Soll man in einer Rechnung von "Mehrwertsteuer" oder "Umsatzsteuer" sprechen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Deutsche Umsatzsteuer ist dem Verfahren nach eine Mehrwertsteuer.

Dennoch wird die Steuer im Umsatzsteuergesetz nirgendwo Mehrwertsteuer genannt (gleichwohl den deutschen Gesetzen der Begriff nicht gänzlich fremd ist, kennt es doch die "Mehrwertsteuersystemrichtlinien").

In der Bilanzbuchhalterweiterbildung bekommt man mit dem Hammer eingebläut, ja nie Mehrwertsteuer zu sagen / schreiben. Ein misslauniger Steuerprüfer könnte einem den Vorsteuerabzug verwerfen, da laut §15 UStG nur die "gesetzlich geschuldete Steuer" abzugsfähig ist, und das ist die Umsatzsteuer.

Auch die Verwendung der Abkürzung VAT für englischsprachige Kunden kann heikel sein.

Gleichwohl habe ich in der Praxis - noch - keinen so misslaunigen Prüfer angetroffen.

Will man aber auf Nummer sicher gehen, sollte man lieber bei Umsatzsteuer bleiben.

Je nach Sachzusammenhang darf man auch die folgenden Begriffe verwenden:

Vorsteuer

Einfuhrumsatzsteuer

IG-Erwerbsteuer

Meandor 07.08.2017, 15:59

Ich freu mich immer, wenn ich mich mit Buchhaltern über Buchhaltung unterhalten. Die bekommen Sachen und Vorgaben eingebläut, die beim Finanzamt faktisch weder Innen- noch Außendienst interessieren.

0

Umsatzsteuer ist korrekt.

Mehrwertsteuer ist eher ein Laienbegriff, um das dahinter steckende zu versinnlichen. Dennoch findet es sogar Anwendung und nimmt niemand für krumm... es ist ja praktisch dasselbe ;)

Mfg MickyFinn


 

In dem fall ist es die Mehrwertsteuer, da es um einen Artikel/Gut/Ware geht.

Umsatzsteuer braucht man nur bei Dienstleistungen etc.

laserata 02.08.2017, 16:06

Ah! Danke. Nebenfrage: Wenn ich für eine Firma einen Text übersetze (= Dienstleistung) und dann in meine Rechnung "Mehrwertsteuer" schreibe, wird das die Rechnungsabteilung der Firma dann beanstanden?

Letztendlich: Ist dem Finanzamt egal, ob in den als Beleg vorgelegten Rechnungen "Mehrwertsteuer" oder "Umsatzsteuer" steht, oder kann es Probleme geben?

1
Terrilici0us 02.08.2017, 16:11
@laserata

Bei uns in der Firma zieht sich das Programm diese Informationen selbst. Glaube aber nicht das eine Firma oder das Finanzamt, dass beanstandet..  sicher bin ich mir da jedoch nicht.

1
Mojoi 02.08.2017, 17:08
@laserata

Es kann Probleme geben. Und da dieses - mögliche - Problem mit minimalen Aufwand umgangen werden kann (nämlich der konsequenten Verwendung des Begriffes Umsatzsteuer), sollte man dieses Risiko - so gering es auch erscheinen mag - nicht eingehen.

0
Helmuthk 02.08.2017, 16:22

Weißt Du, wie das Gesetz heißt?

Umsatzsteuergesetz.

Du findest in keinem Paragrafen den Begriff "Mehrwersteuer".

1
Mojoi 02.08.2017, 16:55

Was ein Quatsch.

1
LeonZeudt 02.08.2017, 17:33

Sorry, aber deine Antwort ist völliger Schmarrn! 

"Mehrwertsteuer" heißt die Systematik, nämlich dass der "Mehrwert" zwischen An- und Verkauf besteuert wird. Beim Ankauf ist "Vorsteuer", beim Verkauf ist "Umsatzsteuer" die korrekte Bezeichnung, sofern nicht eine Sonderregelung (Margen- bzw. Differenzbesteuerung) anzuwenden ist. Mit Waren oder Dienstleistungen hat das alles gar nichts zu tun.

1
laserata 02.08.2017, 18:02
@LeonZeudt

@LeonZeudt: Das müsste dann also bedeuten, dass wenn ich in allen Rechnungen - egal ob Dienstleistung oder Warenverkauf - den Begriff "Umsatzsteuer" verwende, dies korrekt ist. Richtig?

2

Das Gesetz nennt sich "Umsatzsteuergesetz".

Ist damit die Frage beantwortet?

Was möchtest Du wissen?