Soll ich nochmal in die Psychiatrie gehen oder lieber nicht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde dir empfehlen, nicht in eine stationäre Therapie zu gehen, viele Kliniken bieten teilstationäre Therapien in einer Tagesklinik an, das könnte die helfen, wieder ein wenig Struktur in dein Leben zu bringen, wenn du einige Wochen jeden Tag in  die Tagesklinik gehen musst und deshalb aufstehen musst. Ich denke, dir würde das entgegenkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht in der Lage bist, deinem Leben selbst eine Struktur zu geben, wäre therapeutische Hilfe in der Tat angezeigt. 

Das muss nicht gleich eine Psychiatrie sein. Eien Tagesklinik, oder wenigstens eine therapeutische Begleitung könnten da auch schon sehr helfen. 

Auf jeden Fall solltest du erkennen, dass das Leben nicht nur aus Chillen besteht. Man sollte etwas leisten, dass man auch einen Grund hat zu chillen. 

Was sagen denn deine Eltern dazu? Sicher sind sie nicht davon begeistert, dass ihre Tochter so in den Tag hinein lebt. 

Auch wenn du dich für erwachsen hältst, bist du es noch lange nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen sowas könnte man darüber nachdenken Stationär zu gehen ja. 

Allerdings meinst du eine Psychotherapeutische Klinik.

Psychatrien sind die Kliniken wo Schizophrene und Psychotiker sind. Hauptunterschied ist auch, dass hier eher Ärzte als Therapeuten arbeiten, die hauptsächlich gucken, dass die Patienten die richtigen Medikamente bekommen. Da gehörste nicht hin.

Therapie könntest gebrauchen jo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Verhalten ist sehr pubertär und keine Indikation für einen Psychiatrieaufenthalt.

Sich mal am Riemen reißen und gut ist und nur weil man die habe Nacht auf der Straße rum fliegt, bekomme ICH es jedenfalls nicht gleich mit der Polizei zu tun :-D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?