Soll ich nun hungern ?

2 Antworten

Wegen verspäteter Arbeit suchend Meldung gibt es keine 3 Monate Sperre von 100 %,da gibt es nach § 144 Abs. 6  SGB - lll eine Sperre von 1 Woche und auch wenn du 200 € anstatt 165 € pro Monat hinzuverdienst wirst du nicht gleich abgemeldet,sondern diese 35 € würden dir max.von deinem ALG - 1 abgezogen !

Außerdem kannst du zu diesen 165 € noch Aufwendungen ( Werbungskosten ) für die Beschäftigung geltend machen,also z,B. Fahrkosten die du nachweislich aufbringen musst.

Also du scheinst hier etwas wichtiges vergessen zu haben zu erwähnen ?

Kann es sein das du nachträglich eine Sperre bekommen hast weil du deine Kündigung selber verursacht hast,denn nur dann gibt es eine Sperre von 12 Wochen beim ALG - 1.

Ja die 100% Sperrung vom ALG 1 wegen Selbstkündigung. Und jetzt habe ich eine 30 % Sanktion von ALG 2 aus demselben Grund. Das die 100% hatte,war ja auch Gerechtfertigt. Aber das mir das ALG 1 jetzt komplett gestrichen wird und mir angeblich nichts mehr zu steht,mir zuviel angerechnet und zu wenig ausgezahlt wird,das kann ja wohl nicht sein!

0
@Jacky7777

Verstehe ich nicht ganz !

Sind denn die 12 Wochen Sperre schon um ?

Wenn nicht,dann meldet dich die Agentur für Arbeit von der Krankenkasse ab,denn du bekommst ja dann deinen Bedarf nach dem SGB - ll um 30 % sanktioniert gezahlt.

Das kann bei unter 25 jährigen sogar eine 100 % Sanktion geben.

Dann sollte in den 3 Monaten der § 11 b SGB - ll für dein Erwerbseinkommen gelten,weil du ja nicht im ALG - 1 Bezug bist.

Dir stehen bzw.stünden dann von deinen 200 € Einkommen zunächst der Grundfreibetrag von 100 € zu und von den übersteigenden 100 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) noch einmal 20 % Freibetrag,also noch mal 20 € dazu.

Dein Freibetrag sollte dann bei 120 € liegen und 80 € würden dir von deiner schon sanktionierten Regelleistung abgezogen.

1
@isomatte

Juni,Juli,August war ich gesperrt von 100 % Ab September bis November hab ich die 30% Sanktion drin. ( Das sind 119,70) die sie mir von der Miete abziehen.Sie überweisen mir nur die 98,88 an den Vermieter und wenn ich zu wenig verdiene stocken sie es auf 400 auf,obwohl Sie mich mit 450 anrechnen,das Geld geht dann auch an den Vermieter. Mehr hab ich dann nicht. Weils das Arbeitslosengeld ja wegfällt

0
@Jacky7777

Wenn deine Sperre vom ALG - 1 abgelaufen ist,dann solltest du doch wieder Leistungen bekommen,wenn du deinen Anspruch nicht schon verbraucht hast !

Bekommst du denn zu deinem ALG - 1 noch eine ALG - 2 Aufstockung oder ist das ALG - 1 so hoch das du deinen Bedarf nach dem SGB - ll selber decken kannst ?

Denn nur wenn du entweder deinen Anspruch auf ALG - 1 schon verbraucht hättest oder dein ALG - 1 zu gering ist,würde ich verstehen das du weiterhin vom Jobcenter Leistungen bekommst.

Wenn du für Juni / Juli und August gesperrt warst,dann sollte auch die 3 monatige Sanktion vom Jobcenter um diese 30 % vorbei sein,denn diese hast du ja dann als Notlösung für diese 3 Monate ALG - 1 Sperre bekommen.

Du bekommst nur das angerechnet was du auch tatsächlich verdient hast,nach Abzug deiner Freibeträge,auch wenn 450 € Verdienst angenommen wurde,dann wird es halt nachgezahlt,wenn du dein tatsächliches Einkommen nachgewiesen hast.

0
@isomatte

Ich bekomme ja kein ALG1. Das würde auch nicht zum Lebensunterhalt reichen. Das ALG1 wird an das ALG2 angerechnet,aber da besteht ja keine Zahlung. Ich verstehe ja auch nicht,warum ich erst die 100% Sperre hatte und aus dem selbem Grund die 30% wieder für dasselbe "Vergehen". Ich gebe jeden Monat meine Lohnabrechnung ab,es wird aber dennoch nur auf 400 aufgestockt.

0
@Jacky7777

Dann kann es ja nur sein das du dir durch deine Beschäftigung noch keinen neuen Anspruch auf ALG - 1 erworben hast und nur noch einen Restanspruch hattest und der durch die 12 wöchige Sparre jetzt aufgebraucht ist !

Das man dann in dieser Zeit der Sperre auch eine min.30 % Sanktion für das gleiche Vergehen bekommt ist ganz normal,denn auch hier sollst du bestraft werden,denn hättest du einen wichtigen Grund für deine Eigenkündigung nachweisen können,dann hättest du auch keine Sperre bekommen.

Warum und weshalb wie viel angerechnet wird und gezahlt wird kann man ohne in die Bescheide gesehen zu haben nicht korrekt beantworten,sondern nur raten und das hilft hier keinen weiter.

0
@isomatte

Wird alles geklärt von den richtigen Leuten ;-)

0

Geh noch mal hin bespreche es mit denen , Gutscheine müssen die geben !! Ansonsten drohe dem Amt mit Rechtsanwalt und die müssen es auch zahlen !! ( Rechtsbeistand)

Das werde ich morgen auch so machen.War nur am überlegen,ob ich den Schritt zum Anwalt wagen soll.

