Soll man einem schwerkranken Menschen sagen, wie krank er ist oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Das muß man von Fall zu Fall entscheiden. Ich würde es sagen, dann hat der /díe Kranke noch die Chance wichtige Sachen zu regeln.Und Abschied zu nehmem. Ich hatte eine Krebskranke Kollegin die uns kurz vor Ihrem Tod noch alle zum Frühstück eingeladen hat.. Ich hab sie in den Arm genommen und das war ein schöner Abschied.

Ich denke auch, dass er die Wahrheit schonend beigebracht bekommen sollte; vielleicht ahnt er irgendwann etwas und es verletzt ihn dann eventuell, dass er belogen wurde. Außerdem könnte es sein, dass er noch irgendwelche Dinge erledigen will, z.B. ein Testament aufsetzen, ein letztes Mal irgendwohin fahren etc., und ohne um seine Gesundheit zu wissen würde er es nicht tun, bis es zu spät ist.

Aber sicher. Es ist meiner Ansicht nach das ureigenste Recht eines jeden, das zu wissen. Wenn er es nicht selbst schon spürt. Ihn in diesem Punkt zu 'hintergehen' wäre eine grobe Enttäuschung für ihn, etwas auch ein bisschen wie Feigheit, dass sich der andere dieser Sache nicht stellen möchte. Der Betroffene aber muss es- und ihm da beizustehen und die Dinge beim Namen zu nennen empfinde ich als echte Anteilnahme. Also ich sehe es wie du.

wie schon mansche erklärt haben Ja! Nichts schlimmeres als wenn man nicht genug Zeit hat sich zu verabschieden. Gilt für beide Seiten. Ich bedauere es oft,warum wir kein natürliches Verhältnis zum Sterben haben... statt dessen nur endlose Diskussionen. Genießt gemeinsam noch die verbleibende Zeit,bereitet Freude...

Sag ihm die Wahrheit, er hat ein Recht darauf. Stell dir vor, er erfährt es woanders her, das wäre dann schlimm für ihn und für dich.

Ich kann dir leider auch die richtige Antwort nicht geben. Hör auf dein Herz. Ich wünsche dir aber viel Kraft, das alles durchzustehen. lieben Gruß gabriela63

Kommt drauf an, wie stark dieser Mensch ist. Ich würde nur, aber abgeschwächt mit ihm drüber sprechen, wenn er ausdrücklich fragt. Halte es so für besser, weil derjenige dann immer noch Hoffnung sehen kann. Wer sich aufgibt, dem passiert etwas schneller.

nein,ich würde es immer taktvoll übergehen und es nicht direkt ansprechen

Und wie verantworte ich das mit meinem Gewissen, falls er stirbt?

0

ja aber schonend und nur wenn für diese persohn immer jemand da ist und nicht alleine in depri fällt denke ich

Sag ihm die Wahrheit, damit er sich darauf einstellen und noch alles regeln kann.

Wenn er es ausdrücklich möchte - ja. Es gibt Menschen, die Angst vorm Sterben haben - diesen sollte man die Wahrheit verweigern. Meine Meinung. MfG Theo

Das Sterben wird nicht leichter, wenn man sich ihm bis zuletzt entzieht. Im Gegenteil.

0
@Krokodil

Aber der im Sterben liegende schöpft immer noch Hoffnung auf Leben. Soll man diese Hoffnung nehmen?

0

Aua, superschwierige Frage. Ich habe mal monatelang gelogen und immer gesagt, wenn Du kämpfst, dann kriegen wir das wieder hin. Irgendwann habe ich dann doch die Wahrheit gesagt, und wir haben beide geweint.

Ja klar, die Wahrheit sagen. Er hat ein Recht darauf.

sag ihm die wahrheit, denn irgendwie wird er es selbst schon wissen, fühlen oder ahnen

Meine Mutter hatte Krebs und die Botschaft vom Arzt an uns Kinder lautete: "maximal noch 1 Jahr"...

Wenn sie uns gefragt hätte, hätten wir es ihr gesagt - wir mußten nichts sagen, sie wußte es ohnehin schon...

Wieso weisst Du besser üner den Zustand Bescheid als er selber?

Wie hättest du es denn gerne? Willst du gerne in so eine Angelegenheit belogen werden?

Nein, daß möchte ich nicht. Aber in meinem engsten Bekanntenkreis haben wir über dieses Thema "heiss" diskutiert.

0
@Jodokus123

Sorry,aber das klingt als ob du Deinen Vater entmündigst,Dein Bekanntenkreis weiß genau Bescheid und der den es wirklich etwas angeht hat keinen blassen Schimmer!?!

0
@kittykat77

Unter meinem engsten Bekanntenkreis verstehe ich meine Geschwister, und mit denen habe ich über dieses Thema heiss diskutiert. Von entmündigen kann also keine Rede sein denke ich.

0
@Jodokus123

Alles klar,Bekanntenkreis hört sich immer so entfernt an...Wenn Du vielleicht seinen Arzt bittest ihn in deinem Beisein genauer über die Krankheit aufzuklären? Dann kannst Du zu ihm stehen und der Arzt fachliche Aspekte erläutern...

0

Danke für eure Antworten, ich habe ihm auch die Wahrheit gesagt, und denke ich habe richtig gehandelt. Nochmals danke.

Wieso weiß dein Vater nichts von seiner Krankheit aber Du?

Was für´ne Frage, natürlich weiss er von seiner Krankheit, aber nichts davon wie ernst sie ist.

0
@Jodokus123

Wenn Du vielleicht seinen Arzt bittest ihn in deinem Beisein genauer über die Krankheit aufzuklären? Dann kannst Du zu ihm stehen und der Arzt fachliche Aspekte erläutern...

0

Weil die Ärzte sowas lieber den Angehörigen überlassen.

0

Was möchtest Du wissen?