Soll man als deutscher Bürger Zukunftsängste haben?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Politik ist wandelbar, schlicht weil sich Zukunft nicht vorhersagen lässt.

Noch am einfachsten ist das Thema Rente.
Die ist nie ausreichend, war es in noch keinem Jahrzehnt.
Die Rente gehört zum SGB = Sozialgesetzbuch I-XII (die Rente ist SGB VI). Hier finden schon seit mindestens 15 Jahren Synchronisierungen statt, die letztlich zur Verarmung führen.

Die Demographie ist ein Nebenkriegsschauplatz, das Problem stirbt Jenseits 2035 langsam aus.
Jetzt gehen die geburtenstarken Jahrgänge in Rente und werden früher oder später den Gang allen irdischen antreten.
Nur wird das nicht umgekehrt zu höheren Renten für die zukünftigen Rentner führen, der Drops ist unwiderruflich gelutscht.

Welche Zukunft der Euro hat ist sekundär.
Eine Währung sind Münzen und Scheine, da kann auch "Fluftel" draufstehen, das ist nicht entscheidend, sondern was man sich davon kaufen kann.

Ob die Politik macht was sie will, liegt eher an dem Umstand, dass sie das nur kann wenn ihr die Macht delegiert wird.
Letztlich ist es nicht wirklich entscheidend ob es gerade rechtsherum oder linksherum zugeht.

Was ist nun mit der von Dir befragten Zukunftsangst?
Je mei' Du und alle anderen, sind Passagiere der Geschichte, wie einst auf der Titanic.
Angst ist kein guter Ratgeber, Zukunft findet immer statt.

Die 41 Grad im Sommer werden ausgeglichen durch die minus 18 °, die wir gegenwärtig nachts haben.

Nimm es wie es ist. Du als einzelne Person kannst eh nichts daran ändern. Vielleicht steht bald der nächste Krieg vor der Tür und dann hat sich das mit der Rente eh erledigt. Also bleib ganz ruhig und lebe im hier und jetzt. Die Menschen machen sich eigentlich immer Gedanken über die Zukunft und es wir alles so aufgeplustert, obwohl es dann am Ende nur halb so wild wird

Wir Deutsche fürchten Gott, aber sonst nichts in der Welt - und
die Gottesfurcht ist es schon, die uns den Frieden lieben und pflegen
lässt."

Bismarck in einer Reichstagsrede 1888.

Ja, diese Zukunftsängste kann man als Deutscher oder auch als wohlhabender Europäer schon haben.

Wer die Situation unseres Planeten, den Streit und Egoismus der unterschiedlichen Bewohner dieses Planeten und das damit eingehende Ungleichgewicht der Bevölkerungsentwicklung und ihr Verhalten zur Natur erkennt, der kann schon ahnen, dass das nicht gut enden kann.

Dazu kommt national und damit sind wir bei Deutschland, noch hinzu, dass wir selbst reich, verwöhnt, anspruchsvoll und verschwenderisch mit unseren Staatsressourcen umgehen und durch egomanische, mittelmäßige Volksvertreter darin bestärkt, desinformiert und verführt werden.  

Der Kurs zur Selbstzerstörung stimmt also 100-pro!

hummel3 17.01.2017, 09:49

Ergänzung:

Dennoch "sollten wir keine Angst haben". - Angst sagt man, ist ein schlechter Ratgeber! - Wir sollten aktiv werden, die Probleme anpacken und versuchen den Kurs zum Niedergang zu korrigieren, damit der zu erwartende "Crash" mindestens gemindert oder verzögert wird.

0

41 Grad im Sommer gab es schon 1950...

Überhaupt hatte jede Generation ihre Probleme die sie dann doch irgendwie in den Griff bekommen hat. Wir sollten endlich mal aufhören mit diesem "Früher war alles besser". Herrschaft nochmal, früher war die Zukunft auch nicht besser!

Vergleich mal die Situation Deutschlands mit denen der meisten anderen Länder Europas. Dann weißt du, wie gut es uns geht!

Nein !

ja schon falls die deutschen sich nicht langsam zusammenfinden.
Weil Deutschland wird von Freimaurern gesteuert
aus dem amerikanischen Raum.

Nein, sollen sie nicht.

Deswegen wurden doch jetzt Massenweise Sklaven eingeschleust, die die Geburtenrate nach oben Katapultieren.

Was möchtest Du wissen?