Soll ich politische Korrektheit in der Schule bewahren?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Du solltest schon mal ein paar Beispiele liefern, damit man so nachvollziehen kann, ob was dran ist an deiner Kritik oder nicht, Bekanntlich ist Kritik nicht gleich Kritik. Kommt sie von Links, ist sie anders zu bewerten als von Rechts. Nehmen wir mal an, du vertrittst eine AfD-Auffassung, dann biste einfach nur ein Brunnenvergifter, mehr nicht und gehörst dann auch in keine Diskussionsrunde, sofern du auf stur schaltest.

Sollte deine Kritik von Links kommen, dann isses ne Sauerei der Lehrerin dich abzubügeln. Ich wäre in einem solchen Fall standhaft und würde mich da nicht beugen lassen. Ich würde in einem solchen Fall zur SMV gehen, um eine solche Sauerei anzufechten.

Nun, wie schaut`s bei dir aus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin mir sehr sicher, dass in diesem Fall nicht deine Lehrerin, sondern eher du das Problem bist. Eine Lehrerin hat nicht jeden Blödsinn, den ihre Schüler von sich geben zu akzeptieren - vor allem auch wegen dem pädagogischen Hintergrund - und wenn du es sogar soweit bringst, aus dem Unterricht zu fliegen, dann will ich eigentlich gar nicht wissen, wie oft du glaubst zu "hinterfragen" und zu "kritisieren".

Mich würde konkret mal interessieren, was du wie zu welcher Frage "kritisiert" haben willst, dass deine Lehrerin dir mit so etwas droht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein! Eigenständiges Denken ist heute wichtiger denn je! Das kannst du der Lehrerin auch sagen! Achte nur darauf, nicht zu extrem herüberzukommen. Wenn du etwa das böse N-Wort verwendest (das zwar nicht beleidigend ist) verstehe och eine Ermahnung. Die Politik zu hinterfragen sollte aber erlaubt sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hallo349
06.05.2016, 20:40

Daumen Hoch!

1
Kommentar von Ruehrstab
06.05.2016, 21:51

Schweinebraten, du meinst das Wort Nazi? Hast du Probleme, es zu schreiben oder auszusprechen? Warum eigentlich? Lässt tief blicken ...

2

Ich find krass dass es noch Lehrer gibt die einen drohen rauszuschmeissen nur weil man seine Meinung sagt! Entweder du sprichst mit deinen Eltern darüber und sagst deiner Lehrerin klar ,dass es in Deutschland sowas wie meinungsfreiheit gibt und riskierst dabei ein riesending zu starten (schulleiterhespräch) was gut für dich ausfallen könnte oder nur deine Note gefährdet.Wenn diese lehrerin das oft macht würde ich dir raten echt mit deunen eltern zu reden aber falls das einmalig war solltest du deiner Note zuliebe deine Meinung zurückhalten auch wenn das theoretisch natürlich blöd ist aber gegen solche leute kann man manchmal leider nix tun ausser einen bogen drum machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von whabifan
06.05.2016, 20:54

Das hängt immer davon ab was man sagt. Ich hatte mal jemanden in der Klasse der den Holocaust geleugnet hat und andere historische Phänomene die als Tatsache anzusehen sind. In solchen Fällen hat eine Diskussion nur sehr selten einen wert. Das hat dann auch nichts mehr mit Meinung zu tun.

2

Wenn dir eine gute Note wichtig ist, dann musst du dich an die Anweisungen deiner Lehrerin halten. Da kann man nichts machen. Was aber erlaubt sein sollte, das ist hin und wieder auf Fakten aufmerksam zu machen, z.B. dass sich Merkel in der Flüchtlingskrise über bestehende nationale und europäische Gesetze hinweg gesetzt hat, dass in der BRD Wahlfälschung häufig vorkommt, aber selten verfolgt wird, dass in der BRD Rechtsbeugung häufig vorkommt, aber selten verfolgt wird, dass die Regierung in der BRD auf die Medien massiv Einfluss nimmt, dass die Geburtenrate der BRD weltweit die niedrigste ist, dass in der BRD die Kapitaleinkommensquote sehr hoch ist und dieses Kapital auch noch zumeist an ausländische Eigner, Aktionäre oder Banken fließt u.s.w.

