Soll ich mir hilfe suchen ich weiß es selber nicht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt zur Zeit sehr sehr viele Menschen die, trotz oberflächlichem Wohlstand, unglücklich sind, in Einsamkeit leben oder sogar schon Depressionen haben.

Eine häufige Ursache ist unser Lebensstil, die steigende technisierung unserer Kommunikation bei gleichzeitigem Zerfall von zwischenmenschlichen Werten und Zusammenhalt der Gesellschaft. 

Es ist immer schwieriger, nicht eigentlich allein zu sein und/oder sich - trotz Familie oder Kollegschaften (die alle sehr beschäftigt und abgelenkt sind) - nicht allein zu fühlen. Aber kein Mensch kann allein auf einer Einsamen Insel überleben. Ein Mensch geht ein ohne richtigen, echten Zusammenhalt mit anderen, wenigstens ab und zu.

Deshalb such Dir jemanden zum reden. Da kannst Du schonmal einige, Deiner Fragen besprechen. Das ist wichtig.

Such Dir am besten eine Seelsorgerin oder einen Seelsorger. Das kann professionelle Psychotherapie sein oder ein Pfarrer oder Lebensberatung. Wichtig ist, dass Du es mit mehr als einer Person versuchst, da es oft nicht beim erst besten passt. Denn er oder sie sollte ein wenig zu Dir passen oder Dir sonst irgendwie zusagen.

Und das beste, was Du haben kannst, ist eine gute Freundin und/oder ein guter Freund. Sprich mit jemandem darüber. Das kann Dir und der andere Person nur gut tun, eine Kollegschaft oder Freundschaft stärken.

Und flirte wieder einmal mit dem anderen Geschlecht, das weckt die Lebensgeister... 😉

Mir ging es eine lange Zeit genauso. Ich hatte/"habe" Depressionen und es gab Zeiten in denen ich lieber gehen wollte. Ich weiß man will es nicht hören aber VIELLEICHT ist es nur eine Phase.  Trotzdem würde ich mich an deiner Stelle jemandem anvertrauen (Freundin, Lehrerin, Geschwister, Eltern, Arzt, Verwandte etc.). Jemandem dem du vertraust und denkst, er kommt mit dieser Situation klar. Wenn du oft Lieder, Bilder, Videos usw. Hörst/siehst, die dich runter machen (hab ich früher auch gemacht), würde ich dir empfehlen damit aufzuhören. Nimm dir vor jeden Tag 5 positive Dinge aufzuschreiben, die dich am Tag ein wenig glücklich gemacht oder aufgeheitert haben (auch wenn es nur klitzekleine Kleinigkeiten sind), das soll helfen die guten Dinge am Tag zu sehen und an sie zurück zu denken.  Speziell zu deiner Frage: ob es Depressionen sind kann dir hier keiner beantworten, dafür musst du zu einem Arzt (ich weiß das liest man auch nicht gerne). Wenn du keine Person findest der du dich anvertrauen willst oder du keine bekannte Person ansprechen willst, gibt es noch viele Nummern, die du ANONYM anrufen kannst und sie können dir sicher weiter helfen.  ... noch eine etwas persönlichere Frage die du natürlich nicht beantworten musst. Verletzt du dich selber ? Oder hattest sogar schon einen Selbstmordversuch geplant? 

Ich würde dir sehr gerne helfen, da ich weiß wie du dich fühlst. Ich hoffe du bleibst weiterhin stark und findest so bald wie möglich wiedee Freude am Leben

Lg Alena

Hey.

Also, ich bin in einer ähnlichen Situation wie du. Ich bin relativ wohlhabend, lebe mit meiner Familie in einem Haus, und ich habe eigentlich alles hier.

Aber ich fühle mich auch total unglücklich. Ich bin oft alleine und ich habe auch schon 2 Mal versucht, mir das Leben zu nehmen.

Ich habe hier auch gefragt, was ich tun soll. Und mir wurde oft gesagt, ich solle zum Psychologen gehen. Heute habe ich dort einen Anruf gemacht, und einen Termin für morgen ausgemacht. Ich hatte ehrlich totale Angst vor dem Anruf. Aber ich weiß ganz genau, dass es mir bald besser gehen wird.

Und das rate ich dir: Mach den ersten Schritt. Du hast erkannt, dass es dir nicht gut geht. Nun traue dich, daran etwas zu ändern, damit du dich besser fühlst! Rede vielleicht erst einmal mit jemanden, dem du vertraust. Rede einfach über deine Probleme! Wenn du so jemanden nicht hast, oder es nicht hilft, such dir Hilfe bei einem Psychologen.

Es ist kein gutes Zeichen, an Selbstmord zu denken.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Glück!

Du weißt nicht zu schätzen wie gut es dir geht. Und darüber nachzudenken ob du was ändern kannst hilft dir nicht weiter, du musst ändern was dich stört. Von alleine wird es nicht besser. Tu etwas!

"Ich habe alles, bin gesund..."

Nahezu gleichzeitigs schreibst du "kein Geld, Konto überzogen... über sechs Woche  krank geschrieben... komplizierter Knochenbruch... Bauch-OP... Mandelentzündung... Kreislauf..."

Mädchen, suchst du ganz verzweifelt Aufmerksamkeit? Kannste hier bekommen, aber erfind keine Geschichten.

Vielleicht ist das nur ne Phase aber du solltest es jemanden anvertrauten das ist sehr wichtig und wenn du die Möglichkeit und denn Willen hast dir Hilfe zu holen ist das schon mal ein Schritt ins positive

An deiner Stelle würde ich mit einem Psychotherapeuten o.Ä. darüber sprechen.

Was möchtest Du wissen?