Soll ich weiter land und baumaschinenmechaniker bleiben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deinen Beruf scheinst du ja zu mögen, ein mieser Chef oder mangelnde Abwechslung macht einem schon oft die Lust an dem Beruf kaputt. EIn Tapetenwechsel tut da oft schon wahre Wunder. Wie wäre es denn wenn du ein paar Monate oder gar Jahre bei deinem Onkel arbeitest? Dort kannst du dann auch schauen ob das was für dich ist. Und die Chance einen Betrieb übernehmen zu können ist doch schonmal eine große Möglichkeit. Das Teile nichtmehr repariert sondern nur noch ausgetauscht werden stimmt schon, das höre ich auch oft. Als eigener Chef kannst du das dann eben machen wie DU es willst. Und oft ist reparieren (wenn du es richtig gut kannst) billiger als extra neue Teile zu verbauen und halten tut es genauso Lange. Das freut dann auch die Kundschaft und zufriedene Kunden sind schon wichtig.

Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber hast du denn auch mal über eine 2. Lehre oder weiterbildung nachgedacht? In einigen größeren Stadten in denen Industrie ansäßig ist wird oft als Industriemechaniker ausgebildet, vielleicht wäre das ja eine Alternative Idee?

Hallo,

vielleicht sind hier Anregungen dabei:

  • Autotuning

  • Spezialisierung auf Einbau von Gas- oder Elektromotor etc.

  • Umbau von Autos für Behinderte

Vielleicht kann man das zusammen mit dem Onkel realisieren. Oder eine solche Firma als Arbeitgeber suchen?

Man bleibt in der Branche und sieht doch genau, was man gemacht hat.

Gruß

RHW

Vielleicht gibt es Jemanden in Deiner Gegend der sich auf Oldtimer (Traktoren etc,) spezialisiert hat. Dort sind Ersatzteile Mangelware und vieles muss nachgebaut werden.

Was möchtest Du wissen?