Wenn du möchtest, werde ich dir zu obigen Aussagen Links schicken, so dass du die genannten Tatsachen auch beweisen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ruehrstab
06.05.2016, 21:50

Du bist auch einer, dem es völlig schnurz ist, ob die Frage gefaket ist. Hauptsache, du kannst deine schräge Ideologie ablassen.

5

Du hast grundsätzlich das Recht deine Meinung zu sagen. Die Frage die sich stellt ist, wie du etwas sagst. Wenn du deine Position argumentierst darf die Lehrerin deine Meinung nicht einschränken. Wenn du aber einfach nur Behauptungen in den Raum wirfst, dann ist es klar dass sie das nicht akzeptiert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich nicht von deiner meinung abbringen nur weil es jemand sagt! Sag das nächste mal einfach, dass du ein recht auf freie meinung hast!!

Der lehrer sollte froh sein, dass du so viel disskusionsgeist zeigst!!

Glaub mir, das funktioniert bei einigen, bin selber jemand der viel hinterfragt und sich aufregt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hinterfrage immer alles Politik etc in der schule ob es das aber wert ist?.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach ist das Meinungsfreiheit. Du kannst die BRD auf jeden Fall hinterfragen. Ob es dann richtig oder falsch ist, das muss jeder für sich entscheiden. Die Lehrerin sollte dir das allerdings nicht verbieten dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es schon bemwerkenswert, dass du kein Beispiel bringst. So kann der geneigte Leser nicht erkennen, ob es sich bei deinen Äußerungen um Kritik oder um Hetze handelt.

Ich denke auch, dass du in der Fragestellung diese Unklarheit bewusst belassen hast.

Wenn nicht, dann werde doch bitte konkreter.

Nachtrag:

Was soll man von deiner Antwort hier
https://www.gutefrage.net/frage/werden-die-schueler-von-heute-wirklich-immer-frecher?foundIn=list-answers-by-user#answer-204792384

Nein, ich bin selbst Lehrer und meine Schüler hinterlassen jeden Raum sauberer als sie ihn vorgefunden haben.

und deiner Frage oben halten?

Ich denke du spielst ein unehrliches Spiel und willst hier aufmischen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
07.05.2016, 19:28

Die oa. Antwort des Fragestellers ist inzwischen verschwunden. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

4

Nun ich denke die Politik zu hinterfragen ist politische Meinungsbildung. Jedoch dummdreistes Polemisieren und Stammtischniveau sind in der Schule nicht angebracht und nicht nur politisch inkorrekt sondern undiskutabel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die BRD ist doch eine gute Demokratie. Wenn du mal nach Afrika oder in einige asiatischen Staaten guckst, dann merkst du, wie gut wir es haben. Deine Meinung ist halt falsch.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Boeker55
06.05.2016, 20:40

Darf ich deshalb nicht kritisieren?

2
Kommentar von Schweinsbraten4
06.05.2016, 20:44

Nur weil es uns besser geht als den Leuten in Afrika dürfen wir Misstände nicht aufzeigen? 

Das ist wie wenn ich sage "Dem Mann neben dir hat man einen Arm abgesägt. Wehe, du fragst noch einmal, ob wir dein gebrochenes Bein behandeln!"

1
Kommentar von thomsue
06.05.2016, 20:48

BRD ?
Heißt jetzt Deutschland ^^

1
Kommentar von thomsue
06.05.2016, 20:54

Mit wem redest du eigentlich? 😂

0

Inwiefern ist hinterfragen und kritisieren politisch nicht korrekt?  Ich verstehe deine Frage nicht. Und wozu wären Diskussionsrunden sonst da?

Ich vermute, daß du sehr unsachlich geworden bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Sage immer deine Meinung. Mach' ihr klar, dass sie Neutralität zu bewahren hat und du deine eigene Meinung sagen darfst. Du darst somit auch kritisieren und hinterfragen. Sag' ihr ganz klar, dass in Deutschland das Grundgesetz gilt, welches, wenn Sie es nicht kennt, am besten nochmals lesen sollte, bevor sie ihre Schnauze aufreisst. Und dann zitierst du den Artikel 5 des Grundgesetzes und wenn du am Ende eine schlechte Note bekommst, dann gehst du zum Schulleiter und erklärst ihm die Angelegenheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?