Soll ich wirklich 150 Cd´s auf meinem Computer überspielen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nun... in Bezug auf Langlebigkeit sind gepresste Medien (CD oder Vinyl) immer noch jedem flüchtigen Speichermedium überlegen!
Zum bequemen Musikzurhandhaben (auf Festplatte, gebrannte MP3-CD oder Stick etc.) ist MP3 natürlich super - die Originale (die dir persönlich wichtig sind!) solltest du allerdings irgendwo sachgerecht lagern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rocker18
07.02.2015, 11:45

Also mit 150 Cd's wird es wirklich unbeqem. Ich sollte mir die besten raussuchen. Und davon noch mal die besten. Dann in mp3 umwandeln

0

Ich würde die cd's in mp3 umwandeln mit zbsp dem gratis programm cdex aber die cds aufbehalten. Die platten umzuwandeln in mp3 ist zwar etwas aufwendiger aber sind dann auch vor kratzern geschützt. Wegschmeissen würde ich die platten aber auch die nicht, sammler zahlen eventuell noch gut dafür. Vor dem verkauf müsstest du aber die mp3s löschen, denn dann gehören dir die lieder ja auch nicht mehr…

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Tonträger aber auf jeden Fall behalten, bei mir hat sich mal ne Festplatte verabschiedet...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Erfahrung kann ich Folgendes sagen:

  1. Wenn diese Menge an CDs in ein anderes Format auf einen PC übertragen werden sollen, dann ist bereits VORHER zu überlegen, in welchem Format man dies machen möchte. MP3 ist verlustbehaftet. Was einmal entfernt wurde, kann nicht mehr hinzugefügt werden. Hier bietet sich (wie bereits erwähnt) FLAC an. Diese Art der Komprimierung ist verlustfrei und steht dem Original in nichts nach.

  2. Sollen die CDs als einzelne Titel (Tracks) oder als Image (Abbild der kompletten CD) inklusive Cue-Sheet abgelegt werden? Wenn ein Image erstellt wird, dann hat man quasi das Original auf einer Festplatte liegen. Dieses Original könnte jederzeit wieder auf eine CD gebrannt werden und unterscheidet sich dann nicht vom Original. Es ist aber zu erwähnen, dass nicht alle Abspielgeräte mit diesen Cue-Sheets umgehen können.

  3. Wenn man sich entschlossen hat, die CDs zu konvertieren, dann ist zu überlegen, WO man die Daten ablegen will. Sollen die Daten auf einen PC kommen, auf dem man dann die Musik abspielen kann, oder soll die Musik in einem Netzwerk (zu Hause oder auch unterwegs) verfügbar sein? Dementsprechend sollte der PC mittels RAID zumindest zwei Festplatten so organisieren, dass die Daten auch entsprechend gesichert sind. Ich verwende daheim ein NAS mit zwei Festplatten in einem Sicherheits-RAID. Dadurch kann ich die Daten auf allen Geräte zu Hause streamen (TV, Tablet, Smartphone, Sonos-System, BD-Rekorder) und theoretisch auch von Außen auf das NAS zugreifen.

  4. Bei der Konvertierung der CDs ist größte Aufmerksamkeit auf die Benennung und Sortierung der Titel/Alben zu legen. Nicht richtig abgelegte Titel werden fast nicht mehr gefunden. Im Nachhinein ist das derart zeitaufwendig, dass man meist gleich neu anfangen kann.

  5. Es gibt bereits fertige Lösungen von verschiedenen Anbietern, die das Rippen der CDs automatisch erledigen und gleich die Möglichkeit bieten, in eine vorhandene Stereoanlage eingebunden zu werden. Hier ist zum Beispiel Olive seit vielen Jahren erfolgreich am Markt. Aber auch andere Hersteller (Logitech oder Top-of-the-line ripNAS http://www.hfx.at/index.php?option=com_content&view=article&id=254&Itemid=198) bieten praktische Lösungen.

Letzten Endes ist entscheidend, wie viel Geld und Zeit man in dieses Projekt stecken möchte. Ich bin gespannt, welche Art es hier werden wird! Hoffentlich konnte ich helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die ganze Welt wird Digital, dass ist die Zukunft, ich sage ja. Nostalgiker haben da aber sicher eine andere Meinung ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ANSuck
09.02.2015, 08:19

Guter Kommentar, aber ich welchem Format -glauben Sie- sind die CDs? Analog? Die sind bereits auch Digital.

Und der Trend geht eher wieder Richtung Analog, sehen Sie sich einmal die Schallplattenverkäufe der letzten Jahre an...

0

Ich an deiner Stelle würde die Tracks entweder in Flac oder Wave Dateien aufbewaren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist definitiv praktischer. Wegschmeißen würde ich die aber nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?