soll ich, oder lieber nicht?...bitte um Antwort

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

HMM das mit dem Allergien ist immer so ne Sache .... Aber wenn der Anfall nicht lebensgefährlich enden kann oder sie eine zu riskante Allergie hat würde ich es auf jeden Fall mit dem Welpen lassen.. ich denke das muss schlussendlich deine Mutter entscheiden ob sie es wagen will, oder nicht.

Allergiehunde? Das gibt es nicht

Es gibt Hunde, die nicht haaren wie z. B. der Pudel. Das sind dennoch keine Allergiehunde, denn viele Allergiker reagieren auch auf diese Hunde.

Manche Menschen haben einen Tier- oder Hundehaarallergie - bei denen mag es mit einem solchen Hund gehen. Die meisten Allergiker sind jedoch allergisch auf die Hautpartikel oder Ausdünstungen der Hunde und die reagieren auch bei Hunden, die nicht haaren.

Eine Allergie verschwindet meist nicht einfach so - meist sogar verstärkt sie sich. Es gibt - seltene Fälle (ich kenne einen solchen Fall) da gewöhnt sich tatsächlich der Allergiker an diesen einen Hund oder Tier. Das ist aber sehr sehr selten.

Was ist wenn Deine Mom nicht zu diesen ganz ganz wenigen Menschen gehört, die sich wirklich daran gewöhnen? Was ist dann mit dem Welpen? Er wird jetzt von seiner Mom weg genommen, aus seiner Umgebung zu Euch - und kommt dann 1-2 Wochen später wieder zurück um dann wieder woanders hingegeben zu werden? Wollt Ihr das wirklich? Der arme Wurm kann psychische Probleme bekommen und das nur aus Egoismus von Dir.

Und wenn sie zu den ganz ganz wenigen Menschen gehört - heißt das nicht, dass es dann ewig funktioniert - es kann jederzeit zum Rückfall kommen. Und was ist dann? Hundi ist dann vielleicht ein Jahr alt und muß Euch verlassen? Das wäre für alle schlimm - für Hundi aber richtig schlimm.

Man muß auch immer daran denken - ein Hundeleben ist 10-15 Jahre lang.

Laß es - dem Hund zu Liebe. Tierliebe ist auch manchmal der Verzicht auf ein Tier.

Und das heißt ja nicht, das Du Dein Leben lang auf einen Hund verzichten mußt. Irgendwann wohnst Du nicht mehr bei Deinen Eltern, hast ein eigenes Leben und wenn es dann passen sollte, kannst Du Dir einen Hund holen.

LG

es gibt keine allegiehunde - weil man gegen hundehaare, hundespeichel oder hundehautschuppen allergisch sein kann -

das muss also bei deiner mutter genau ausgetestet werden, bei einem allergologen -welche allergie vorliegt.

es gibt ueberhaput keine garantie, dass sich deine mutter an den hund quaise gewoehnt sie koennte sogar einen elbensgefaehrlichen schock bekommen!

... und den hund dann an die grosseltern abzugeben ist wohl auch keine gute idee - oder soll dann deine mutter konatktsperre zu den grosseltern haben?

es gibt eine desensiblisierungsbehandlung - fragt einen allergologen - danach koennte es mit einer tierhaltung klappen.

vorher bitte nicht!

Erst einmal, es gibt keine Allergikerhunde. Dies ist eine reine Verkaufsmasche der Züchter?. Euer Bekannter scheint sehr unseriös zu sein, denn sonst würde er euch keinen Welpen andrehen wollen. Allergien bilden sich nicht zurück, reagiert deine Mutter auf den Hund kann sich die Allergie noch viel stärker ausprägen. Was ist, wenn deine Mutter ein Asthma entwickelt?.

Ratgeber355 31.01.2013, 17:40

Meine Bekannten sind weder unseriös oder wollen uns einen Hund "andrehen", sie haben uns die Hunde gezeigt, und im übrigen, es gibt Allergiekerhunde: Die Pudelrassen, terrierrassen verlieren fast keine Haare!!!!!

0
spikecoco 31.01.2013, 17:53
@Ratgeber355

Vielleicht solltest du dich besser mit diesem Thema auseinander setzen. Erst einmal entstehen Allergien nicht wegen des Fells, sondern wegen der Hautschuppen und bestimmter Proteine in Speichel und Urin. Keine Rasse, weder Pudel, noch alle Doddlearten und Terrier schon garnicht kann man Allergikern empfehlen, da sie einfach den Versprechungen nicht standhalten. Dies ist in Studien belegt worden, z.B die große Studie der Henry Fordklinik. Ausserdem kann man nicht voraussagen, ob man auf alle Hunde allergisch reagiert. Auch dies ist von Mensch zu Mensch verschieden. Allergien können auch erst später auftreten und Tests im Vorfeld sind auch nicht aussagekräftig.

2

wie meinst du das mit Allergieker HUnde?? Zum 2.

HUnde können immer eine Allergie auslösen! Da man nicht auf Haar, sonder auf deren Schuppen und Speichel allergisch reagiert! Kann also bei jedem Hund/ Katze eine Allergie auslösen !

Mein Tipp also, bevor du ein Hund/ Katze ins Haus holst, gehe dich zuvor Testen! Am besten, die nimmst ein bischen Haare und Speichel des Tieres mit. So kann Doc genaustenst vorgehen.

Dann kanst du dich noch sensibibilieren lassen. Dazu frag beim Artz nach.

Doch wenn es wirklich Funktionieren täte, und wir es nicht ausprobieren, würde ich es mein ganzes Leben bereuen.

Und wenn es nicht funktioniert und der Welpe wieder abgegeben werden muß, bereut der es ein Leben lang bzw muß das verarbeiten...

Bei diesem Hund scheint es so gut wie sicher zu sein, dass es nicht geht, warum dann erst ausprobieren? Wenn ich Deine Mutter wäre, würde ich jetzt schon abwinken, aber deutlich.

Und dass es Allergikerhunde gibt, wage ich doch arg zu bezweifeln. Aber darauf wurde hier ja schon eingegangen.

Und wenn ihr es probiert und es funktioniert nicht, bereut es der Hund sein Leben lang.... Die Wahrscheinlichkeit, daß es nicht funktioniert, ist, denke ich, größer!!!

Was meint denn deine Mutter dazu...? Vielleicht sollte sie mit ihrem Arzt sprechen. Du kannst sie darum bitten, darüber nachzudenken, aber schlussendlich solltest du ihr die Entscheidung überlassen.

Würde ich nicht machen, denn es kann sein das die allerdie nicht weg geht und ihr dann denn hund wieder abgeben müßt und das wäre doch für euch schlimm und für den hund noch schlimmer wenn er sich an euch gewöhnt hat und dann ins heim muß!!!!!!

Ratgeber355 31.01.2013, 17:29

Ins Heim würde er auf keinen Fall kommen!!!!!! Das würde ICH einem Tier nie an tun!! Meine Großeltern (gleichzeitig Nachbarn), würden ihn übernehmen.

0
inicio 31.01.2013, 18:58
@Ratgeber355

und dann darf deine mutter nie mehr zu deinen grosseltern?

0

Was möchtest Du wissen?