Soll man für Kinder eine Lebensversicherung abschließen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Wenns drum geht Rendite zu machen gibt es sicher bessere Anlagemöglichkeiten. Gibt auch die Möglichkeit für Minderjährige nen Bausparvertrag anzulegen, der kann auch für Dinge wie z. B. neues Auto und ähnliche Anschaffungen verwendet werden, ist nicht unbedingt gebunden an Kauf/Bau einer Immobilie und der Vertrag ist sehr flexibel. Man weiß schließlich nur bedingt, wie die eigene Einkommenssituation sich entwickelt.

Also grundsätzlich finde ich das Ansparen von Kapital für ein (oder mehrere) Kind(er) sehr sinnvoll. Es erleichtert den Start ins Leben und kann eine unheimliche finanzielle unterstützung darstellen. Da ist es meine Erachtens nach auch nicht so sinnlos, eine LV abzuschließen, die ja auch bei Erlebensfall ausgezahlt wird. Bei der Sparkassenversicherung (so kenne ich es) gibt es auch eine spezielle Ausbildungsverischerung, die besonders für solch junge Leute gedacht ist. Hier ist sowohl der Versicherungsnehmer als auch die versicherte Person abgesichert, es kann eine Zusatzversicherung (BU) abgeschlossen werden, der Auszahlungszeitpunkt (z.B. 18. Lebensjahr etc.) kann bestimmt etc. Diese Variante finde ich persönlich sehr ansprechend.

Direkt Lebensversicherungen für Kinder (also primär Versicherung mit entsprechender Todesfallleistung) gibt so gut wie nicht mehr. Meist handelt es sich um sogenannte TermFixVersicherungen (Früher Aussteuerversicherung) oder moderner eine Kinderrentenversicherung. Beide Versicherungen bieten so gut wie keinen wirklichen Todesfallschutz für das versicherte Kind, jedoch oft einen für den Tod des Versorgers. (Dann wird meist die Beitragszahlung seitens der Versicherung übernommen um dem Kind die Leistung zum Ablauf zukommen zu lassen) Im Versicherungsjargon handelt es sich dabei jedoch auch um Lebensversicherungen.

Darüber hinaus kann ich stefanpeter nur beipflichten. Kinder brauchen keine Todesfallleistung. Das Geld, um sie im schlimmsten Falle würdig unter die Erde zu bekommen, bekommt man auch so zusammen.

Wenn Versicherung für Kinder, dann wäre es sinnvoller sie gegen das Risiko eine unfall- oder infektionsbedingten Invalidität zusätzlich abzusichern. Zum Sparen braucht man nicht unbedingt eine Versicherung.

wir haben für jedes unserer 3 Kinder eine Lebensversicherung abgeschlossen, aber auf unseren Namen, damit wir immer noch später entscheiden, was mit dem Geld geschieht. Es ist gedacht für das Studium/die Ausbildung unserer Kinder und mit einer Laufzeit bis sie 18 sind.

Mangar 23.04.2010, 02:05

GZ, Sparbuch ist auch zu konventionell und so ne LV ist natürlich ne tolle Sache (für den Verkäufer).

0

ne, was willst du damit absichern? Kinder müssen ja niemand versorgen. Sinnvoller wäre eine Rentenversicherung. Nach Möglichkeit aber dann Fondgebunden und mit hoher Flexibilität, damit das Kind später diese Beiträge übernehmen kann

Arenoso 21.04.2010, 23:12

"Fondsgebunden"? Schon mal davon gehört, wieviele FONDS totale Pleiten waren?

0
Mismid 21.04.2010, 23:17
@Arenoso

welche denn? Man verkauft ja auch nicht wenn die Kurse unten sind! Fondgebunden ist das einzig sinnvolle bei einer solch langen Laufzeit! Was glaubst du was das Geld in 60 Jahren noch wert ist?

0

Wichtiger ist eine Aussteuer für die Kinder. Spare ordentlich was an, damit wenn sie mal ausziehen, ein schuldenfreies Leben beginnen können. Ich habe von meiner Mutter damals einige tausend Mark bekommen. So konnte ich die Kaution für die Wohnung zahlen, Möbel kaufen und alle Küchenutensilien. Ich war und bin ihr immer noch sehr dankbar, dass sie mich in ein schuldenfreies Leben entlassen konnte.

koofenix 21.04.2010, 23:16

mit hilfe einer LV ?

0
wellihamster 22.04.2010, 09:02
@koofenix

Wir sparen auch für unsere Kinder, aber mit Hilfe von Prämiensparen bei der Sparkasse und einem Aktienfond.(also jedes Kind hat zwei Verträge) Bei einer LV ist man so gebunden. Sollte mal ein finanzieller Engpass kommen und man braucht aus welchem Grund auch immer Geld, kündigen viele ihre LV. Der Rückkaufswert ist jedoch gering- zu gering. Bei einer Spareinlage, vor allem beim Prämiensparen, kann man jederzeit kündigen. Wir standen Ende letzten Jahres vor so einem Problem. Wir mussten alle Konten leerräumen. Haben aber keine Verluste eingestrichen. Das ist der Vorteil. Nun konnten wir wieder neue Verträge abschließen. Auch die Kinder sind nicht an Zeiten gebunden. Wenn ein Kind mit 18 Jahren ausziehen möchte, der Vertrag aber noch ein paar Jahre läuft.... woher das Geld nehmen? Verstehst Du was ich meine? Bestimmt.

