Soll ich mit der Vermieterin reden oder gleich zum Anwalt gehen?

Treppenhaus - (Kosten, Mietrecht, Vermieter) Treppe - (Kosten, Mietrecht, Vermieter)

19 Antworten

Da er durch die Änderung, eine Reinigungsfirma zu beauftragen, die Mieter von ihrer Reinigungspflicht entbindet, sehe ich keine Probleme, das nicht machen zu dürfen. Eine Hauordnung ist einen einseitige, nach dem Hausrecht erstellte "Auflage". Wenn Du ihr nicht zustimmst, kannst Du "mit den Beinen abstimmen" und die Wohnung kündigen.

Auch falsch ! ! !

0
@jockl
Auch falsch ! ! !

Sorry, aber eine Verneinung ohne jegliche Begründung ist nichts wert.

0
Eine Hauordnung ist einen einseitige, nach dem Hausrecht erstellte "Auflage".

NEIN, eine Hausordnung kann keine einseitige Auflage sein, entweder sie ist Bestandteil des Mietvertrags - dann ist sie beidseitig - oder sie ist unwirksam. Mit dem Hausrecht hat das wirklich absolut gar nichts zu tun, "Hausrecht" ist ein Begriff aus dem Strafrecht...

Diese Aussage ist absolut falsch...

1

Das darf man nicht. Mann muss dem Mieter die Möglichkeit lassen die Reinigung des Treppenhaus selbst vorzunehmen. Mann kan nur eine Reinigungsfirma beauftragen wenn Mieter dem nicht Nachkommen. Wenn sich der Vermieter beschwert putzt einfach einmal mehr in der Woche und dann ist gut.

Dein Einwurf in Bezug auf das Beiblatt zum Mietvertrag - nicht Hausordnung - gibt doch zu denken. An der Definition des "billigen Ermessen" wird entschieden, ob die Vermieterin Recht hat. Wenn nachweislich das "Beiblatt" Bestandteil des Mietvertrages, so wie die Hausordnung auch, ist, dann hast du mit Unterschrift unter den MV diesem Beiblatt Rechtskraft eingeräumt.

Ohne Beiblatt ist die Vermieterin nicht berechtigt den Mietvertrag einseitig zu ändern. Damögen hier alle Kommentatoren lauthals dagegen schreien wie sie wollen. Punktum.

Sind 10. Min staubsaugen am Sonntag schon unmöglich

Wir wohnen im Dorf mit Hund Katze .. Die Mieter unter uns sind Choleriker und die Wohnung hellhörig. Letzt habe ich Sonntag um 19.Uhr noch mal 10. min gesaugt weil ich es nicht mag wenn zu viele Tierhaare am Boden zu sehen sind. Die unteren haben bei uns gleich angerufen und sich beschwert. Dann um 23.30 ist in unser Ankleidezimmer ein Brett umgekippt und es hat mal kurz geklappert. Gleich drauf stand der untere Mensch vor unserer Türe und hat angeordnet dass nun Schluss ist mit Geräuschen. Wir sind keine Raudis oder so, aber die fühlen sich durch alles angegriffen. Rufen auch gleich wie kleine Kinder die Vermieterin an und die ist über 80 Jahre. Nun haben wir einen Schrieb bekommen von ihr darin ist geschildert genau als wenn diese Choleriker den Brief geschrieben hätten das wir ausziehen sollen oder sie uns kündigt wenn auch mit Anwalt. Wir sind entsetzt weil wir wirklich ganz normale Leute sind die jedoch nicht um Punkt 10. Uhr im Bett sind abends und nur ganz normal uns bewegen in unseren 4 Wänden wenn auch ab und an mal um 23. Uhr wir mal baden oder auch täglich gegen 24.Uhr noch mal mit Hund raus gehen. Gehen leise die Treppen runter. Wir wissen was leise und laut ist.! Für uns sind die Leute unzufriedene unglückliche streitsuchende intollerante Menschen die sich selbst nicht leiden können. Müssen wir uns sowas gefallen lassen und müssen wir echt Angst haben gekündigt zu werden.

...zur Frage

Heizungsventil defekt - wer zahlt: Mieter/Vermieter?

Hallo zusammen,

ich wohne seit einem Jahr in einem Haus aus den 60er Jahren. Von Anfang an hatte ich große Probleme mit dem Vermieter. Die vor dem Einzug erstellte Mängelliste wurde nie angerührt. Beim aktuellen Thema "Heizung" hat es bereits im Winter damit angefangen, dass die Heizung bei -15° mehrere Tage nicht heizte (Kessel zu klein für das Wohnhaus). Jetzt sind bei zwei Heizkörpern die Ventile kaputt und eine Heizung (Bad) davon heizt nonstop. Diese Heizkosten muss ja auch schon ich tragen.