0

Ich verdiene 1200 Euro Netto im Monat und habe ein Auto. Die Miete inklusive NK liegt bei ca. 450 Euro. Kann man davon leben oder eher nicht?

...zur Frage

450 euro job ubernimmt das amt fahrtkosten?

Hallo Ich beziehe grad vom am ca 670 für miete usw. Ich wollte einen 450 euro job annehmen. Jetzt meine frage : 160 sind ja freibetrag bei 400 euro. Wie sieht es bei 450 euro aus? Bei 400 euro werden ja keine fahrtkosten übernommen wie ich das im internet verstanden habe wie sieht es bei 450 aus? Die fahrtkosten wären ca 40 euro im monat. Kennt sich jmd vll aus? Danke

...zur Frage

Wie kann man 900 Euro im Monat sparen?

Ich verdiene 1650 Euro Netto.Ich bezahle 450 Euro Miete

...zur Frage

Wurde Arno Dübel für seine Medial Auftritte entlohnt und was haltet ihr von seiner Sichtweise gegenüber Arbeit?

Ihr kennt bestimmt alle Arno Dübel. Ich würde gerne wissen, ob er für seine medial auftritte entlohnt wurde und was ihr über seine Sichtweise gegenüber Arbeit und arbeiten denkt. Ich respektiere seine Ehrlichkeit und wenn ihm das Geld reicht und er glücklich ist, finde ich seine meinung voll in Ordnung.

...zur Frage

Arbeitslosengeld bei 450 Euro-job?

Offiziell 13 Monate in der Gatsronomie tätig gewesen. Besteht da auch Anspruch auf Arbeitslosengeld?

...zur Frage

Wie lange darf das Amt kein Geld zahlen?

Seit diesem Monat zahlt mir das Jobcenter kein Geld mehr, ich musste nach 6 Monaten einen Verlängerungsantrag stellen, habe ich gemacht.

Jetzt unterstellt mir das Amt und meinem Freund, Student mit 450 Euro Job, dass wir ein einer Bedarfsgemeinschaft leben.

Wir leben in einer 4er WG, jedes WG-Mitglied zahlt seine Miete, hat sein Zimmer und seinen Platz in insgesamt 2 Kühlschränken. Mein Freund und ich stellen keine Bedarfsgemeinschaft dar, wir haben noch nie zusammen eingekauft, leben in dieser WG seit 2014, und haben auch seitdem völlig getrennte Wohnräume.

Ich bin nun in der 32ten Woche schwanger. Dass das Amt deswegen nochmal genau nachschauen möchte, bzw den Verdacht der Bedarfsgemeinschaft nachgehen möchte, verstehe ich, obwohl ich seit Monaten meinem Sachbearbeiter über betont habe, dass ein Besuch zur Prüfung der Wohnverhältnisse jederzeit möglich wäre.

Nichts ist passiert, bis auf letzter Woche, ich war auf dringend notwendiger SS-Kur, habe das dem Jobcenter angekündigt, genau dann kam ein Außendienstmitarbeiterin vorbei. Da diese meinem Freund nicht sagen wollte wer sie ist, was sie will, und woher sie kommt, und auch nicht um Eintritt gebeten hat,konnte er sie nicht reinlassen.

Jobcenter unterstellt mir daraufhin ich würde die Ermittlungen behindern, sowie Angabe falscher Tatsachen (Bedarfsgemeinschaft)

Habe daraufhin angerufen, ausgemacht dass sie letzten Dienstag wieder kommen dürfen, worauf eingewilligt wurde. Mein Freund hat sich extra frei genommen an dem Tag von Uni und Arbeit.

Es stand niemand vor der Tür, seitdem niemandem mehr dort erreicht.

Fakt ist, ich bin hochschwanger, Risikoschwangerschaft, habe große Ausgaben an medizinischen Dingen die die Kasse nicht zahlt, bekomme seit Anfang Mai kein Geld mehr, und hätte auch keines mehr auf dem Konto, hätte ich nicht letzen Monat das Geld für Erstaustattung bekommen, was ich jetzt zwangsweise für meinen Lebensunterhalt hernehmen muss.

Wie soll ich mich verhalten?

Ich bin auf das Geld angewiesen, wie sind meine Rechte? Wie lang darf das Jobcenter sich mit seiner Prüfung Zeit lassen, ist es in Ordnung dass der ausgemachte Dienstag nicht eingehalten wurde?

Ich bin im Moment nervlich und körperlich ziemlich am Ende, ich habe wie gesagt starke Schwangerschaftskomplikationen und mittlerweile auch eine schwere Depression, musste einen Großteil der SS im Bett liegen. Ich verstehe dass ein Amt Sachverhalte oder Wohnverhätlnisse prüfen muss, aber habe ich in meiner Lage gar keine Rechte, was weiß ich zwecks Mutteschutz?

Ich will nicht bemitleidet werden, aber ich kann einfahch nicht mehr

Fakt ist ja auch, selbst wenn sie uns fälschlicherweise eine Bedarfsgemeinschaft unterstellen, verdient mein Freund mit 450 Euro trotdzem nicht das Geld um mich zu unterhalten. Für das Kind wird er soweit aufkkommen wie es ihm möglich ist, das hat er vor dem Jobcenter auch schriftlich betont.

Ich beziehe seit Herbst 2016 Hartz Vier, wenn das noch wichtig ist. Danke für jeden Ratschlag.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?