Soll ich zum Psychologen gehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn man ein Trauma hat, ist eine Psychotherapie das einige das hilft. Dabei gibt es verschiedene Formen der Psychotherapie. Die häufigsten sind analytische Therapien (z.B. Psychoanalyse) und Verhaltenstherapien.

Für ein Trauma ist eine analytische Therapie wesentlich besser geeignet als eine Verhaltenstherapie. Eine Verhaltenstherapie ist vorallem dazu da, gewisse Verhaltensweisen zu ändern, was z.B. bei Angststörungen notwendig ist.

Eine Psychoanalyse hingegen versucht das Unterbewusstsein zu erreichen und somit zu einer Heilung des Traumas zu kommen. Das Problem einer analytischen Therapie ist, dass man sie intensiv durchführen muss und es Monate, oder gar Jahre dauert bis sie wirkt. Dafür ist sie sehr effektiv.

Der Therapeut wird dir viel Verständnis und Empathie entgegenbringen und mit dir gemeinsam den Weg gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es für Dich traumatisch ist, dann ist es auch ein Trauma. Wichtig ist, wie Du das für Dich erlebst, nicht wie andere das einschätzen würden. Ein Psychotherapeut wird das auch so sehen und die Empathie aufbringen, um es aufzuarbeiten. Kann Dich nur ermutigen einen Therapeuten aufzusuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :)

Einem Psychologen kannst du quasi alles erzählen, wenn du ihm vertraust.

Da dich etwas stark belastet und auch eingrenzt, solltest du es einfach mal wagen und dir einen Termin bei einem holen.

Schaue, ob die Chemie stimmt und dann rede dir alles von der Seele. Das soll dein Schaden nicht sein :)

Sei mutig, traue dich und lasse dir helfen!

Alles Gute und LG!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es für dich belastend ist, dann hole dir Hilfe beim Psychologen oder Psychotherapeuten. Eine Überweisung kannst du dir vom Hausarzt holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh bitte bevor es zu spät ist ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?