Wer muss nun die Kosten für die Reparatur der Ventile tragen ? Zählt das als "Schönheitsreparatur" ??? Geht hier ja nicht um Schönheit sondern um Funktionalität !? Im Mietvertrag ist es nicht genau geregelt ...

Vielen Dank schon mal für Infos !!

Schöne Grüße Nina

...zur Frage

Laminat in Mietwohnung beschädigt - Wie viel muss ich bezahlen?

Hallo zusammen,

wir sind vergangenes Wochenende aus einer Mietwohnung ausgezogen. Mit dem Zustand der Wohnung war die Vermieterin größtenteils zufrieden, lediglich mit dem Laminat in einem Raum nicht.

Hier ist während unserer Mietdauer ein Schaden entstanden, zu dem wir stehen und den wir jetzt auch entsprechend ausgleichen möchten.

Nun die Frage, wie viel müssen wir bezahlen?

Es handelt sich um einen Raum mit ca. 16qm.

Wie alt der Boden ist, wissen wir leider nicht genau. Wir haben in der Wohnung 4 Jahre und 3 Monate gelebt und auch vom Vormieter sind Spuren (Brandspuren) zu sehen.

Die Vermieterin erwartet nun von uns damit wir für einen neuen Boden im ganzen Raum sorgen. Ist das rechtens? Nach ersten Recherchen im Internet habe ich gelesen, dass nur noch der Zeitwert zu ersetzen ist. Wenn wir davon ausgehen, dass der Laminat 8 Jahre alt ist (Lebensdauer 10 Jahre), wären das noch 20%.

Hier stellt sich mir allerdings die Frage 20% von dem Betrag den die Vermieterin damals für den Boden bezahlt hat, oder 20% von dem Betrag den ein neuer Boden inkl. Verlegung heute kostet?

Muss die Vermieterin nachweisen, wie alt der Boden ist (z. B. mit einer Rechnung)? Oder reicht eine mündliche Aussage?

Ich danke vorab herzlich für eure Rückmeldungen.

Viele Grüße Anna

Update vom 30.08.2016 (nach einem Gespräch mit der Vermieterin):
Wir haben nun der Vermieterin gestern Abend 20% der Kosten für das Material und die Verlegung eines neuen Bodens angeboten.
Sie war empört und verlangte von uns 50% vom Material und 100% für die Verlegung. Nachweisen wie alt der Boden ist, kann sie nicht.
Ich werde nun heute mit unserer Haftpflichtversicherung telefonieren, ich hoffe diese übernimmt den Schaden und die Diskussion mit der freundlichen Dame ...

...zur Frage

Erneuerung von 10 Jahre altem PVC bei Auszug?

Wir ziehen auf Ende Julinach 3 Jahren aus unserer Mietwohnung. Inzwischen sind die PVC Böden allesamt über 10 Jahre alt, und waren schon beim Einzug kräftig zerschlissen und teilweise mit Brandlöcher versehen. Vor kurzem nun habe ich beim Verschieben des Sofas einen Riss in den PVC gemacht. Wir haben nun einen neuen PVC mit ungefähr gleichem Muster gekauft um diesen zu verlegen. Die Vermieterin jedoch, ist damit nicht einverstanden, da sie lieber einen Laminatboden rein machen wollte, allerdings auf unsere Kosten. Ich sagte, dass wir den Boden schon haben und diesen auch verlegen werden. Am PVCim Schlafzimmer ist durch den Bettstollen ein Abdruck zu sehen, auch das hat die Vermieterin kritisiert. Sie meinte auch, dass sie eventuell neue Tapeten in die Wohnung machen müsse, da man die Struktur der Rauhfaser nicht mehr so genau sehen würde. Wir renovierten beim Éinzug. Unsere Frage nun, kann und/oder darf die Vermieterin einfach bestimmen, was für einen Boden wir legen sollen/dürfen? Und darf sie auf unsere Kosten die Wohnung neu tapezieren auf unsere Kosten?Ohne dass wir etwas kaputt bzw. beschädigt haben? Es wird darauf hinaus laufen, dass sie die Kaution nicht ausbezahlen möchte. Wie wir nun gehört haben, hat sie bis jetzt noch keinem Mieter die Kaution zurück gegeben, und es hat sich auch nie jemand dagegen gewehrt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?