soll ichs mir etwa auf die stirn schreiben?sozialphobie

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

BÄMM. Da kommen sie, diese Erinnerungen. Von meinem 6ten bis 13ten Lebensjahr habe ich auch arg unter Schüchternheit gelitten, aber ich glaube, es kommt auch sehr viel über auf das Umfeld an, mit dem man zutun hat. Mir haben z.B. meine Freunde damals geholfen, mich mehr zu öffnen. Aber das ist schon schwierig, wenn Leute einen nicht verstehen... :/ Wenn du jetzt schon in Therapie bist, wünsche ich dir viel Glück, dass es sich bessert, ansonsten wüsste ich jetzt auch nicht weiter. Sich jedes Mal rechtfertigen zu müssen, ist ja auch schei*e.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt eben Zeitgenossen, denen fehlt es an Feingefühl, wenn sie dich so direkt ansprechen. Ändern kannst du diese Leute nicht, die kennen das nicht anders. Du musst selbstsicherer werden. Mal die Hürde die dich blockiert überwinden. Ich weiss, dass das nicht so einfach ist. Ich halte von Psychologen nichts. Das sind für mich Leute, die mehr aus der Glaskugel lesen, als reale Erkenntnisse erarbeiten zu können. Du hast Hemmungen, bist dir unsicher wenn du angesprochen wirst. Du musst dein Selbstwertgefühl erkennen lernen. Begib dich unter Menschen, nimm an Diskussionen teil. Versuche auch einmal fremde Menschen anzusprechen, auch wenn es um banale Dinge geht. Suche den Kontakt zu deiner Umwelt und verdränge Gedanken, dass du etwas falsch machen könntest. Versuche einmal vor Fremden eine Rede zu halten. Wenn dir das gelingt, dann hast du gewonnen. Vielleicht mal in einem Verein eine Rolle zu übernehmen, in der du bei Versammlungen einen Vortrag halten musst. Sicher sind das Vorschläge über die du sagst, das kann ich nicht. Doch das kannst du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht mir genauso, am schlimmsten in der Schule wenn man sich nicht meldet und die lehrer des vor der ganzen Klasse besprechen müssen... -_-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sozialphobie ist keine Krankheit sondern eine Persönlichkeitsstorung gegen die du was tun solltest. Du solltest dich eher darauf fixieren wie du diese Störung behandeln kannst damit deine Lebensqualität nicht eingeschränkt wird, intensiven Menschenkontakt wirst du in deinen Leben nie vermeiden können und je älter es wird desto belastender wird es, besonders im Job später.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?