0

Ich würde dir raten,aufgrund der aktuellen Finanzlage und dem Wertverlust des Euro lieber dein Kind mit einem Goldtauschplan abzusichern.Anders als alle Versicherungen,Aktien,Bausparer,ect. kann Währungsgold nicht inflationiert werden.Ein Blick in die Geschichte genügt.

Wenn du mehr wissen möchtest,meld dich einfach.

Kinder sichert man nicht mit solchen lebensversicherungen ab.Lebensversicherungen sind Geldschlucker die nichts mehr bringen.Kein Mensch kommt heute mehr auf die Idee eine Lebensversicherung abzuschließen.Kinder werden aufgefangen von der Verwandtschaft oder von Staat.

natürlich macht es sinn. wenn du die versicherung auf 18 jahre laufen läßt hat dein kind im erlebensfall (von dem man ausgeht) ein gutes startguthaben ins eigene leben.

Jeder Versicherer wird empfehlen, auch schon für die Kinder eine LV abzuschliessen. Das war vor vielen Jahren wahrscheinlich noch eine gute Entscheidung. Aber in unserer heutigen Zeit, in der Pleiten zum Tagesgeschäft gehören, würde ich für meine Kinder keinen Cent mehr einer Versicherung anvertrauen! Es geht sowieso nicht mehr sehr lange so weiter, wie bisher! Darum würde ich zusehen, mein Kapital unter Kontrolle zu haben, um nicht eines nahen Tages vor gesperrten Geldautomaten und geschlossenen Bankschaltern zu stehen. Soll heissen: Geld nicht auf dem Girokonto und am besten überhaupt nicht in der Hand der Bank belassen. Nur mit dem täglichen "Wechselgeld" das Girokonto bedienen - höhere Beträge auf jeden Fall von der Bank "abziehen" und für die tägliche Verfügbarkeit zu Hause bunkern. Die heutigen Kinder kommen irgendwann in die Situation, sich selbst helfen zu können und sich selbst helfen zu müssen! Darum kann ich nur empfehlen, den Versicherungen nicht das Geld in den Rachen zu werfen! Wenn man berechnet, wieviel Geld man im Laufe seines Lebens für diverse "Versicherungen" bezahlt hat - und wie oft im Laufe des Lebens ein Schaden oder eine Inanspruchnahme einer Versicherung vorgekommen ist, so kann man ganz getrost auf eine Versicherung für die Kinder verzichten. Besser ist es, einen möglichen Betrag für die Kinder monatlich zurückzulegen - es bringt zwar keine 1,5 oder 2 % Zinsen, aber es ist sicher, vorhanden und verfügbar, wenn man dieses Geld zuhause "anlegt".

koofenix 21.04.2010, 23:16

ob ich mich auf meine alten tage noch auf's einbrecherhandwerk verlege ?

0
Mismid 21.04.2010, 23:29

na du hast es geschafft! Das ganze Geld zu Hause unter Sofa bunkern! Super Tip! Mach das nur! Damit verlierst du Tag für Tag Geld auf Grund der Inflation. So ist dein Geld in 10 Jahren 30% weniger wert und Einbrecher freuen sich auch.

0
wellihamster 22.04.2010, 09:04
@Mismid

Bei einem Wohnungsbrand ist dann alles futsch. Mir persönlich wäre das zu unsicher.

0

Wichtiger ist es, dass die Eltern abgesichert sind. Wenn ihnen etwas passiert, muss das Kind versorgt sein.

charles0308 21.04.2010, 22:54

richtig ... dies kann man auch mit einer günstigen Risiko-LV erreichen

0

Wenn Du Deinen Kindern Gutes möchtest, pack Dein Geld bar beiseite und spar monatlich etwas. Alle Versicherungen haben nur so große Gebäude, weil die Zahlungen oft unverhältnismäßig sind. Bedenke auch den Fall, dass Du die Beiträge wegen Krankheit, Arbeitslosigkeit etc. mal nicht entrichten kannst und dann hast oft alles verloren oder bekommst nur nen Bruchteil zurück.

abe1910 21.04.2010, 23:21

dann kann man der dynamischen Anpassung widersprechen oder die Zahlung für 1 Jahr auf Antrag aussetzen.

0

Eine Lebensversicherung für Kinder? Ich denke, es gibt wichtigere, zweckmässigere Versicherungen, (wenn es Versicherungen sein sollen) die man für Kinder abschliessen kann, z.B. eine Ausbildungsversicherung und vll. auch eine Unfallversicherung.

versicherungen egal welcher art sind schmarrn,überweise jeden monat eine summe,haste mehr davon

Mismid 21.04.2010, 23:31

wohin überweisen? Ans rote Kreuz? An mich? Jaaaa!

0
stahlhart 21.04.2010, 23:37
@Mismid

natürlich an angela merkel oder an den papst

0

Wir hatten für unsere 3 eine sogenannte ausbildungsversicherung,haben alle 3 das erste Auto davon gekauft!

eine Unfallversicherung dürfte sinnvoller sein

koofenix 21.04.2010, 22:56

eine lebensversicherung wird nach ablauf an den versicherten ausgezahlt. unfallversicherung als extra ist aber auch gut. früher war die lebensversicherung so eine art sparbuch.

0

Was möchtest Du wissen?