Soll ich zum Jugenamt gehen? Habe Angst davor!

8 Antworten

Ich finde Du solltest sowohl Rechtsberatung in Anspruch nehmen als auch dem Jugendamt die Situation schildern, dann hast Du gute Chancen, das Beste für Deine Tochter zu erreichen. Ich wünsche Dir viel Glück dabei!

Zuvor, empfehle ich dir, wie allen die meinen um ein Kind könnte man kämpfen wie um einen Pokal, die Lektüre des ''kaukasischen Kreidekreies'' von Bertolt Brecht. Dann noch mal so ein paar Details aus dem großen Frustschreiben das du hier eingestellt hast, die dir eigentlich nur helfen sollen dich vor dem Jugendamt besser darzustellen als hier. Und das nur um deine Chancen zu verbessern und nicht um dich zu ärgern oder so.

  • Deine Frau ist nicht einfach nur labil, sie ist krank und bräuchte Hilfe statt Vorwürfe und Anklagen. Leider bist du wohl zu lange geblieben und kannst deinen Frust über ihre Unzulänglichkeit nicht mehr kontrollieren. Mit soviel Wut und Unverständnis im Bauch kann ein Weg zum JA wirklich nach hinten losgehen. Ich sage nicht, dass ich dich nicht nachvollziehen kann, das ändert aber nichts daran, dass du dir (und deiner kleinen Tochter) damit im Weg stehst. Man wird dich sicher fragen warum du, wenn es so war wie du schilderst, nicht schon lange dafür gesorgt hast, dass deine Frau Hilfe bekommt, wie du sie sogar wieder aus der Anstalt holen konntest, wo man ihr vielleicht hätte helfen können, wenn es doch so schlimm mit ihr ist? Dein Umgang mit ihren Suizidversuchen wirft leider gar kein gutes Bild auf dich und das Bild das du von dir beim JA zeichnest ist entscheidend für deine Chancen.
  • Wenn ihr beide euch trennt ist es doch nur logisch, dass man das Kind nicht mehr 24/7 ''haben'' kann, willst du es in der Mitte durchschneiden (Stichwort kaukasischer Kreidekreis), glaubst du es wäre gut für deine Tochter, die Mutter nie mehr zu sehen? Was macht denn mehr aus, die Quantität oder die Qualität? Man kann an zwei Tagen die Woche, die man sich dann aber auch wirklich Zeit nimmt, die man sich vorher freischaufelt, weit besseren ''Kontakt'' haben als 7 Tage die man nebeneinander her lebt. Die Kleine ist noch klein, wenn man bereit wäre zusammen zu arbeiten statt gegeneinander wäre sogar ein täglich möglich. Beispiel? Die Kleine ist bei der Mama, während du arbeitest, danach holst du sie und gibst sie vor der Arbeit wieder ab. Zusammen ist so viel möglich, gegeneinander fast nur Mist.
  • Es ist noch lange nicht gesagt, dass deine Frau nicht völlig anders mit der Kleinen umgeht wenn sie sie nur die 8-9 Stunden hat an denen du arbeitest und danach wieder alleine ist, weil du mit ihr in deine Wohnung gehst. Wobei ich mich ohnehin frage woher du so genau zu wissen glaubst, was in der Wohnung geschieht wenn du weg bist überwachst du sie? Eine Dreijährige ist keine besonders aussagefähige Zeugin.
  • Wenn dir so viel an deiner Tochter liegt verstehe ich nicht, warum du nicht einfach ausziehst und den beiden die Wohnung überlässt, für die Kleine wäre das sicher am besten. An Geld mangelt es dir doch nach eigenen Worten nicht. Natürlich gibt der Klügere nach und wartet nicht darauf das alles eskaliert, was ja nur zu Lasten des Kindes gehen kann.
  • Was stört dich denn daran, dass deine Noch-Ehefrau nicht auswandern will, was wäre denn daran gut für dich? Und das sie Zuhause bleibt solange die Kleine noch so klein ist, gut das mag manch einem Pfennigfuchser stören und schlecht sein für ihre Rente aber ausgerechnet dich, als den Vater?

