Soll man sich auf 6 Monate Probezeit einlassen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Probezeit von sechs Monaten halte ich nicht für riskant. Mir würde eher die Befristung auf zwei Jahre Kopfzerbrechen machen.

Die Probezeit bedeutet nur dass Du in dieser mit einer verkürzten Kündigungsfrist ohne Angabe von Gründen gekündigt werden kannst. Aber auch ohne Probezeitvereinbarung ist eine Kündigung in den ersten sechs Monaten eines Beschäftigungsverhältnisses für den AG nicht sehr schwer, da das Kündigungsschutzgesetz erst nach einem halben Jahr Betriebszugehörigkeit greift (bis auf ganz wenige Ausnahmen).

Sollte es sich allerdings um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften handeln, greift das Kündigungsschutzgesetz auch nach sechs Monaten nur in seltenen Fällen. Daher halte ich die Probezeit für irrelevant.

Warum willst Du den jetzigen Arbeitsplatz nach 14 Jahren aufgeben? Bei einer Befristung hast Du nach Ablauf des Vertrags keinen automatischen Anspruch auf Übernahme/Weiterbeschäftigung und je älter man wird, desto schwieriger wird es oft, ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu bekommen

Das mit dem halben Jahr Probezeit ist normal und wird in allen Firmen so gehandhabt. Du kannst doch den Job annehmen und während dieser Zeit Dich weiter bewerben. Wenn Du hart auf die fünfzig zu steuerst, dann darf man nicht mehr wählerisch sein oder man ist in diesem Beruf sehr gut, dann bekommt man überall eine Chance.

Zwei Monate Probezeit ind Standard. Davon sollte man sich aber auch nicht zu sehr beeindrucken lassen. Die Probezeit sagt nur aus, dass in diesem Zeitraum verkürzte Kündigungsfristen gelten. Grundlos gekündigt werden kannst du auch ohne vereinbarte Probezeit innerhalb des ersten halben Jahres (§ 1 I KSchG).

Probezeit 6 Monate normal, in 2 jahren kann sich viel tun und aus einem Job raus bewerben ist immer besser als arbeitslos sein. Warum redest du nicht erst mit der Rentenkasse da gibt es Programme wie man den Arbeitsplatz behalten kann, rede mal mit denen!

...ich würde es nicht machen. Probezeit ist ok. Aber 2 Jahre befristet nicht. Das Risiko wäre mir zu hoch.sorry, du wirst nicht jünger sondern würdest schon jetzt einen neuen Arbeitgeber mehr kosten als ein 20ig jähriger. Ich glaube nicht das es so einfach ist einen neuen Job zu finden. Du hast seit 14 Jahren eine feste Anstellung, das würde ich für 2 Jahre befristet nicht aufgeben.

Kommentar von HalloRossi
16.05.2016, 07:53

Ich muss mich aufgrund gesundheitlichen Problemen umorientieren

0
Kommentar von Campari74
17.05.2016, 12:50

Hättest du denn eine Chance nach 2 Jahren übernommen zu werden?
Wenn es um deine Gesundheit geht, steht das natürlich im Vordergrund und du hast fast keine Wahl deinen jetzigen Job an den nagel zu hängen

0

6 Monate sind normal und meistens Formsache

Befristung würde ich nicht akzeptieren, Probezeit ist im Endeffekt nur die vereinfachte Kündigung laut BGB, von daher ist das okay. 

Also entscheiden musst du aber ich kann dir sagen, dass 6monate eigentlich Standard sind.

Was möchtest Du wissen?