Soll man Enten und Schwäne auch im Winter nicht füttern?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

An Seen ist es oft verboten zu füttern, da eine Überfütterung stattfindet. Dadurch vermehren sich andere Tierchen wie "Ratten", dies ist nicht gewünscht. Die Enten und andere Geflügeltiere können oft gar nicht alles fressen. Da sich an Seen immer eine/r zuständig fühlt, gibt ja inzwischen viele Vereine die sich dem Thema annehmen, sollte wohl auch im Winter nicht über Gebühr gefüttert werden. LG Lotusblume

Hallo, füttern mit Brot ist bestenfalls ungut, ok. Aber wie siehts denn im Winter bei geschlossener Schneedecke aus und einer 25 cm dicken Eisschicht auf den Seen?

Hallo, ganz allgemein soll man Vögel im Winter nicht füttern, wenn man an Vogelschutz interessiert ist. Auf Umweltverschmutzung und extreme Fehlernährung wurde ja schon hingewiesen (Brot & Co führen zu Vitaminmangel, Mineralstoffwechselstörungen und vor allem zum sog. "FLS" = Fettlebersyndrom, einer sehr schmerzhaften und langandauernden Todesart!)

Aber vor allem schadet man den Ökosystemen und Biotopen damit, daß durch die Fütterung viel mehr Standvögel (die im Winter nicht ziehen) überleben, als in der Gegend Platz haben. Kommen dann die Zugvögel wieder, finden sie die meisten Nistgelegenheiten besetzt und zu viel Nahrungskonkurrenten, und können sich weder erholen noch vermehren. Viele Zugvogelarten sind durch die Winterfütterung der Standvögel bereits vom Aussterben bedroht, das gilt sowohl für Wassergeflügel wie auch für Singvögel.

Also bitte nicht füttern, wenn halbwegs naturnahe Umgebung da ist (auf einem Balkon im 14. Stock mitten in der Stadt ist das natürlich etwas anderes.

Grüße B.Blume

Man soll sie im Sommer oft nicht füttern, weil man die Futtermenge nicht kontrollieren kann. So können durch das abgesunkene, nicht gefressene Futter die Seen so stark belasten, dass sie absterben. Im Winter sollte man, wenn überhaupt, nur sog. Pallets füttern. Brot, etc. enthält zu viel Feuchtigkeit, was bei Vögeln zu Erfrierungen führen kann, wenn sie es bei kalten Temperaturen fressen.

Es geht weniger um die Vermehrung, als vielmehr um: a) die Verschmutzung des Wassers und b) das minderwertige Futter. Brot ist für Wasservögel kein vollwertiges Nahrungsmittel.

DH

0

Wenn ich solche Fragen lese, wundere ich mich manchmal, wieso es auch noch Tiere in Gegenden gibt, in die nur wenig oder keine Menschen kommen...

Die Enten und Schwäne (und nahezu alle anderen Tiere) sind in der Regel nicht auf "Fütterung" angewiesen - außer, wenn sie als Haustiere gehalten werden, oder wenn das Wetter richtig extrem ist.

Wenn die Seen zugefroren sind finden sie schlecht Nahrung, aber zur jetzigen Zeit ist alles noch normal.

Was möchtest Du wissen?