Bedenke immer, das Jugendamt wird in erster Linie daran interessiert sein dem Kind Vater und Mutter zu erhalten, so ist der aktuelle Stand der Gesellschaft, wir gehen davon aus ein Kind braucht beide. Wenn jemand unfähig erscheint, wird man zunächst versuchen ihn ''fähig zu machen''. Wenn aber jemand nur Hass gegen den anderen zeigt und querschiesst, so gerät dieser schnell in den Verdacht das eigentliche Übel zu sein und selbst nicht zu wollen. Also wähle deine Worte und Argumente sorgfältig, sorgfältiger als hier, wäge jedes einzelne daraufhin ab ob es zielführend ist, in deinem eigenen Interesse und nicht zuletzt auch dem deiner Tochter. Es geht um deine Tochter und nicht um die Abrechnung mit deiner Frau!

Damit deine Frau das alleinige Sorgerecht bekommen kann, musst du schon eine Menge Fehler machen aber du könntest das auch einfach sein lassen und sie die Fehler machen lassen. Deine Befürchtungen, dass sie das nicht könne, das sie nicht ''fähig werden kann'', die solltest du schön für dich behalten (die stellen dich nur in ein schlechtes Licht), lass die Tatsachen für sich sprechen, verlange nichts unmäßiges und dann musst du auch nichts befürchten.

Genau meine Worte :-)

0

Hallo.

  1. Sie braucht Hilfe da hast du recht. Was hab ich nicht alles getan!!! Nachdem sie vor einigen Monaten eingewiesen wurde, hatte sie mich am gleichen Tag angerufen und gebettelt hol mich hier raus hier san nur verrückte. Ich bin hingegangen, das alles war nach meinem Nachtdienst ich hatte da schon 24Std. nicht geschlafen habe mit den Psychatern geredet und die sagten was uns angeht kann sie gerne gehen nur wird sie weitere private psychatrische Hilfe brauchen. Ich habe es ihr auch geraten und und und. Das alles wollte sie dann nicht mehr hören. Sie sei ja gesund meinte sie damals. Also hab ich mit ihr und meiner kleinen einen Türkei Urlaub dieses Jahr gebucht und wir hatten eine prima Zeit ich habe ihr alle Wünsche erfüllt die sie wollte. Kurz nach dem Urlaub sagte sie ich brauch ein wenig Zeit, sagte ich ok, nimm sie dir, während dessen hatt sie mit anderen Typen im Net geflirtet....

  2. Ist die Überschrift von mir vielleicht falsch gewählt... Ich will nicht das die kleine ohne Mutter aufwächst und aber auch nicht ohne den Vater!! Ich bin selbst ein Scheidungskind und ich weiß das einmal oder zweimal pro Woche einen Elternteil zu haben nicht gut oder zu wenig für die Entwicklung des Kindes ist!

  3. Überwachen könnte man schon sagen, Ich hatte ein ''Spy Tool'' installiert der den Laptop Verlauf vom einschalten bis zu abschalten genau speichert. Selbst wenn sie alles löscht war von dem prog. alles gespeichert. Und da konnte man wirklich sehen das sie online war von zb. 9 h in der früh bis 18:45 also kurz bevor ich heim kam, dazwischen waren es vielleicht maksimum1- 2 stunden die sie offline war und das war wo sie mit der kleinen im bett schlief zu mittag, den rest der zeit war nur chat chat chat. Und bitte komm mir jetzt nicht mit: du spionierst deiner Frau hinterher. Wenn man drei mal innerhalbs von 2 Jahren belogen und betrogen wird dann macht man sowas... aber das ist ein anderes Thema

  4. Wenn mir soviel an meiner Tochter liegt soll ich einfach gehen? Zum wohle meiner Tochter??? Sagmal spinn ich? Du könntest genau so sagen: Ich liebe meinen Freund über alles und deswegen ziehe ich aus aus der gemeinsamen wohnung dammit ich ihn einmal die Woche sehen kann, denn dann können wir uns mehr erzählen.!

