Soll man bei Extremen Nebel die Warnblinker einschalten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Warnblinker sind Warnblinker und fallen deswegen auf, weil sie eben blinken und kein Dauerlicht haben.

Man darf die benutzen, wenn Gefahr im Verzug sein könnte und das war so, wie du das beschrieben hast.

Geregelt im §16 StVO

http://www.gesetze-im-internet.de/stvo\_2013/\_\_16.html

Zitat:

Im Übrigen darf außer beim Liegenbleiben (§ 15) und beim Abschleppen von Fahrzeugen (§ 15a) Warnblinklicht nur einschalten, wer Andere durch
sein Fahrzeug gefährdet oder Andere vor Gefahren warnen will, zum
Beispiel bei Annäherung an einen Stau oder bei besonders langsamer
Fahrgeschwindigkeit auf Autobahnen und anderen schnell befahrenen
Straßen.

Neben einer Autobahn zählt natürlich auch eine Landstraße für eine schnell befahrene Straße.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mehr als die nebelschlussleuchte wird ein warnblinker auch nicht bringen, oder? also wozu?

ich denke aber wenn man wirklich fast steht auf so einer strecke sind warnblinker durchaus vertretbar. macht man ja auch wenn man auf ein stauende zufährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich darf die Warnblinkanlage nur am stehenden Fahrzeug eingeschaltet werden. Ich würde sie allerdings in einer solchen Situation wie geschildert auch einschalten, da ginge mir meine Sicherheit vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
claushilbig 27.04.2016, 09:22

Eigentlich darf die Warnblinkanlage nur am stehenden Fahrzeug eingeschaltet werden.

Das stimmt so nicht so ganz:

§16 StVO(2):

... Im Übrigen darf außer beim Liegenbleiben (§ 15) und beim Abschleppen von Fahrzeugen (§ 15a) Warnblinklicht nur einschalten, wer Andere durch sein Fahrzeug gefährdet oder Andere vor Gefahren warnen will, zum Beispiel bei Annäherung an einen Stau oder bei besonders langsamer Fahrgeschwindigkeit auf Autobahnen und anderen schnell befahrenen Straßen.

0

Rein rechtlich NEIN nur zum absichern einer Unfallstelle, Panne, Abschleppen und für Schulbusse an der Haltestelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tim19990 26.04.2016, 04:07

Die Sichtweite betrug nicht einmal 10m. Das Auto vor mir sah ich grade noch so grob.

0
Kreidler51 26.04.2016, 04:13
@tim19990

Ich kann dich verstehen aber die StVO erlaubt es nicht. Dass ist Mißbrauch der Warnblinkanlage und kostet 5 Euro Verwarnungsgeld.

0

Nein,dafür gibt es Nebelscheinwerfer + Nebelrückleuchten.

Dieses grelle Licht wird immer gesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
padulick 26.04.2016, 03:59

Ja, so ist es! Evanescence rullez!

0
tim19990 26.04.2016, 04:02

Wahrscheinlich waren Sie noch nie in so einer Situation. Die Nebelschlussleutche bringt nur wenig wenn jemand volle Kanne von hinten angeschoßen kommt. Blinkende Lichter schon. Außerdem hat man wirklich gar nichts gesehen.

0
biggie55 26.04.2016, 13:49
@tim19990

Ich habe jahrzehntelange Fahrpraxis,unfallfrei und bin schon in allen denkbar möglichen Situationen gefahren...

und,wer sollte von hinten angeschossen kommen,wenn die Sicht gleich 0 ist??

Deine Argumente hinken ganz gewaltig...

0
claushilbig 27.04.2016, 09:25
@tim19990

Wenn der Nebel so dicht ist, dass man die Nebelschlussleuchte nicht sieht, sieht man weniger helle Lichter auch nicht, selbst wenn die blinken ...

1

Warnblinklichter dürfen nur im Notfall leuchten. Alles andere ist irreführend und daher strafbar.

Wenn du im Nebel von der Straße abkommst und im Graben landest: Warnblinklichter.

Überall sonst: no Go!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?