen bei der Gesunheitsberichterstattung des Bundes gbe.de. Oder glaubst du, dass die offiziellen Krankenhauszahlen des Bundes nicht richtig sind..? Vielleicht eine Verschwörung..??

0
@planetsun

Falls du mit gbe.de nicht zurecht kommst.. 2012 gab es 14.765 Gebärmutterhalskrebs Diagnosen mit 544 Todesfällen.

0
@planetsun
Im übrigen.. die WHO wir zu zwei Drittel von den Pharmakonzenen finanziert.. was erwartest du von denen..? Kein Hund beisst in die Hand die ihn füttert..

Wie gesagt, im Kern der Argumente taucht bei Wissenschaftsgegnern wie Dir immer die Verschwörungstheorie auf. Muss sie ja auch, den nachprüfbare Fakten habt Ihr ja nicht - nur Unterstellungen und Lügen.

2
@planetsun

Nicht wir haben Dein Gefasel zu bestätigen - Für Deine außergewöhnlichen Behauptungen hast Du den Beleg zu bringen. Und unter "gbe.de" kommt nichts. Nicht mal dein Grund-Link stimmt! Der lautet www.gbe-bund.de/

Ich betrachte Deine Aussage solange als bewusste und absichtliche Falschbehauptung, bis Du einen nachprüfbaren Beleg zeigst.

3
@planetsun
Die 570 Todesopfer kannst du nachlesen bei der Gesunheitsberichterstattung des Bundes gbe.de.

Also ich lese hier:

https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Gesundheit/Todesursachen/Todesursachen2120400127004.pdf?__blob=publicationFile

auf Seite 33 bzw Seite 2/3 unter "TODESURSACHEN 2.3 Sterbefälle 2012 nach ausgewähltenTodesursachen und Ländern"

für Todesfälle für C53 Bösartige Neubildung der Cervix uteri die Zahl 1617 für Deutschland 2012

Und nun darfst Du gerne einen Link für 2011 nennen, der 570 Todesopfer für 2011 zeigt....falls Du das kannst....

2
@Nachgehakt2015

Sorry aber die GBE Datenbanken kann man nicht verlinken. Seite aufrufen, C53 in die Suchmaschine auf Tabellen klicken, Auswahl Fallzahlen aller Krankenhäuser.. Viel Spass dabei. Aber such auch nach anderen Krankheiten gegen die geimpft wird.. ist sehr interessant. Und schau auch mal nach stationären Fällen von Impfschäden.

0
@Nachgehakt2015

Nö, der fehler liegt bei dir.. Das GBE hat zig Datenbanken. Deine bezieht sich auf die Sterbefälle, die vom PEI oder RKI prognostiziert wurden. Die Datenbanken aller meldepflichtigen Sterbefälle der Krankenhäuser sind allerdings aussagefähiger. Die Medizinmedien übertreiben es gerne mit den Fallzahlen.

0
@planetsun

"Die Medizinmedien übertreiben es gerne mit den Fallzahlen. " Verschwörung!!!!! was sonst.

aber dann kommt der eigentliche Hammer: "Die Datenbanken aller meldepflichtigen Sterbefälle der Krankenhäuser sind allerdings aussagefähiger."

Ach warum denn?!? Na, es sind halt einfach *nicht alle Sterbefälle* - aber Hauptsache eine niedrigere Zahl kommt bei Deinen Manipulationen raus oder was? Wer nicht im Krankenhaus am Krebs stirbt ist dann weniger tot oder was?

Aber hier ewig herum heulen das die Zahlen ja niedriger sind - was sie aber nur dann sind, wenn der feine Herr sich seine eigenen Kriterien zurechtlegen kann.

Das ist echt schon ein Markenzeichen der Pseudowissenschft - wenn diese Leute Zahlen behaupten, eine glaubwürdige Quelle aber nur so zitieren, dass es nicht direkt nachvollziehbar ist, dann ist die genannte Zahl in der Regel durch Quote-mining oder weglassen oder andere Tricks zu erklären.

2
@realfacepalm

"Die Datenbanken aller meldepflichtigen Sterbefälle der Krankenhäuser sind allerdings aussagefähiger."

Ganz einfach. Todesfälle sind in Deutschland meldepflichtig. Die Krankenhäuser haben nichts davon irgendwelche Zahlen zu schönen. Vielleicht sterben ja wirklich über 1.000 Frauen zu Hause und werden von Krankenhäusern nicht erfasst. Ist eigentlich auch unerheblich ob jetzt 600 oder 1600 Frauen an Gebärmutterhalskrebs sterben, war auch nur eine Randbemerkung von mir, da hier wild mit Zahlen hantiert wird. Hier gehts um die Notwendigkeit einer HPV-Impfung. Es wurde bei bestimmten HPV-Viren ein Rückgang von 16,9% in Studien ermittelt. Allerdings gibt das keinen Aufschluss darüber ob dadurch auch Gebärmutterhalskrebs verhindert wird. 16,9% ist auch etwas dürftig, wenn man bedenkt, dass durch diese Impfung auch Impfschäden auftreten können. Du bist so verbohrt bei deiner Jagt nach Verschwörungstheorien, dass du dabei vergisst worum es überhaupt geht..

0

Was möchtest Du wissen?