  5. Es stört mich nicht am auswandern! Falsch verstanden! Mich stört das ich allen ''Blut und Schweiß'' in die Wohnung und das gemeinsame Leben investiert habe. Ich wollte einfach eine schöne glückliche Familie, eine Frau die mit mir auch wenn ich um 5 Uhr aufstehe mit mir aufsteht und gemeinsam einen Kaffee trinkt und dann ihrer eigenen Arbeit nachgeht. Und nicht, ich geh mit der kleinen gegen 21 od. 22 uhr ins bett und sie bleibt noch bis ca. 2 oder 3 uhr wach und steht dann mit mühe gegen 10 auf! Sie sagte selber das sie plant weiterhin die Notsandshilfe zu beziehen, denn Arbeiten WILL sie nicht und ausserdem kriegt SIE (hat sie ja gesagt) Allimente und noch Wohnbeihilfe also warum ausziehen aus dieser Wohnung? Sag mir: Denkt so ein gesunder Menschenverstand????

Ich weiß das es um meine kleine geht und deshalb wollte ich zuerst nur das gemeinsame obsorgerecht mit hauptsitz bei mir und das die mutter sie sehen kann wann sie will. Denn ich bin und war mir sicher, das meine Frau nicht in der Lage ist das ganze zu überwältigen. Jetzt vor ca. 5 Tagen wollte sie sich nochmal umbringen und ich habe sie wieder gerettet!!! Das mittlerweile 4te mal dieses Jahr!!!!!!!!! Die Polizei war wieder da, und meine kleine war bei meinen Eltern, Der Polizist sagte mir dann gehen sie ruhig zu ihrer kleinen und wir melden uns dann bei ihnen. Nach 4 Stunden hatte mich keiner Angerufen also bin ich mit meiner Mutter und meiner kleinen zu Polizeistation in der nähe der Wohnung gefahren. Ich sagte ihnen das mich keiner angerufen hatte und ich gerne wissen würde wie es weiter geht. Der Polizist meinte nur, sie ist zu hause und wurde diesmal nicht eingewiesen. Ich sagte: Ich habe Angst das ich morgen nicht mehr aufwache, weil sie derzeit zu allem Fähig ist, noch mehr hab ich angst um meine Tochter, das sie nicht vor der kleinen ausrastet. Der Polizist: Na redens mit der Frau, und speichern sie unsere Nummer in der kurzwahl, falls was passiert rufen sie uns sofort an! Und jetzt frage ich dich! Was glaubst du wäre passiert wenn meine Frau bei der Station mit unserer Tochter wäre und sie sagt ich habe Angst von meinem Mann?? Die würden mit einer Kavalarie von Beamten bei mir Klopfen!!!!!!

Mitlerweile bin ich sogar dafür für ein gemeinsames obsorgerecht mit hauptwohnsitz bei ihr. Aber ihre Lage ist einfach... wie schon gesagt. Ich denke oder muss an all das denken alle wege.. und sie??

0
@Vater2000

Du erweckst hier den Eindruck als ginge es dir in erster Linie darum sie schlecht zu machen damit du das Kind bekommst. Ob dies wirklich zutrifft oder nicht ist nicht von belang nur dieser Eindruck kann dir sehr schaden, ist dir das nicht klar? Ich weiß ja nicht ob das in Österreich anders ist, aber hier in D kann das Jugendamt auch zu der Ansicht kommen, das keiner der Elternteile verantwortungsvoll genug ist und das Kind in eine Pflegestelle geben.

Zu

  1. Ich fasse es nicht, dir muss doch klar gewesen sein, dass du deine Frau niemals dazu bringen wirst weitere psychiatrische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Du hast in diesem Moment die Verantwortung für sie übernommen, dabei hätte dir klar sein müssen, dass du sie nicht tragen kannst. Du bist doch ganz offensichtlich heillos überfordert damit. Wäre ich deine Sachbearbeiterin auf dem JA, ich würde dir unterstellen einen erfolgreichen Suizidversuch deiner Frau fahrlässig in Kauf genommen zu haben.
  2. Das habe ich nicht aus der Überschrift geschlossen, dein ''eifern'' hier legt diesen Verdacht nahe und dieser Verdacht von Seiten des JA wäre fatal für dich. Daher mein Rat dich gewählter auszudrücken.
  3. Du darfst die Beziehung zwischen dir und deiner Frau nicht damit vermischen, ob deine Frau dich betrogen hat oder nicht, hat nichts mit der Frage zu tun was mit dem Kind geschieht.
  4. Ja auch dann würde ich gehen, wenn dieser Freund mich nicht mehr haben will
  5. Ein gesunder Menschenverstand denkt auch nicht an Suizid, diese Argumentation bringt dich nicht weiter.

Es bleibt dabei, entweder du übertreibst um deine Frau in ein schlechtes Licht zu rücken und das Kind zu bekommen oder du gehst mit den Selbstmordabsichten deiner Frau nicht besonders verantwortungsvoll um. Beides würde mich an deiner Eignung als Sorgeberechtigter schwer zweifeln lassen.

0

Also wenn deine Frau wirklich so ist wie du sie beschrieben hast dann kannst du deine tochter nicht dort wohnen lassen! Geh zum Jugendamt die werden dir helfen glaub mir ich bin selbst dort. Deine Frau gehört dringend noch mal eingewiesen und deine tochter ist unter deiner obhut sicher besser dran:)

Halbbruder kennen lernen?

Hallo:) mein Vater hat mit seiner neuen Frau ein Kind bekommen und will, dass ich es "kennenlerne" bzw sehe. Er findet es wichtig, dsss ich ein gutes Verhältnis zu seiner neuen Familie habe, ich hasse das Kind jedoch schon, ohne es zu kennen, weil ich Mich dadurch ersetzt fühle und es nicht so toll finde, dass mein Vater jetzt eine neue familie hat.Was soll ich jetzt machen bzw was würdet ihr tun?

...zur Frage

Was wenn Frau mit Kind abhauen will

Was passiert eigentlich wenn meine Frau mit unsere gemeinsamen Tochter einfach um zieht oder das Land verlest ohne das ich was davon weiß

Haben beide das gemeinsame sorgerecht

...zur Frage

Wann darf ich mein Kind mitnehmen?

Hallo zusammen,
Fasse mich kurz und knapp zusammen:
Ich bin am 09.02.16 papa geworden. Im oktober 2016 hat sich meine frau getrennt. Habe meine Tochter in diesen ca 6 monaten einmal sehen können da ich in Inhaftiert war und das nur beim termin beim jugendamt zu erörterung der sorge für meine tochter. Haben das gemeinsame sorgerecht über die kleine. Da ich mich im freien weiterbeschäftigung befinde und meinen job nachgehen kann befinde ich mich im offenen vollzug und in der höchsten lockerrungsstufe so das ich jedemenge freiheit habe und auch an wochenenden zu hause bin bei meinen eltern zunächst. Meine noch frau möchte das ich und meine eltern jedesmal 250 km fahren sollen wenn wir die kleine sehen wollen. Sie sei noch zu klein sie möchte das mit nem physchologen abklärennur mit ihrem beisein und und und... sie hat sich getrennt. doch habe gehört das ich das recht habe die kleine schon an wochenenden mitnehmen kann oder sogar für eine woche noch vor der entgültigen scheidung und ich das auch machen soll mit der begründung so früh wie möglich zur tochter den kontakt beibehalten damit ich wir nicht noch fremder werden. Hoffe auf hilfreiche tipps. Vielrn dank

...zur Frage

mit welchen anteil muss sich meine frau an kosten für unsere wohnung beteiligen?

wohnungskosten .mit welchen anteil muss sich meine frau an der gemeinsamen wohnung beteiligen?ich bezahle alles allein und meine frau ist der meinung sie brauche nichts dazu beitragen.die kosten betragen monatlich 700euro.ich bekomme 1224euro rente meine frau bekommt 911euro rente

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?